Skip to main content

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade – ein super krosses und leckeres Rezept aus der Kategorie schnell und günstig. Nicht nur für Zwiebelfans ein Muss…

Gebackene Zwiebelringe – super kross, lecker und schnell gemacht

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade ist das perfekte Gericht, wenn ihr Lust auf etwas leckeres und schnelles habt. Für dieses Rezept braucht ihr keine besonderen Zutaten – das Ergebnis überzeugt dann jedoch umso mehr 😉 

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade

Gebackene Zwiebelringe sehen optisch aus wie Calamari Ringe und schmecken würzig und pikant – je nachdem, wie ihr die Cornflakespanade abschmeckt. Hier könnten sogar Menschen, die normalerweise keine Zwiebeln mögen in den Geschmack kommen. Denn gebackene Zwiebelringe haben nicht den typischen, scharfen Zwiebelgeschmack, den viele nicht mögen. Auch Kinder kommen hier auf ihre Kosten, denn die knusprige, leckere Panade kommt garantiert an!

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade

Welche Zutaten ihr für gebackene Zwiebelringe braucht? Wirklich nicht viele! Neben frischen, großen Gemüsezwiebeln braucht ihr lediglich Mehl nach Wahl, Stärke, Cornflakes, Wasser, Salz, Gewürze und Öl zum Ausbacken – das war´s! Wer Zwiebeln partout nicht mag oder nicht vorrätig hat, kann hier auch beispielsweise in Scheiben geschnittenen Kohlrabi, Blumenkohl (siehe Rezept für Blumenkohlschnitzel) oder auch Sellerie (siehe Rezept für Sellerieschnitzel) verwenden!

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade

Kann man die Zwiebelringe auch im Ofen ausbacken? Auf jeden Fall! Sie werden jedoch dann nicht so kross und schmackhaft, wie aus der Pfanne. Wer jedoch Kalorien sparen möchte und Abstriche im Geschmack machen kann, sollte das ruhig ausprobieren 🙂

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade

Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade – ein garantiert leckeres und schmackhaftes Rezept, das ihr unbedingt ausprobieren solltet! Schmeckt pur, mit Dip (z.B. Cashewdip) oder zum Salat.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und Schlemmen 🙂

Eure Deniz

Rezept

5.0 from 2 reviews
Gebackene Zwiebelringe mit Cornflakespanade
Autor: 
Dieses Rezept ist: sojafrei, nussfrei, glutenfrei (optional)
Vorbereitung: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamt: 
Portionen: 2 Portionen (je nach Hunger)
 
Zutaten
  • 1 große Gemüsezwiebel, in Ringe geteilt
  • 1 Teller voll Mehl nach Wahl (z.B. Reismehl oder Dinkelmehl)
  • 4 EL Stärke
  • 6 EL Wasser (plus etwas mehr)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Paprikapulver
  • Knoblauchpulver nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Circa ½ TL Salz (nach Geschmack auch mehr oder weniger)
  • 1 bis 2 Teller voll Cornflakes, zerbröselt (alternativ auch z.B. Paniermehl)
  • Reichlich Öl zum Ausbacken
Zubereitung
  1. Drei tiefe Teller bereitstellen. In zwei Teller jeweils das Mehl und die Cornflakes geben.
  2. In den dritten Teller Stärke, Kurkuma, Paprikapulver, Knoblauchpulver, Pfeffer und Salz geben. Nun das Wasser hinzugeben und mit einer Gabel alles verquirlen. Es sollte von der Konsistenz her an verquirlte Eier erinnern und weder zu dünn- noch zu dickflüssig sein. (Tipp: Den Stärke-Wasser-Mix während dem Panieren immer mal wieder mit einer Gabel verquirlen und gegebenenfalls etwas Wasser hinzufügen.)
  3. Die Zwiebelringe zuerst im Stärke-Wasser-Mix, anschließend in Mehl, dann erneut im Stärke-Wasser-Mix und zum Schluss in den Cornflakes wenden. Die Cornflakes zum Schluss fester andrücken, damit die Panade besser hält. (Tipp: Nach jedem panierten Zwiebelring die Hände waschen, dann fällt das Panieren einfacher).
  4. Reichlich Öl in eine Pfanne geben und heiss werden lassen.
  5. Gebackene Zwiebelringe im heißen Fett ein paar Minuten lang goldbraun ausbacken. Anschließend aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und servieren. Sie schmecken sowohl heiss, lauwarm als auch kalt.

Teile dieses Rezept mit deinen Freunden oder deiner Familie! 🙂


Kommentare

Jesse Gabriel Donnerstag, 3. August 2017 um 20:44

Schönes Rezept, versuch mal Mais Tortilla Chips am besten aus dem Bio Markt und auch dort auf die Zutatenliste schauen!
Viele Grüße
Jesse Gabriel

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 4. August 2017 um 12:53

Danke Jesse! Klingt interessant, Danke dir 🙂 Tortilla Chips wollte ich ohnehin auch mal selber herstellen.. 😉
Viele Grüße
Deniz

Antworten

Jesse Gabriel Freitag, 4. August 2017 um 22:38

Noch viel besser,grins, ist auch gar nicht so schwer!
Jesse Gabriel

Antworten

Deniz Kilic Montag, 7. August 2017 um 9:37

Hihi, auf jeden Fall!!! 🙂 Liebe Grüße Deniz

Antworten

Sabine Montag, 14. August 2017 um 10:06

Hallo Deniz,
laut meinem Mann eine sehr leckere Abwechslung zu unseren Sellerieschnitzeln 🙂 Finde ich auch!
Stärke benutze ich übrigens keine und ich hab sie mit Öl bepinselt im Ofen gemacht – ist ebenfalls sehr kross geworden und riecht nicht so, wie in der Pfanne ausgebacken, in der ganzen Wohnung.
Werde ich auf jeden Fall wieder machen, wenn die Lust auf Paniertes kommt 😉

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 15. August 2017 um 14:11

Hallo Sabine,
Danke fürs Ausprobieren! ☺ Freue mich, dass sie euch geschmeckt haben :-)))

Haha, da hast du Recht, aus dem Backofen ist es manchmal besser, dann riecht es nicht so nach Bratfett 🙂

Ich werde sie auch bald mal wieder machen, vielleicht dann auch aus dem Ofen!

Wünsche dir einen schönen, sonnigen Tag ❤

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit mir!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bewerte dieses Rezept: