Skip to main content

Vegane Cig Köfte (rohe “Frikadellen” aus Bulgur)

Vegane Cig Koefte

Vegane Çiğ Köfte sind rohe, kräftig gewürzte Frikadellen aus Bulgur. Wer fertig gekaufte Cig Köfte mag, wird die selbstgemachte Variante lieben!

Vegane Cig Köfte – einfach, günstig & lecker

Vegane Cig Köfte schmecken herrlich würzig. Sie eignen sich toll als Fingerfood für zwischendurch oder auch als Hauptmahlzeit. Oftmals werden Cig Köfte auch mit Hackfleisch zubereitet, doch die vegetarische/vegane Variante mit Bulgur wird immer beliebter! In der Türkei ist im Straßenverkauf nur die vegetarische Variante ohne Fleisch erlaubt. Vegan muss das Ganze aber nicht immer sein: manchmal wird auch Butter oder Mayonnaise hinzugefügt. Deshalb immer eine Nummer sicher gehen und nach den Zutaten fragen – oder einfach selber machen 😉

Vegane Cig Köfte

Für dieses Rezept braucht ihr nur einfache Zutaten, welche ihr alle im türkischen Supermarkt findet: feinen Bulgur (“Köftelik Bulgur), Lauchzwiebeln, grüne Spitzpaprika, Tomaten, Walnüsse, Olivenöl, Gewürze wie Isot (fermentierte Paprikazubereitung) und getrocknete Minze, Salz und frische Petersilie.

Vegane Cig Köfte

Auch die Zubereitung ist unkompliziert. Der Bulgur wird in heissem Wasser eingeweicht, anschließend die restlichen Zutaten dazugegeben und ordentlich verknetet. Das “aufwändigste” bei der Zubereitung von Cig Köfte ist es, Zutaten wie Lauchzwiebeln, Paprika und Petersilie wirklich sehr fein zu schneiden und alles am Ende sehr gut zu mischen. Der Aufwand lohnt sich aber auf alle Fälle – ich könnte Cig Köfte am liebsten täglich verzehren! Da sich das Ganze auch gute zwei bis drei Tage hält, könnt ihr auch ruhig eine größere Menge zubereiten. Ihr bekommt sie garantiert weg, versprochen 😉

Vegane Cig Köfte isst man am besten eingerollt in Salatblättern – wer mag, kann sie auch mit Wraps oder Tortillas verzehren. Wer gebackenes mag, kann sich gerne auch den veganen Auflauf auf türkische Art ansehen!

Vegane Cig Köfte

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesen “rohen Frikadellen” aus Bulgur – lasst es euch schmecken 🙂

Rezept

Vegane Cig Koefte
5 von 7 Bewertungen
Drucken

Vegane Cig Köfte ("rohe Frikadellen")

Gericht nussfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 1 Stunde
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

  • 1 kg feiner Bulgur "Köftelik Bulgur"
  • 1 Liter heisses Wasser plus 150 ml mehr
  • 3 bis 4 Lauchzwiebeln in sehr feine Ringe geschnitten
  • 2 kleine bis mittelgroße grüne Spitzpaprika in sehr feine Würfel geschnitten
  • 1 mittelgroße Tomate fein gewürfelt
  • 100 g Walnüsse gemahlen*
  • 200 g Paprikamark süß oder scharf (alternativ auch Tomatenmark)
  • 450 g Tomatenmark
  • 100 ml Olivenöl
  • 2 gehäufte EL getrocknete Minze
  • 1 gehäufter EL Currypulver
  • 1 EL Paprikapulver süß
  • 1 EL Isot fermentierte Paprikazubereitung*
  • 1 EL gemahlener Pfeffer weiß
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • Chili nach Geschmack
  • 2 TL Salz
  • Frische Petersilie nach Geschmack sehr fein gehackt

Außerdem braucht ihr:

  • 1 Kopfsalat gewaschen und trockengetupft zum Servieren

Zubereitung

  1. Für vegane Cig Köfte den Bulgur in eine große Schüssel geben und 1 Liter heisses Wasser darüber gießen. Alles mit einem Löffel umrühren, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und circa 10 Minuten quellen lassen.
  2. Lauchzwiebeln, Spitzpaprika, Tomate, gemahlene Walnüsse, Paprikamark, Tomatenmark, Olivenöl und Gewürze dazugeben und alles mit den Händen sehr gut verkneten (am besten Handschuhe anziehen). Gegebenenfalls mit mehr Salz und Gewürzen abschmecken. Zum Schluss die Petersilie dazugeben und nochmals alles verkneten.
  3. Falls euch die vegane Cig Köfte Masse zu trocken ist, am Ende nochmal 150 ml heisses Wasser (oder nach Bedarf) darüber gießen.
  4. Nun das Ganze am besten abgedeckt noch circa 30 bis 45 Minuten ruhen lassen. Hände befeuchten, aus der Masse kleine Frikadellen kneten und vegane Cig Köfte mit Salatblättern servieren.

Hinweise und Tipps

Wer eine Nussallergie hat, kann die Walnüsse auch weglassen. Gegebenenfalls braucht ihr dann am Ende keine Flüssigkeit mehr hinzufügen.

Isot ist ein türkisches Gewürz aus gerösteten, fermentierten und geschroteten Paprikaschoten. Es hat eine sehr dunkle, fast schwarze Farbe und einen scharfen, rauchigen Geschmack. Kaufen könnt ihr Isot in allen türkischen Supermärkten. Wer mag, kann das Isot selbstverständlich auch weglassen.

Die Menge an Zutaten kann je nach Bedarf auch halbiert, gedrittelt oder geviertelt werden. Vegane Cig Köfte halten sich im Kühlschrank ungefähr 2 bis 3 Tage.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Krisi von Excusemebut… Sonntag, 27. März 2016 um 17:19

Das Rezept gefällt mir super, muss ich unbedingt probieren=)Danke für die tolle Idee!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Lena Dienstag, 29. März 2016 um 19:54

Ich finde es so toll, wie du immer vegane Alternativen zu klassischen türkischen Gerichten präsentierst. Auch diese Rezept hört sich mal wieder super lecker an. Da ich Bulgur sowieso liebe, kann das ja nur schmecken:)

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Jenni Dienstag, 5. April 2016 um 13:48

Hallo Deniz!

Ich liebe Cig Köfte! Erst kürzlich habe ich mit meiner Schwiegermama in spe diese leckeren Dinger zubereitet – und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Ihr Rezept ist deinem sehr ähnlich und absolut umwerfend. 🙂
(Ich musste nur bei der Butter ein bisschen nörgelig sein – aber dann haben wir schlussendlich kompromisshaft mit Margarine gearbeitet. Kompromisshaft, weil ich Margarine eigentlich auch nicht mehr im Essen haben mag, auch wenn sie vegan ist. Aber das ist eine andere Geschichte. 🙂 )

Danke, dass du das tolle Rezept mit uns teilst! Cig Köfte in der veganen Variante muss jeder und jede probiert haben!

Liebe Grüße
Jenni

Antworten

Tobi Sonntag, 15. Mai 2016 um 17:43

Endlich hatte ich alle Zutaten zusammen und habe dein Rezept “nachgekocht”. Superlecker, auch wenn ich sie aus Istanbul geschmacklich anders in Erinnerung hatte. Dort werden sie auch als Yufka mit Granatapfelsirup und irgend einer anderen Soße, die hoffentlich vegan war ;), serviert. Vielleicht hat es deswegen auch anders geschmeckt? Deine Variante sagt mir aber mehr zu! TOP!

Antworten

Deniz Kilic Montag, 16. Mai 2016 um 17:32

Danke, dass du so viele Rezepte ausprobierst, du bist echt klasse! <3
Ich muss zugeben, ich habe noch nie Cig Köfte in der Türkei gegessen und nur solche wie diese hier, also ohne Yufka, Sirup und Soße 🙂 Aber die Hauptsache ist ja, dass es schmeckt und das tut es dir ja zum Glück :-))) Nochmals ein großes Dankeschön und ganz liebe Grüße aus Augsburg,
Deniz

Antworten

Pet Montag, 5. September 2016 um 17:40

Sehr lecker!

Danke für das tolle Rezept 🙂

Grüße aus Freiburg

Antworten

Deniz Kilic Montag, 5. September 2016 um 19:42

Hallo Pet,
herzlichen Dank für dein Feedback!! Freu mich, dass es dir geschmeckt hat :-)))
Liebe Grüße aus Augsburg
Deniz

Antworten

Kathrin Mittwoch, 14. September 2016 um 15:22

Mein syrischer Mitbewohner macht sein Cig Köfte sehr ähnlich. Was aber bei ihm niemals fehlen darf: Granatapfelsirup! Diesen gibt man am Ende kurz vor dem Servieren auf die aufwendig dekorierte Masse oben drauf. Jede/r kann nach Wahl noch etwas mehr auf sein/ihr Salatschiffchen draufgeben. Ich liebe diesen süß-säuerliche Saft in Kombination mit dem sehr würzigen Cig Köfte.

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 14. September 2016 um 15:46

Hallo Kathrin! Wir (meine Familie & ich) essen Cig Köfte immer ohne Sirup, aber mit schmeckt es auch seeeeeehr lecker!! ☺️ Für den türkischen Salat hingegen verwende ich den Sirup immer :-))) Danke für die Anregung für andere Leser, Cig Köfte auch mal mit Granatapfelsirup zu essen :-)))

Antworten

Pepe Samstag, 17. September 2016 um 19:52

Heute mal mit “Bulgur” aus Buchweizen von der ErdmannHAUSER Getreideprodukte GmbH zubereitet und eine Minzsauce (Sojajoghurt, Minze, Aceto Bianco, Hefeflocken) dazu serviert. Guad war’s 🙂

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 17. September 2016 um 20:32

Hallo Pepe,
herzlichen Dank! Ich wollte Cig Köfte schon immer mit dem Buchweizen Bulgur ausprobieren, habe es aber einfach nie gemacht weil die Familie da nicht so der Fan davon ist 😀 Vielleicht probiere ich es einfach doch – immerhin hat es dir ja so gut geschmeckt! Vielen Dank für´s Ausprobieren und Kommentieren :-)))
Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Angie Donnerstag, 17. November 2016 um 13:25

So jetzt habe ich es auch ausprobiert!!!! Sooooowas von lecker….die ganze Familie war begeistert!!!! Vielen Dank für das tolle Rezept!!!!!!

Antworten

Deniz Kilic Montag, 21. November 2016 um 13:26

Hallo Angie,

tut mir Leid für die späte Antwort – ich war leider total krank 🙁 Ich bin sowas von happy, dass die ganze Familie von dem Rezept so begeistert war! Ein ganz großes Dankeschön für´s Ausprobieren und Kommentieren <3

Liebste Grüße,
Deniz

Antworten

Mirja Sonntag, 18. Juni 2017 um 15:41

Hallo liebe Deniz,
du lagst mit einer Vermut, dass mir die Cig Köfte schmecken goldrichtig! ;D Sie sind wirklich extrem lecker und so eine Art von Fingerfood, bei dem man nicht aushören kann zu essen. <3 Yummmi! Hätte ich mehr als eine Portion gemacht, hätte ich mich wohl hoffnungslos überfressen :DD…
Die Salatblätter sind perfekt für das Auge und auch zum Essen, dass man sich die Finger nicht so einsaut. *Daumenhoch*
Ich habe anstelle der Walnüsse rote Linsen verwendet und natürlich u. A. mit dem Sumak gewürzt. Mir hat es vom Geschmack sogar besser gefallen, als der Bulgursalat, weil die Cig Köfte würziger war (vllt habe ich diesmal auch besser gewürzt). Zu den Köfte habe ich ein Gemüseschmorrgericht aus Zwiebeln, Auberginen und Tomaten gemacht. Das habe ich ebenfalls mit dem Sumak, und auch Kreuzkümmel und Koriander abgeschmeckt.
Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche,
liebste Grüße von Mirja :*

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 22. Juni 2017 um 14:03

Hallo liebe Mirja,
wusste ichs doch, dass sie dir noch besser als der Salat schmecken werden ❤ Immer wenn es Cig Köfte gibt, esse ich sie den ganzen Tag. Man kan wirklich nicht aufhören 😀 Dein Schmoregericht klingt wie all deine Kreationen genau nach meinem Geschmack! Das hätte ich zu gerne probiert 🙂 Ich wünsche dir bei der Hitze erträgliche Tage – ich schwitze so vor mich weg hihi 🙈
Liebste Grüße
Deniz :-*

Antworten

Ryu Montag, 16. Oktober 2017 um 13:30

Seit bei mir ein Laden frische cigkofte verkauft bin ich pleite 😉
Jetzt werde ich dein Rezept ausprobieren und mich reichlich für die nächsten Wochen versorgen 🙂
Ich bin auf dem Weg kein Fleisch mehr zu essen.
A es ist ungesund
B die Tiere werden nicht artgerecht gehalten.. Da muss ich nicht sowas unterstützen.
Danke für dein Rezept 🙂
Liebe Grüße aus Frankfurt am Main

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *