Skip to main content

Vegane Brownies mit Hanf

Vegane Brownies mit Hanf

Vegane Brownies mit Hanf – glutenfrei, super lecker und garantiert THC-frei, da mit Hanfprotein Pulver gebacken 🙂 Ein gelingsicheres Brownie Rezept ohne raffinierten Zucker und sonstigen ungesunden Zutaten!

Vegane Brownies mit Hanfprotein Pulver – fettarm, gluten- & zuckerfrei

Vielleicht kennt ihr ja schon meine Kidneybohnen Brownies, welche sich großer Beliebtheit erfreuen. Für alle, die keinen (starken) Mixer zur Verfügung oder einfach keine Lust auf Kidneybohnen haben gibt es hier nun ein Rezept für vegane Brownies, welches superschnell und ohne Küchengeräte zubereitet wird!

Vegane Brownies mit Hanf

Vegane Brownies mit Hanf sind saftig, schokoladig, fluffig und leicht. Ein schlechtes Gewissen braucht man hier nicht unbedingt haben, denn im Vergleich zu den meisten Brownie Rezepten ist dieses hier weitaus gesünder! 🙂

Diese leckeren und saftigen Brownies sind frei von Soja, Gluten, raffiniertem Zucker, enthalten durch das Hanfprotein Pulver wertvolles Eiweiß und sind relativ fettarm. Hanfprotein ist von Natur aus glutenfrei, enthält alle acht essentiellen Aminosäuren, viele Ballaststoffe (21%) und wertvolle Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren. In der Regel ist Hanfprotein Pulver THC-frei, da es aus den Hanfsamen und nicht aus den Blüten und Blättern hergestellt wird. Um wirklich sicher zu gehen sollte man aber am besten auf zertifizierte Bio Produkte setzen. Ich verwende gerne das Bio Hanfprotein Pulver von nu3 in Rohkostqualität, welches sich auch perfekt für Smoothies und Shakes eignet.

Vegane Brownies mit Hanf

Selbstverständlich könnt ihr das Hanfprotein auch durch ein anderes Protein eurer Wahl (z.B. Reisprotein oder Kürbiskernprotein) oder auch gemahlenen Nüssen, Mehl etc. ersetzen – ich fand die veganen Brownies so wie im Rezept jedoch perfekt und empfehle euch deshalb sehr, das genauso auszuprobieren 🙂

Getoppt wurde das Ganze mit Kakaonibs und einer Schoko Kokos Creme von Veganz, dass ich im dm Drogeriemarkt gekauft habe. Ein tolles Produkt ganz ohne raffinierten Zucker, Palmöl und Soja – nicht nur als Brotaufstrich lecker! Auch hier könnt ihr natürlich ein Produkt bzw. Schokoaufstrich euer Wahl verwenden. Alles kann, nichts muss – vegane Brownies mit Hanf schmecken auch ohne Glasur. Wer also Kalorien und Fett sparen möchte, lässt diese einfach weg 😉

Vegane Brownies mit Hanf

Vegane Brownies mit Hanf werde ich definitiv öfter backen. Denn sie sind gesund, lecker und die reine Zubereitungszeit (ohne Back- und Wartezeit) beträgt gerade einmal 10 Minuten! Ich hoffe ich konnte euch für dieses Rezept begeistern und wünsche euch viel Spaß beim Backen! 🙂

Eure Deniz

Rezept

5 von 3 Bewertungen
Drucken

Vegane Brownies mit Hanf

Gericht fettarm (optional), glutenfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 2 Stunden
Zubereitungszeit 1 Stunde
Arbeitszeit 3 Stunden
Autor Healthy On Green

Zutaten

Veganer Brownie Teig

  • 150 g Hanfprotein Pulver alternativ auch ein anderes Proteinpulver, gemahlene Nüsse oder Mehl
  • 150 g Vollkorn Reismehl*
  • 150 g Kokosblütenzucker oder brauner Rohr- bzw. Mascobado Zucker
  • 75 g Kakaopulver zum Backen für ein vollmundigeres Aroma die schwach entölte Variante wählen
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Kaffepulver optional, intensiviert den Kakaogeschmack
  • 1,5 EL Johannisbrotkernmehl*
  • 150 g Apfelmus
  • 50 g flüssiges Kokosöl*
  • 400 ml Reismilch oder eine andere pflanzliche Milch
  • 250 ml Mineralwasser macht die Brownies fluffiger, ersatzweise pflanzliche Milch verwenden

Topping

  • 100 g Schokoladenaufstrich optional, z.B. von Veganz*
  • Kakaonibs zum Toppen optional

Außerdem braucht ihr

  • Eine mittelgroße bis große Auflauf- oder Backform

Anleitungen

  1. Hanfprotein Pulver, Vollkorn Reismehl, Kokosblütenzucker, Kakaopulver, Natron, Backpulver, Kaffepulver und das Johannisbrotkernmehl in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  2. Nacheinander den Apfelmus, das flüssige Kokosöl, die Milch und das Mineralwasser dazugeben und solange rühren, bis alles gut vermengt ist.
  3. Auflauf- oder Backform einfetten oder mit Backpapier auslegen und mit der Browniemasse befüllen. Alles für circa 30 Minuten ruhen lassen, bevor ihr die Form in den vorgeheizten Backofen schiebt (175 Grad, Ober- und Unterhitze).
  4. Vegane Brownies mit Hanf ungefähr eine Stunde lang backen (Stäbchenprobe nicht vergessen) und anschließend komplett auskühlen lassen.
  5. Schokoladenaufstrich im Wasserbad schmelzen und zusammen mit den Kakaonibs die Brownies glasieren/toppen. Form in den Kühlschrank stellen, bis die Glasur fest ist. Gewünschte Menge an Brownies in Stücke schneiden, sofort servieren oder für eine optimale Konsistenz circa 15 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen.

Rezept-Anmerkungen

Die veganen Brownies können nach Wunsch auch mit normalem Mehl wie Dinkel- oder Weißmehl gebacken werden. Die Flüssigkeitsmenge (Milch und Mineralwasser) sollte dann so angepasst werden, dass euer Teig weder zu dick- noch zu dünnflüssig wird. In der Regel braucht man weniger Flüssigkeit wenn glutenfreies Mehl mit glutenhaltigem Mehl ersetzt wird.

Das Johannisbrotkernmehl ersetzt circa 1 bis 2 Eier. Alternativ könnt ihr auch Guarkernmehl (1,5 EL), Chiagel aus Chiasamen und Wasser (2 bis 3 EL), Xanthan (1/2 bis 1 TL) oder ein anderes Bindemittel eurer Wahl verwenden.

Das Kokosöl sorgt für eine optimale Konsistenz. Ihr könnt aber auch ganz normales Öl wie Rapsöl verwenden. Die Brownies werden dann zwar etwas weicher, dies sollte aber im Gesamtergebnis nicht stören.

Als Topping kam die Schoko Kokos Creme von Veganz in Einsatz, welchen ihr zum Beispiel im Veganz oder mittlerweile auch im dm kaufen könnt. Selbstverständlich könnt ihr auch einen anderen Aufstrich euer Wahl verwenden oder diesen weglassen.

Vegane Brownies mit Hanf sollten stets im Kühlschrank aufbewahrt werden (z.B. in einer geschlossenen Box) und halten sich ungefähr vier bis fünf Tage.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Nikolai Weidner Sonntag, 15. Mai 2016 um 16:32

Danke! Kaum gesucht, schon gefunden: ein super Rezept für Foodporn-Brownies *-*
Das wird direkt in die Liste mit aufgenommen…

Antworten

Tanya Montag, 16. Mai 2016 um 23:19

How do I get the info in English?

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 17. Mai 2016 um 7:38

Hi Tanya,
unfortunately the whole website is only in german available. If you don’t mind, you can use google translator or I can translate the the recipe for you 🙂
Thank you ans have a nice day!
Deniz

Antworten

Mirja Samstag, 4. Juni 2016 um 15:51

Boah, Deniz! 😀
Die Brownies sind der Hammer <3 <3 <3 Ultralecker… und das trotz kleinen Änderungen im Rezept und meiner persönlichen Premiere was das (fast) glutenfreie Backen und Backen mit Kokosblütenzucker anbelangt. Ich war ja etwas skeptisch…
Habe die Brownies mit einem Resten von Sojaproteinpulver gebacken, welches ich noch zu Hause hatte. Die fehlende Menge habe ich mit Weizenvollkornmehl ersetzt. Anstatt Apfelmus habe ich eine Banane genommen (war zu faul noch Apfelmus selbst zu kochen).
Das Ergebnis ist ein lockerer, saftiger und vollmundiger Schokoladenkuchen (hab ihn in einer Küchenform gebacken) geworden- wie von dir versprochen. Die Backzeit war natürlich auf Grund der Küchenform etwas länger.
Auf den Guss habe ich verzichtet, er fehlt mir nicht und das Kaffeepulver unterstützt hervorragend den Schokigeschmack. Das werde ich mir für zukünftige Schokoladenkuchen merken.
Experiment zu 1000 % gelungen!
Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept! :*
Liebe Grüße,
Mirja

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 5. Juni 2016 um 12:46

Hallo Mirja,

ich freue mich riesig, dass diese Brownies endlich ausprobiert wurden! 😀 Sie sind wirklich genial, oder? Ich freue mich, dass ich dich dazu inspirieren konnte dieses Rezept auszuprobieren :-))) Ahhh, ich bekomme auch wieder Lust darauf haha 😀 Dann lass sie dir schmecken, ich hoffe du musst nicht mit zu vielen Leuten teilen ;D

Herzlichen Dank, dass du so viele Rezepte ausprobierst :-***

Liebste Grüße
Deniz

Antworten

Mirja Samstag, 4. Juni 2016 um 15:53

Das Rezept verdient volle Sternchen!:D Beim ersten Kommentar kamen sie nicht mit und ohne geht mal gar nicht… ;))) Also hier die Extrasterne!

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 5. Juni 2016 um 12:43

Leider kamen die Sterne nicht an, wieso auch immer, was natürlich bei dem leckeren Rezept schade ist -.- Aber macht nichts, dein Kommentar ist ja auch schon Gold wert <3

Antworten

Steffi Samstag, 18. Juni 2016 um 13:00

Hallo Deniz,

habe endlich mal die Brownies gemacht und muss sagen die sind einfach nur genial. Ich denke die wird es öfter geben. Vielen Dank für das Rezept.

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 18. Juni 2016 um 20:52

Hallo Steffi,
sehr sehr gerne! Ich bedanke mich bei dir für´s Ausprobieren und Kommentieren! 🙂 <3
Liebste Grüße
Deniz

Antworten

Chrisie Sonntag, 6. November 2016 um 19:04

Hallo! Ich würde sie brownies gerne zu meinem Geburtstag machen, die passen einfach für uns alle, glutenfrei und vegan. ich würde gerne Kirschen mit rein machen, dann aber ohne topping. Denkst du das würde trotzdem klappen? Oder sollte ich da von einer Zutat mehr nehmen wegen der Feuchtigkeit dee Kirschen?
Ich danke dir schonmal!
Und übrigens sind deine Rezepte so toll! Hab schon mehreres ausprobiert und alle sind immer total begeistert!
LIebe Grüße
Chrisie

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 6. November 2016 um 19:09

Hallo Chrisie,
das Rezept sollte auch wunderbar mit Kirschen funktionieren! Ich würde die Menge an Reismilch zunächst auf 200 ml halbieren und anschließend soviel dazugeben, bis ein schöner dickflüssiger Teig entsteht. Ich schätze du wirst nicht die ganzen 400 ml benötigen wie im Rezept angegeben 🙂 Ich bin schon sehr gespannt wie die Brownies schmecken werden und würde mich sehr über ein Feedback freuen! Herzlichen Dank für deine lieben Worte ❤️
Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Maria Freitag, 5. Mai 2017 um 16:36

Liebe Deniz!

Ich liebe deine Seite! Der türkische Auflauf mit Reiswaffel-Hack ist der Hammer. Und natürlich gibt es den auch morgen wieder bei uns. 😅

Gerade sind zum zweiten Mal die Brownies im Ofen, diesmal etwas abgewandelt:
Statt Zucker habe ich Xucker light und statt Vollkornreismehl Mandelmehl verwendet. Bin super gespannt, ob sie was werden.. 🙈

Ganz liebe Grüße und mach bitte unbedingt weiter so. 🌸

Maria

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 6. Mai 2017 um 10:27

Liebe Maria!
DANKE, dass du meine Rezepte so fleissig nachkochst & auch deine eigenen Variationen & Ideen mit einbringst – finde ich klasse! 😍 Sie die Brownies was geworden – mein Gefühl sagt mir ja 🙊 bin schon sehr gespannt 🙂 Wünsche dir ein wunderschönes Wochenende! Und solange es so tolle Leser wie dich gibt, mache ich garantiert weiter so ❤
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Maria Sonntag, 7. Mai 2017 um 10:04

Hallo Deniz,

die Brownies sind total lecker geworden! So kann man tatsächlich immer mal einen naschen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen (Vor allem, wenn es dann doch ein paar mehr geworden sind… 🙈).

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und stöbere noch ein bisschen hier auf der Seite. 😊

Liebe Grüße, Maria

Deniz Kilic Dienstag, 16. Mai 2017 um 11:07

Hallo Maria,

ich freue mich, dass dir die Brownies gelungen sind! 🙂 Und ja, man kann sich hier ruhig mehrere gönne ohne schlechtes Gewissen 😀 Ich hoffe, du hast noch weitere interessante Rezepte hier gefunden :-))

Wünsche dir noch eine tolle Woche!

Herzliche Grüße
Deniz


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *