Protein Tarte mit Pfirsich (glutenfrei) - Healthy On Green Protein Tarte mit Pfirsich (glutenfrei) - Healthy On Green

Protein Tarte mit Pfirsich (glutenfrei)

Protein Tarte mit Pfirsich – ein schmackhaftes Rezept, welches super einfach zu backen und richtig lecker ist. Anders als andere Kuchen enthält er keinen Kristallzucker, weniger Kohlenhydrate und mehr Proteine… 😉

Protein Tarte mit Pfirsich – ein leckerer und gesunder Genuss

Was diese Protein Tarte so besonders macht? Sie ist nicht nur kinderleicht zu backen, sondern im Vergleich zu anderen Kuchenrezepten gar nicht mal so „ungesund“ 😉 Denn in diesem Protein Tarte Rezept werdet ihr weder Haushaltsmehl noch Zucker in Form von Kristallzucker finden!

Protein Tarte mit Pfirsich

Was wird stattdessen verwendet? Für diese Protein Tarte braucht ihr ein paar Zutaten, die ihr vielleicht noch nicht kennt oder parat habt. Ich hoffe das schreckt nicht ab und inspiriert euch eher, die Produkte zu testen 🙂 Selbstverständlich könnt ihr die ein oder andere Zutat auch ersetzen – alles kann, nichts muss!

Protein Tarte mit Pfirsich

Für den Teig wird (teilentöltes) Walnussmehl verwendet, welches sich durch seinen hohen Proteingehalt von 45 Prozent auszeichnet. Daneben kommen noch Kokos- und Maismehl in den Teig, welche für eine festere Konsistenz sorgen. In gut sortierten Bio Supermärkten solltet ihr die Mehle auf jeden Fall finden. Wenn nicht, ist das auch kein Problem. Die Protein Tarte gelingt auch mit anderen Mehlsorten. Sei es ganz normales Haushalts-, Mandel- oder Vollkorn Reismehl. Auch gemahlene Nüsse aus Hasel-, Mandel- oder Walnüssen wären möglich. Achtet darauf (ganz gleich was ihr verwendet), dass der Teig am Ende nicht zu flüssig und eher „pampiger“ ist. Hierzu einfach entsprechend die Flüssigkeitsmenge anpassen.

Protein Tarte mit Pfirsich

Zum Binden habe ich einen Ei-Ersatz in Pulverform verwendet. Das ist insbesondere bei glutenfreien Teigen wichtig, wenn auch nicht immer notwendig. Alternativ klappt das auch mit anderen Bindemitteln wie Johannisbrotkernmehl oder Chiagel (Chiasamen, welche in wenig Wasser eingeweicht werden und gelieren). Zusätzlich kommen noch Flohsamenschalen in den Teig. Diese sorgen ebenfalls für die Bindung des Teiges (ich mische gerne verschiedene Bindemittel).

Protein Tarte mit Pfirsich

Kommen wir aber zur „interessantesten“ Zutat, welche in dieser Protein Tarte enthalten ist: Erythrit bzw. Erythritol: eine Art Zuckeraustauschstoff ohne Kalorien. Erythrit ist eine Zuckeralternative, welche durch die natürliche Fermentation von Maisstärke gewonnen wird. Chemisch gesehen ist es ein Zuckeralkohol. Der süße Sirup, der bei der Fermentation entsteht wird eingedickt. Daraus entstehen feine Kristalle, welche optisch wie Zuckerkristalle aussehen. Erythrit ist vielseitig zu verwenden und besticht durch seinen milden und süßen Geschmack. 100 g normaler Zucker werden durch circa 125 g Erythrit ersetzt. Dadurch erhöhen sich die trockenen Bestandteile im Kuchen, weshalb noch ein wenig mehr an flüssigen Zutaten hinzugefügt werden sollte damit der Kuchen genauso saftig bleibt.

Protein Tarte mit Pfirsich

 

Erythrit wird nur zu 10 % verstoffwechselt und ähnlich wie Ballaststoffe unverändert ausgeschieden. Daher ist es quasi kalorienfrei. Klingt ja alles schön und gut doch was sind die Nachteile? Erythrit sollte nicht in Massen verzehrt werden, da es zu Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall führen kann. Man sollte es daher nicht übertreiben. Erythrit sollte kein „Freifahrtschein“ sein in Massen zu süßen. Lieber in Maßen und kontrolliert verwenden. Letztendlich muss das jeder für sich selbst testen, wieviel er verträgt. Ich konnte beispielsweise drei Stücke von diesem Kuchen an einem Tag verzehren, ohne „Probleme“ zu bekommen 😉

Für das Topping werden frische Pfirsiche in Scheiben geschnitten und in der Pfanne in ein wenig Ingwer Sirup (ich habe den leckeren Sirup von The Ginger People benutzt, erhältlich z.B. im Bio Supermarkt) und Kokosblütenzucker geschwenkt. Eine sehr leckere Kombination! Wer komplett auf Zucker verzichten möchte kann diesen Schritt natürlich weglassen. Nach dem Backen wird die Protein Tarte nur noch mit gerösteten Mandelblättchen und ein wenig Puderzucker getoppt – fertig!

Protein Tarte mit Pfirsich

 

Ihr fragt euch sicher, wieviele Kalorien, Proteine, Kohlenhydrate und Fette diese Protein Tarte enthält. Ohne Topping enthält die gesamte Tarte circa 1900 Kalorien, 75 g Eiweiß, 75 g Kohlenhydrate und 130 g Fett. Macht bei 8 Stücken circa 240 Kalorien, 10 g Eiweiß, 10 g Kohlenhydrate und 17 g Fett pro Kuchenstück. 10 g Eiweiß ist natürlich nicht die Welt, aber mehr als in so manch einer Tarte steckt. Man könnte dieses Rezept auch als Low Carb Tarte bezeichnen – wenn nicht das Topping mit den Pfirsichen und dem Ingwer Sirup wäre 😉 Aber so genau braucht man das ja nicht zu nehmen, wie ich finde!

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit diesem Rezept für die Protein Tarte und freue mich schon auf euer Feedback. Hinterlasst mir gerne in euren Kommentaren eure Abwandlungen und Varianten der Protein Tarte – das finden auch andere Leser mit Sicherheit sehr interessant und inspirierend. Danke euch!

Eure Deniz

Rezept

5.0 from 1 reviews
Protein Tarte mit Pfirsich
Autor: 
Dieses Rezept ist: glutenfrei, zuckerarm, sojafrei (optional)
Vorbereitung: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamt: 
Portionen: Eine Tarte bzw. 8 Stücke
 
Zutaten
Protein Tarte:
  • 100 g (teilentöltes) Walnussmehl*
  • 50 g Kokosmehl*
  • 50 g Maismehl*
  • 135 g Erythrit*
  • 1 TL Backpulver
  • 15 g Flohsamenschalen*
  • 1 TL Ei-Ersatz in Pulverform (z.B. von Hammermühle)*
  • 10 g Kakaopulver zum Backen
  • Vanille nach Geschmack (z.B. 1 Packung Vanillin oder gemahlene Bourbon Vanille)
  • 100 g weiches Kokosöl (streichfähige Konsistenz)
  • 500 ml ungesüßter Sojadrink (alternativ z.B. Hafer- oder Mandeldrink)
Topping:
  • 1 bis 2 Pfirsiche, in Scheiben geschnitten
  • 2 bis 3 EL Ingwer Sirup (alternativ z.B. Agaven- oder Reissirup)
  • Kokosblütenzucker
  • Mandelblättchen
  • Puderzucker
Zubereitung
  1. Zunächst Walnuss-, Kokos- und Maismehl, Erythrit, Backpulver, Flohsamenschalen, Ei-Ersatz, Kakaopulver und Vanille in eine Schüssel geben und gut vermengen. Anschließend das weiche Kokosöl in den Teig rühren und nach und nach so viel Flüssigkeit dazugeben und rühren, bis ein "pampiger" Teig entsteht (ich habe exakt 500 ml Pflanzendrink benötigt).
  2. Eine Tarte-Form einfetten und den Teig darin gleichmäßig verstreichen. Form beiseite stellen und circa 20 Minuten stehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Den Ingwer Sirup in eine Pfanne geben und leicht erhitzen. Pfirsichscheiben dazugeben und darin schwenken. Nach Geschmack noch ein wenig Kokosblütenzucker dazugeben und einige Minuten bei geringer Hitze weiter braten / schwenken (solange, bis die Pfirsiche schön glasiert sind).
  4. Die Pfirsichscheiben auf die Tarte verteilen. Die übriggebliebene Flüssigkeit in der Pfanne auf die Protein Tarte verteilen. Nach Geschmack alles mit ein wenig Kokosblütenzucker toppen und im vorgeheizten Ofen circa 45 bis 50 Minuten lang backen (bitte eine Stäbchenprobe machen, Backzeit kann variieren).
  5. Ein paar EL Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten und über den fertigen Kuchen geben. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist etwas Puderzucker darüber sieben und servieren.
Hinweise
Statt Walnussmehl könnt ihr auch beispielsweise gemahlene Nüsse oder auch ein anderes Mehl eurer Wahl verwenden. Bitte passt dementsprechend die Flüssigkeitsmenge so an, dass euer Teig weder zu dick- noch zu dünnflüssig ist (eher dickflüssig bis "pampig").

Die Menge an Erythrit könnt ihr auch beispielsweise durch 100 g Haushalts-
oder Kokosblütenzucker ersetzen. Aufgrund der geringeren Menge an trockenen Zutaten gegebenenfalls etwas weniger Pflanzendrink hinzufügen.

Gerne könnt ihr auch ein Bindemittel euer Wahl verwenden (z.B. Johannisbrotkernmehl, Chiagel oder Stärke). Die Menge an Ei-Ersatz bzw. Bindemitteln in diesem Rezept ersetzen circa 1 bis 2 Eier.
Teile dieses Rezept mit deinen Freunden oder deiner Familie! 🙂

Teilen den Beitrag mit deinen Freunden!








Submit
2 Kommentare
  • Eli
    Oktober 8, 2017

    Liebe Deniz

    Ich habe die Tarte gestern gebacken und die ganze Familie war begeistert!
    Habe die Pfirsiche durch Zwetschgen ersetzt und Kastanienmehl verwendet 😊
    Herzliche Grüsse
    Eli

    • Deniz Kilic
      Oktober 9, 2017

      Liebe Eli,
      vielen lieben Dank, dass du das Rezept ausprobiert und so toll interpretiert hast! Die Kombination aus Zwetschgen und Kastanienmehl klingt einfach nur himmlisch. Davon hätte ich zu gerne gekostet 🙂
      Ich freue mich sehr, dass es der ganzen Familie geschmeckt hat!!
      Herzliche Grüße
      Deniz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bewerte dieses Rezept: