Skip to main content

Vegane Pancakes Rezept mit Buchweizen

Vegane Pancakes Rezept mit Buchweizen

Vegane Pancakes Rezept mit Buchweizen, nicht nur zum Frühstück ein Genuss! Fluffig, lecker, fettarm und nicht zu süß. Gluten- und sojafrei, sowie ohne Bananen.

Vegane Pancakes Rezept mit Buchweizen

Zugegeben, für dieses Pancakes Rezept braucht man am besten etwas Ruhe und Zeit. Belohnt wird man aber mit einem leckeren Dessert, das im Vergleich zur klassischen Variante aus Amerika viel gesünder ist. Dieses vegane Pancakes Rezept ist zudem ohne Bananen. Ich persönlich mag Bananen, muss sie aber nicht überall haben. Stattdessen verwende ich Leinmehl – einem Mehl aus den Samen der Leinpflanze. Ein echter Geheimtipp als Bindemittel, denn es ist geschmacksneutral, reich an Eiweiß und Ballaststoffen und hat eine sehr gute Quellfähigkeit. Grund genug also, sie beispielsweise für dieses vegane Pancakes Rezept mal auszuprobieren!

Rezept

3 von 1 Bewertung
Drucken

Vegane Pancakes Rezept mit Buchweizen

Gericht fettarm, glutenfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 45 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 12 Stück
Autor Deniz Kilic

Das brauchst Du

Trockenen Zutaten:

  • 50 g Buchweizenmehl fein
  • 50 g Reismehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 EL Kokosblütenzucker oder brauner Zucker
  • 1/2 EL Leinmehl*
  • Abgeriebene Schale einer halben bis ganzen Bio Orange
  • Vanille nach Geschmack
  • 1 Prise Salz

Flüssigen Zutaten:

  • 300 ml pflanzliche Milch z.B. Mandelmilch
  • 2 EL flüssiges Süßungsmittel nach Geschmack z.B. Reissirup

Außerdem braucht ihr (optional):

  • Kokosöl zum Braten
  • Zartbitterschokolade geschmolzen
  • Pflanzliche Sahne zum Aufschlagen z.B. Soyatoo COCOS WHIP Kokos-Schlagcreme*
  • Obst z.B. Erdbeeren

Zubereitung

  1. Trockene Zutaten in einer Schüssel mischen. Milch und Süßungsmittel dazugeben und gut verrühren. Alles für eine halbe Stunde stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Sahne nach Packungsanleitung zubereiten und in den Kühlschrank stellen.
  3. Für die Zubereitung der veganen Pancakes etwas Kokosöl in eine Pfanne geben und heiß werden lassen. Die Pfanne sollten jedoch nicht zu heiß sein, sonst verbrennen die Pancakes zu schnell. Lieber die Pfanne bei einer niedrigeren Temperatur etwas länger heiß werden lassen und die Temperatur leicht erhöhen, wenn es nicht ausreichen sollte.
  4. Bevor ein Pancake zubereitet wird, den Teig immer gut umrühren. Immer 2 EL davon in die Mitte der Pfanne geben. Sobald der Teig Blasen zu werfen beginnt (je nach Temperatur nach circa 3 Minuten), den Pancake mit dem Löffel schnell umdrehen und von der anderen Seite fertig braten. Pancakes warm halten, zum Beispiel bei 50 Grad im Backofen.
  5. Während die letzten Pancakes fertig werden, etwas Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen lassen.
  6. Sobald alle Pancakes fertig sind, diese übereinander schichten, mit der Schokolade toppen und mit einem Klecks Sahne (oder mehr) und Obst garnieren. Sofort servieren und genießen.

Hinweise und Tipps

*Das Leinmehl dient zum Binden der Pancake-Masse. Alternativ könnt ihr auch ein anderes Bindemittel wie zum Beispiel Johannisbrotkernmehl oder auch Chiasamen verwenden. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es mit einer reifen, zerdrückten Banane ebenfalls gut funktioniert.

*Die Sahne zum Aufschlagen am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Laura Dienstag, 25. August 2015 um 12:03

Oh das schreit doch nach einem gemütlichen Wochenend-Frühstück mit dem Liebsten! Wie wunderbar!

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 25. August 2015 um 18:41

Vielen lieben Dank Laura! 🙂

Antworten

Lena Montag, 31. August 2015 um 14:34

Oh mein Gott, sieht das gut aus! Da hast du dich aber wieder mal selbst übertroffen 😉 Ich liebe ja Banane in Pancakes, aber ein wenig Abwechslung ist zwischendurch auch mal nett. Mit Leinmehl habe ich bisher noch keine Erfahrungen gemacht. Aber das müsste man ja eigentlich auch selbst machen können, wenn man Leinsamen fein genug mahlt oder?

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Deniz Kilic Montag, 31. August 2015 um 14:53

Danke für das Kompliment! Leinmehl wird aus den entölten Saaten gewonnen, ist also selber nicht so einfach herzustellen. Ich empfehle es dir einfach zu kaufen (circa 3 Euro). Die Menge reicht dann auch wirklich für eine Zeit aus, man braucht ja immer nur maximal einen EL. Leinmehl ist super quellfähig!

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Harley Montag, 2. Oktober 2017 um 17:53

Hey diese Pancakes sind der absolute Hit- ich freue mich jetzt noch mehr als sonst auf mein Frühstück wenn ich weiss das ich mir diese machen werde- dazu sind sie auch noch gesund.
Du hast dich mal wieder übertroffen, aber was eh schon normal bei dir ist♡

Ich sehe jetzt öfters auf anderen Blogs das die so ein “What i eat in a Day” Tutorial machen. Also ich würde es echt toll finden wenn du das auch machen würdest♡
Also nochmal Danke für das leckere Rezept♡
Harley

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 6. Oktober 2017 um 13:26

Jaaa, die Pancakes schmecken vielleicht gar nicht mal so gesund, aber sie sind es definitiv finde ich 🙂 Leider schaffe ich es zeitlich selten mir morgens Pancakes zu machen, aber wenn, genieße ich das immer sehr. Schön, dass ich dich mit meinem Rezept glücklich machen kann 🙂
Die Idee mit “What I Eat In A Day” finde ich toll. Ich habe eigentlich noch so viele Ideen für den Blog – mir rennt nur die Zeit davon. Aber manchmal muss man die Dinge einfach mal tun. Ich werde definitiv dieses Jahr ein komplettes Weihnachtsmenü veröffentlichen. Hoffentlich schaffe ich es auch, deine Idee umzusetzen. Ist auf jeden Fall notiert und ich werde mir Mühe geben, denn die Idee finde ich toll. Viele suchen ja nach Inspiration und allem, was sie an einem kompletten Tag essen könnten. Vor allem, was schnell und einfach aber lecker ist. Damit kann ich ja garantiert dienen 🙂
Ich wünsche dir schon einmal ein ganz tolles Wochenende. Ich drück dich 🙂
Deniz <3

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *