Skip to main content

Quinoa Brokkoli Auflauf mit Cornflakes Sesam Kruste

Quinoa Brokkoli Auflauf mit Cornflakes Sesam Kruste

Quinoa Brokkoli Auflauf mit Cornflakes Sesam Kruste ist sehr eiweißreich mit 20 g Eiweiß pro Portion, fettarm, ballaststoffreich und nahrhaft. Der Quinoa Brokkoli Auflauf braucht etwas Zeit in der Zubereitung, die sich jedoch lohnt.

Quinoa Brokkoli Auflauf – vegan und glutenfrei

Eine dicke Schicht Käse, so kennen wir Aufläufe in der Regel. Dass das aber auch ganz gut ohne funktioniert, zeigt dieses Rezept für den Quinoa Brokkoli Auflauf mit Cornflakes Sesam Kruste. Als Käseersatz dienen hier ganz normale Pellkartoffeln, die mit dem Kochwasser von den Kartoffeln, Hefeflocken und Salz zu einer Soße püriert werden. Ist zwar nicht wie Käse im klassischen Sinn, schmecken tut es jedoch trotzdem hervorragend und darauf kommt es an! 😉 Diesen Quinoa Brokkoli Auflauf kann man auch wunderbar vorbereiten und kalt essen. Den Auflauf hierfür verrühren, etwas auskühlen lassen und in eine Box füllen – et voilá, fertig ist euer Essen to go, dass euch mit ordentlich Eiweiß versorgt! Quinoa enthält alle 9 essentiellen Aminosäuren, viele Ballaststoffe, gesunde Fette, Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Magnesium. Ein guter Grund Quinoa regelmäßig in den Speiseplan einzubauen 🙂

Rezept

5.0 from 1 reviews
Quinoa Brokkoli Auflauf mit Cornflakes Sesam Kruste
Autor: 
Küche: sojafrei, glutenfrei, fettarm
Vorbereitung: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamt: 
Portionen: 3 Portionen
 
Zutaten
  • 300 g mehlige Kartoffeln, geschält
  • 200 g Quinoa, heiß gewaschen
  • 1 TL Gemüsebrühe plus 450 ml Wasser
  • 1 Zwiebel, geschält und in Streifen geschnitten
  • ½ Kopf Brokkoli, in kleine bis mittelgroße Stücke geschnitten
  • 3 EL Erdnussmus Crunchy (oder ein anderes Nussmus)
  • frischer Schnittlauch, geschnitten
  • ½ TL Koriander, gemahlen (optional)
  • 150 ml „Kartoffelwasser“
  • 3 EL Hefeflocken
  • (Vollkorn) Cornflakes
  • Sesam
  • Cherrytomaten
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
Zubereitung
  1. Kartoffeln in Wasser kochen bis sie gar sind.
  2. In der Zwischenzeit in einen Topf den Quinoa, das Wasser und die Gemüsebrühe geben und umrühren. Alles bei mittlerer Hitze kochen, bis der Quinoa gar ist (die Masse darf ruhig noch etwas feucht sein).
  3. In einer Antihaft-Pfanne etwas Wasser geben und die Zwiebeln einige Minuten darin dünsten. Brokkolistückchen dazugeben und circa 5 Minuten weiterbraten. Dabei immer soviel Wasser wie nötig dazugeben.
  4. Den gekochten Quinoa mit dem Erdnussmus, Schnittlauch, Koriander, Brokkoli-Zwiebel-Mix, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und vermengen.
  5. Kartoffeln in einem Sieb abtropfen lassen, dabei 150 ml „Kartoffelwasser“ auffangen. Kartoffeln mit dem Kartoffelwasser, Hefeflocken, Salz und Pfeffer im Mixer gleichmäßig mixen.
  6. Eine mittelgroße Auflaufform fetten und den Quinoa-Brokkoli-Mix reingeben. Mit der Kartoffelsoße übergießen und dabei mit einem Löffel die Soße einige Male leicht "anheben" damit es sich mit dem Quinoa vermischt.
  7. Den Auflauf mit zerbröselten Cornflakes, Sesam und halbierten Cherrytomaten toppen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad circa 35 Minuten backen. Mit frischem Pfeffer würzen und servieren.
Nährwerte pro Portion
Kalorien: 500, Fett: 15 g, Kohlenhydrate: 80 g, Salz: 900 mg, Ballaststoffe: 11 g, Eiweiß: 20 g

 

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Giu Samstag, 12. September 2015 um 19:44

Super lecker, ich bin begeistert. Vorgestern gekocht und gerade die Reste verdrückt. Du hast echt ein Händchen für einzelne Zutaten, die miteinander kombiniert einfach nur großartig schmecken! 🙂 Danke für dieses und all die anderen tollen Rezepte!

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 12. September 2015 um 21:15

Liebe Giu, ich danke dir vielmals!! Das ist wirklich total lieb von dir und es bedeutet mir wirklich viel! 🙂 Es freut mich sehr, dass dir der Auflauf genauso gut gefallen hat wie mir!! :-)))

Liebe Grüße,
Deniz

Antworten

Eva Dienstag, 27. Oktober 2015 um 9:24

Sehr sehr lecker!
Die Kruste ist ne tolle Idee, werde ich ab jetzt häufiger für Aufläufe benutzen.

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 27. Oktober 2015 um 9:50

Dankeschön Eva! Lass es dir schmecken 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bewerte dieses Rezept: