Skip to main content

Baklava Rezept mit Walnüssen und Pistazien

baklava rezept mit walnüssen

Dieses Baklava Rezept mit Walnüssen und Pistazien ist komplett vegan und immer wieder eine Sünde wert! Ein Baklava Rezept, welches wie die traditionelle Variante aus der Türkei mit Zuckersirup und Nüssen zubereitet wird.

Baklava Rezept – sündhaft süß und lecker

Baklava besteht aus einem speziellen Blätter- beziehungsweise Filoteig (Yufka auf türkisch), einer Nussfüllung, Butter (Margarine für die vegane Alternative) und Sirup. Diesen speziellen Yufkateig, auch “Baklava Yufkasi” oder “Baklavalik Yufka” genannt, bekommt ihr in allen türkischen Supermärkten entweder in der Tiefkühltruhe oder im Kühlregal zu kaufen. Dieser Teig ist hauchdünn und eignet sich für das Baklava Rezept wie dieses hier besonders gut. Für den Sirup verwendet man in der Türkei normalerweise nur Zucker, Wasser und etwas Zitronensaft – Honig oder andere flüssige Süßungsmittel eigentlich nicht. Selbstverständlich ist es möglich, einen Teil des Zuckers mit einem flüssigen Süßungsmittel wie Agavensirup oder Reissirup zu ersetzen. Ich stelle euch hier jedoch die traditionelle Variante vor, für das keine flüssigen Süßungsmittel verwendet wird.

baklava rezept mit walnüssen und pistazien
baklava rezept mit walnüssen und pistazien

 Rezept

Baklava Rezept mit Walnüssen und Pistazien

Gericht sojafrei
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 20 Portionen
Kalorien 385 kcal
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

  • 1 Packung Baklava Filoteig 480 g, 14 Teigblätter*
  • 250 g pflanzliche Margarine
  • 250 g Walnüsse kleingehackt
  • 100 g Pistazien gemahlen (plus etwas mehr für das Topping)
  • 600 g Zucker
  • 800 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 TL Zitronensaft

Außerdem braucht ihr:

  • Ein Backblech oder eine andere geeignete Form*

Zubereitung

  1. Für den Sirup Zucker, Wasser und Salz in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Herd auf niedrige Stufe stellen und alles für 20 Minuten köcheln lassen. Zitronensaft dazugeben und nochmals für 10 Minuten köcheln lassen. Der Sirup sollte bei der Zubereitung immer mal wieder umgerührt werden. Während der Sirup kocht, das Baklava zubereiten.
  2. Hierfür zunächst Margarine bei niedriger Temperatur in einer beschichteten Pfanne schmelzen lassen und anschließend vom Herd nehmen.
  3. Backblech einfetten und 3 einzelne Filoteigblätter darauf legen.
  4. Mit dem Pinsel ein klein wenig von der flüssigen Margarine darüber verteilen und nochmals 2 Teigblätter darauf legen.
  5. Nun die Hälfte der Walnüsse und Pistazien gleichmäßig darüber verteilen.
  6. Im nächsten Schritt werden wieder 2 Teigblätter darüber gelegt, eingefettet und wieder 2 Teigblätter geschichtet.
  7. Die restlichen Nüsse verteilen und den letzten Schritt wiederholen (2 Teigblätter, einfetten, 2 Teigblätter).
  8. Falls am Rand Filoteig übersteht, diesen entweder mit einer Schere wegschneiden oder rein falten, so das nichts mehr übersteht. Zum Schlüss das letzte Filoteigblatt darüber legen.
  9. Baklava nun in die gewünschte Form schneiden (z.B Rauten) und den Rest der flüssigen Margarine über das Baklava gießen.
  10. Baklava im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad (Ober- und Unterhitze) circa eine halbe Stunde goldbraun backen. Währenddessen den Sirup vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
  11. Baklava circa 5 Minuten auskühlen lassen und lauwarmen Sirup darüber gießen.
  12. Den Sirup mehrere Stunden durchziehen lassen, mit Pistazien toppen und Baklava servieren (z.B übereinander geschichtet).

Hinweise und Tipps

Je nach Marke sind in jeder Packung Filoteig eine unterschiedliche Anzahl an Teigblättern vorhanden. Ein paar Blätter mehr oder weniger machen keinen Unterschied. Im Prinzip werden ungefähr 1/3 der Blätter jeweils für die unterste und oberste Schicht gebraucht. Die restlichen Teigblätter werden für die mittleren Schichten verwendet.

Baklava kann man eigentlich in jeder feuerfesten Form zubereiten, bei mir war das ein ganz gewöhnliches Backblech. Gegebenenfalls müsst ihr eure Filoteigblätter halbieren, falls eure Form sehr viel kleiner ist. Dadurch erhaltet ihr mehr Schichten und eurer Baklava wird höher. Da ich ein großes Backblech benutzt habe, sind die einzelnen Stücke etwas flacher. Diese könnt ihr dann so wie ich auch übereinander schichten.

Über das heiße Baklava sollte niemals heißer Sirup gegossen werden, da der Teig sonst durchweicht und die Konsistenz darunter leidet.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Stephie Dienstag, 21. Juli 2015 um 20:21

Uuhhh – klingt oberlecker!
Sag mal, MUSS das Sirup drüber oder ist das auch essbar ohne?
Oder zerkrümelt das dann gnadenlos?

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 21. Juli 2015 um 20:24

Ich habe Baklava noch nie ohne Sirup gegessen und es würde auch leider ohne nicht nach viel schmecken – der Sirup ist deshalb eigentlich schon ein MUSS. Und ja, wäre dann auch etwas trocken :-/

Antworten

Nina Sonntag, 15. Mai 2016 um 15:39

Leider ist gewöhnlicher Zucker nicht vegan (wird durch Tierknochen gemahlen). Besser Rohrohrzucker verwenden.

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 15. Mai 2016 um 15:52

Hallo Nina,
nicht unbedingt, wenn man den Zucker z.B. von Südzucker oder Nordzucker AG kauft, siehe auch hier: https://www.vegpool.de/magazin/ist-zucker-vegan.html

Um 100 % sicher zu gehen wäre Rohrzucker natürlich besser, da hast du recht ☺️

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *