Skip to main content

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch ist eine gesunde und rein pflanzliche Alternative zum Klassiker aus Italien. Die Zubereitung ist dabei so einfach, dass das auch Backneulinge garantiert zaubern können!

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch – ein leckeres Dessert ohne Soja

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch ist ein einfaches Rezept, für dass ihr nicht viele Zutaten und wenig Zubereitungszeit benötigt. Neben einem selbst gemachten, veganen Teig besteht er aus einer leckeren Kokoscreme. Als zusätzliches Schmankerl habe ich noch gebratene Äpfel mit Zimt in das Rezept integriert. Kein Muss und nicht wirklich “typisch italienisch” – aber irgendwie besser 😉

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch

Den Teig könnt ihr entweder mit normalem Mehl wie Weizen- oder Dinkelmehl oder auch glutenfrei backen. Für die glutenfreie Variante bereitet ihr den Teig am besten wie in meinen Erdnuss Bananen Schnitten Rezept zu. Hier besteht der Teig hauptsächlich aus Vollkorn Reismehl, welches meiner Meinung nach das Beste aller glutenfreien Mehle ist. Einfach die angegebene Menge des Teiges im Erdnuss Bananen Schnitten Rezept verdoppeln und für dieses vegane Tiramisu zubereiten – falls etwas übrig bleibt, könnt ihr das auch so essen 😉  Beispielsweise mit einer leckern Marmelade nach Wahl. Natürlich könnt ihr auch mit glutenfreien Mehlmischungen rumexperimentieren, das müsste auch wunderbar funktionieren.

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch

Die Kokoscreme für dieses Rezept für veganes Tiramisu besteht lediglich aus dem festen Bestandteil der Kokosmilch, ein wenig Puderzucker (alternativ Xylit in einem geeigneten Gerät fein mahlen) und etwas pflanzlichem Drink. Wichtig ist, dass vollfette Kokosmilch ohne Zusätze verwendet wird. Einige Kokosmilchsorten enthalten Zusätze wie Guarkernmehl, wodurch sich der feste, fetthaltige Bestandteil der Kokosmilch nicht vom flüssigen Bestandteil trennt. Für die fluffige Creme brauchen wir nur den festen Bestandteil. Dieser setzt sich bei Kokosmilchsorten ohne Zusatzstoffe von selbst ab. Einfach die Dose für eine längere Zeit “stehen lassen”. Zum Überprüfen die Dose einfach hin und her schütteln. Falls ihr “nichts hört”, hat sich der feste Bestandteil mit einer großen Wahrscheinlichkeit schon “abgesetzt”. Wenn ihr euch nicht sicher seid, lasst die Dose einfach über Nacht bzw. ein paar Stunden lang stehen.

Das Kokoswasser, welches übrig bleibt, könnt ihr selbstverständlich weiterverwenden. Ich nutze es gerne für Smoothies, aber auch für Soßen und Suppen. Wenn ihr die Flüssigkeit nicht sofort verzehrt, bestenfalls separat und nicht in der Dose aufbewahren.

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch

Für dieses Rezept für veganes Tiramisu habe ich zusätzlich Äpfel gewürfelt und in der Pfanne mit etwas Kokosblütenzucker und Zimt angebraten. Das ist optional, verleiht dem veganen Tiramisu aber das gewisse Etwas. Alternativ könnt und dürft ihr auch jede Frucht eurer Wahl verwenden, auch aus der Dose (z.B. Aprikosenhälften). Besonders lecker sind auch frische Himbeeren oder auch Fruchtmarmelade, ganz nach eurem Geschmack!

Echtes, originales Tiramisu zergeht auf der Zunge und ist cremig und fein. Mein veganes Tiramisu Rezept kommt da nicht 100 Prozent heran, das gebe ich zu. ABER: es schmeckt sehr lecker und ist eine tolle Alternative! Falls ihr kein Kokos mögt oder benutzen wollt ist das jedoch ein “Problem”… 1:1 kann man das hier im Rezept nicht ersetzen. Da müsste man dann anders an das Rezept heran… aber im Netz gibt es ja zum Glück noch ganz viele andere tolle vegane Tiramisu Rezepte – ganz ohne Kokos 🙂

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch

Veganes Tiramisu mit Kokosmilch und Äpfeln – quasi eine rein pflanzliche Interpretation des Klassikers auf meine eigene Art und Weise 😉 Ich habe dieses Tiramisu auch einen “waschechten” Italiener aus der Gastronomie probieren lassen: er fand das sehr lecker…. na das sagt doch schon mal einiges aus oder nicht?

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und hoffe natürlich sehr, dass euch dieses Rezept für veganes Tiramisu schmeckt!

Eure Deniz

Rezept

5.0 from 1 reviews
Veganes Tiramisu mit Kokosmilch
Autor: 
Dieses Rezept ist: sojafrei, nussfrei
Vorbereitung: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamt: 
Portionen: 4 Portionen
 
Zutaten
Teig*:
  • 175 g Mehl (z.B. Weizenmehl Type 550 oder Dinkelmehl Type 630)
  • 2 Packungen Vanillin Zucker (optional, alternativ auch Bourbon Vanille)*
  • 2 TL Backpulver
  • 270 ml pflanzlicher Drink nach Wahl*
Kokoscreme:
  • 2 Dosen vollfette Kokosmilch
  • 70 g Puderzucker oder Xylit in einem geeigneten Gerät fein mahlen
  • 50 ml pflanzlicher Drink nach Wahl*
Füllung (optional):
Außerdem braucht ihr:
  • 75 ml (stark) gesüßter Kaffee (wer keinen Kaffee mag, kann auch ein Kakaogetränk, pflanzlichen Drink oder Saft verwenden)
  • Kakaopulver
  • 4 Weckgläser à mind. 250 ml(lieber etwas größere Gläser als zu kleine)
Zubereitung
  1. Für den Teig alle Zutaten mit einem Schneebesen gleichmäßig verrühren und circa 20 x 15 cm groß bzw. circa 1 cm dick auf ein mit Backpapier belegten Backblech verstreichen. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober- und Unterhitze circa 12 Minuten oder bist die Oberfläche des Teiges fest und der Teig durch ist, backen (gerne eine Stäbchenprobe machen, dabei das Stäbchen mittig und dann quer einstechen). Backblech aus dem Ofen herausnehmen und den Teig abkühlen lassen.
  2. Für die Kokoscreme den festen Bestandteil der Kokosmilch in eine Schüssel geben (insgesamt 500 g). Puderzucker bzw. gemahlenen Xylit dazugeben und alles kräftig mit dem Schneebesen aufschlagen. Zum Schluss den pflanzlichen Drink dazugeben und nochmals alles aufschlagen. Die Creme in den Kühlschrank stellen, bis der Teig ausgekühlt ist.
  3. Mit einem geeigneten Glas (etwas kleiner bzw. etwa so groß wie der Durchmesser des Weckglases) 8 Kreise "ausstechen". Den Teig mit einer Gabel ein paar mal einstechen, damit der Kaffee besser vom Teig aufgesogen werden kann.
  4. Für die Füllung die gewürfelten Äpfel, etwas Kokosblütenzucker, Vanille und Zimt in eine Pfanne geben. Alles ein paar Minuten lang anbraten. Ggf. etwas Wasser hinzufügen, um ein Verbrennen zu vermeiden. Füllung etwas auskühlen lassen, bevor ihr sie in den Förmchen verteilt.
  5. Jeweils eine Teigplatte in die Gläser verteilen und mit der Hälfte des Kaffees beträufeln. Zuerst etwas Kokoscreme (circa 2 EL je Glas), dann die gesamte Füllung mit den Äpfeln in die Gläser verteilen verteilen. Nochmals eine "Teigplatte" in das Glas legen, mit dem restlichen Kaffee beträufeln und mit Kokoscreme (erneut circa 2 EL pro Glas) toppen. Zum Schluss das Dessert mit dem Kakaopulver toppen. Veganes Tiramisu mit Kokoscreme mindestens 6, besser 10 Stunden lang im Kühlschrank stehen lassen. So bekommt er die optimale Konsistenz. Guten Appetit!
Hinweise
Falls ihr den Vanille Zucker weglasst, etwas weniger pflanzlichen Drink zum Teig hinzufügen.

Wer es etwas süßer mag, kann gesüßten pflanzlichen Drink wie Reismilch oder auch Vanille Sojamilch verwenden für den Teig und die Kokoscreme verwenden.

Für die vier Gläser werden ingesamt acht "Teigkreise", also zwei pro Weckglas benötigt. Da ich ganze Kreise aus dem Teig ausgestochen habe, bleibt noch Teig übrig. Da ich die Kokoscreme von zwei ganzen Dosen verwendet habe, bleibt hier ebenfalls etwas übrig. Die Creme hält sich im Kühlschrank bis zu 5 Tage und kann wie normaler Fruchtjoghurt / Sahnejoghurt pur, mit Früchten, zum Müsli etc. verzehrt werden. Die Reste könnt ihr "einfach so" verzehren oder zu Tiramisu verarbeiten. Entweder höhere Gläsern verwenden oder in weiteren Gläsern schichten. Den Teig hierfür in kleinere Stücke teilen und die Kreise damit ersetzen.

Teile dieses leckere Rezept mit deinen Freunden oder deiner Familie! 🙂

 


Kommentare

Kirstin Mittwoch, 11. April 2018 um 14:17

Super lecker und ziemlich einfach zu machen! Da mir Apfel-Zimt etwas zu winterlich war, habe ich das Rezept leicht abgewandelt am Wochenende und statt Apfelstücken gemischte TK-Beeren verwendet (die ich wie im Rezept in der Pfanne kurz angebraten und gesüßt habe). Außerdem habe ich noch einen Kräuterlikör mit schwarzer Johannisbeere zugegeben. Die Kokoscreme ist toll und der Teig hat auch super funktioniert. Wer den Teig nachbacken will – schön dünn auf’s Blech streichen, meiner war fast etwas zu dick.
LG, Kirstin

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 11. April 2018 um 15:09

Hallo Kirstin,
vielen Dank für´s Ausprobieren! Da hast du Recht, für die Temperaturen gerade ist das Rezept viel zu winterlich 🙂 Als ich es kreiert habe, waren es noch Minusgrade da draussen. Bin ich froh, dass das ein Ende hat 😉 Mit Likör schmeckt das sicherlich noch intensiver! Stelle ich mir sehr lecker vor 🙂 Ich freue mich sehr, dass das insgesamt gut geklappt hat und es dir schmeckt. Danke für die Tipps für die Leser!

Wünsche dir einen schönen Tag 🙂

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit mir!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bewerte dieses Rezept: