Skip to main content

Veganes Curry mit Jackfruit (einfach und lecker)

Veganes Curry mit Jackfruit

Veganes Curry mit Jackfruit – ein leckeres und pikantes Gericht, das einfach und unkompliziert zuzubereiten ist. Wer die Jackfruit noch nicht kennt und sich fragt, was sie in diesem veganem Curry zu suchen hat, sollte sich das Rezept unbedingt mal ansehen… 😉

Veganes Curry mit Jackfruit – der Exot als Fleischalternative in der veganen Küche

Veganes Curry mit Jackfruit ist ein schmackhaftes Gericht voller guter Zutaten. Viel frisches Gemüse wie Kartoffeln, Zwiebeln und Blumenkohl sowie eine gute Portion an Gewürzen machen dieses Rezept zu einer sättigenden und gesunden Mahlzeit.

Veganes Curry mit Jackfruit

Die Jackfruit oder Jackfrucht erfreut sich nicht nur bei Vegetariern und Veganern immer größerer Beliebtheit. Der Grund? Die exotische Frucht dient aufgrund ihrer faserigen Konsistenz als hervorragender Fleisch- bzw. Hühnerfleischersatz. So eignet sich die junge Jackfruit, die noch wenig Eigengeschmack hat, gut gewürzt und abgeschmeckt als tolle Alternative für alle, die kein Fleisch essen. Bei uns kann man junge Jackfruits schon fertig geschält in Dosen kaufen.

Daraus kann man ganz einfach schmackhafte Gerichte wie zum Beispiel dieses vegane Curry mit Jackfruit zaubern. Die reife Frucht eignet sich eher weniger als Fleischersatz, da sie nach einem Mix aus Ananas und Bananen schmeckt (unmöglich ist es jedoch nicht). Wenn ihr mal die Gelegenheit habt, frische Jackfruit zu kosten, solltet ihr das unbedingt tun. Die Frucht ist wirklich sehr lecker! In der Jackfruit selber, ganz gleich ob jung oder alt, stecken ganz viele Kerne, die an Bohnen erinnern. Ihr solltet sie keinesfalls wegwerfen! Sie schmecken ebenfalls sehr lecker und können entweder separat zubereitet oder auch einfach in diesem Gericht mit gekocht werden.

Veganes Curry mit Jackfruit

Die Jackfruit ist eine vielseitige Frucht weshalb dieses Rezept für veganes Curry sicherlich nicht mein letztes sein wird. Egal, ob roh, gegrillt, gedämpft, gekocht oder gebraten… der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Wo kann man denn nun Jackfruits in Dosen kaufen? Meine klare Empfehlung: schaut in Asia Supermärkten vorbei. Denn dort werden ihr sie in der Regel auch finden – und das zu einem besseren Preis als in gängigen Supermärkten oder Bioläden. Wer jedoch Wert auf biologische Qualität legt, den bleibt quasi nichts anderes übrig als in Bio Supermärkten nachzusehen. In München habe ich junge Jackfruits in Dosen zum Beispiel im Vollcorner entdeckt (Bio Supermarktkette in diesem Raum).

Veganes Curry mit Jackfruit

Ich bin neugierig: Habt ihr selbst schon Erfahrung mit Jackfruits und wenn ja, was habt ihr daraus gezaubert? Ich bin da ja quasi erst “neu” dabei. Ich brauche immer ein bisschen, bis ich Trends nachgehe… ich warte meisten erst einmal ab oder probiere die Dinge erst aus, wenn ich wirklich Lust daraus habe. Ich hoffe, dass euch das Rezept für veganes Curry mit Jackfruit gefällt und wünsche euch ganz viel Spaß beim Kochen und Schlemmen!

Eure Deniz

Rezept

Veganes Curry mit Jackfruit

Gericht glutenfrei, nussfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 2 bis 3 Portionen
Autor Healthy On Green

Zutaten

  • 1 Zwiebel in Würfel geschnitten
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 bis 3 Knoblauchzehen gepresst
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer geschält und fein geschnitten
  • 1 Dose Tomaten geschält (400 g)
  • 1 TL Paprikamark optional, alternativ Tomatenmark
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Currypulver
  • Optional: 2 TL Thai-Gewürz "Gärten von Siam" von Herbaria einer meiner Lieblings Gewürzmischungen!
  • 1/2 TL Kardamom
  • 1 TL Getrocknete Minze
  • 200 ml pflanzlicher Sahneersatz Cuisine, alternativ Kokosmilch
  • Chili nach Geschmack
  • 1 Dose junge Jackfruit
  • 200 ml Wasser plus etwas mehr
  • Gemüsebrühpulver nach Geschmack
  • 200 g Blumenkohlröschen mundgerecht geschnitten
  • 200 g Kartoffeln mundgerecht geschnitten (etwas kleiner als den Blumenkohl schneiden)

Zum Servieren:

  • Frisch gekochter Basmatireis*
  • Frischer Koriander optional
  • Sesamsamen und getrocknete Minze zum Toppen optional

Anleitungen

  1. Zunächst die junge Jackfruit aus der Dose absieben (das Dosenwasser wird nicht mehr benötigt). Die geschälten Jackfruitstücke in einen Teller geben. Nun die junge Jackfruit mit den Finger in Stücke zerrupfen, dabei den Strunk bzw. die holzigen Bestandteile nicht für das vegane Curry verwenden (schmeckt dann besser meiner Meinung nach). Die bohnenähnlichen Kerne aber ruhig im Gericht mit verwenden und diese bestenfalls von der Schale befreien. Die zerrupften Stücke sowie "Jackfruit Bohnen" in ein feines Sieb geben und kräftig ausdrücken. Je mehr Feuchtigkeit ihr herausdrückt, desto besser.
  2. Das Öl einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln einige Minuten leicht anbraten. Knoblauchzehen und Ingwer dazugeben und kurz weiter braten.
  3. Geschälte Tomaten, Paprika- und Tomatenmark sowie die Gewürze dazugeben. Aufkochen lassen und den Sahneersatz untermischen. Einige Minuten kochen lassen und anschließend mit einem Pürierstab pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Herd auf kleinste Stufe einstellen und die junge, ausgedrückte Jackfruit plus 200 ml Wasser und Gemüsebrühpulver dazugeben.
  4. Alles für circa 25 Minuten lang köcheln lassen. 10 Minuten vor Garzeitende in einem separaten Topf die Blumenkohlröschen und Kartoffelstücke kochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (ich mag es etwas weicher). Das Gemüse zum Curry-Jackfruit-Mix dazugeben und kurz aufköcheln lassen. Veganes Curry mit Jackfruit mit frisch gekochtem Basmatireis und Koriander auf Tellern verteilen Nach Wunsch mit Sesamsamen und getrockneter Minze toppen und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Ich habe dieses Rezept für veganes Curry mit Jackfruit für 3 Personen zubereitet und hierzu noch insgesamt 250 g Basmatireis (Trockengewicht) ca. 15 Minuten vor Garzeitende des Currys gekocht.

Teile dieses leckere Rezept mit deinen Freunden oder deiner Familie! 🙂

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *