Skip to main content

Vegane Zigaretten Börek (Sigara Böregi)

Vegane Zigaretten Boerek

Vegane Zigaretten Börek – ein türkisches Rezept, welches mit nur wenigen Zutaten schnell zubereitet ist. Orientalisches Finger Food mit Gemüsefüllung – Kross, herzhaft und lecker!

Vegane Zigaretten Börek – schnell, einfach & lecker

Zigaretten beziehungsweise Sigara Börek sind gerollte Yufka Teigblätter, welche traditionell mit Schafskäse und Petersilie gefüllt werden. Meine Variante gibt es hier für euch mit einer Füllung aus Paprika, Kartoffeln, Karotten, Lauch, Zwiebeln und Räuchertofu. Das Ergebnis sind vegane Zigaretten Börek, die herzhaft, kross und richtig lecker schmecken!

Vegane Zigaretten Börek werden mit Yufka Teigblättern zubereitet. Speziell für Zigaretten Börek gibt es schon dreieckige Teigblätter, die ihr in türkischen Supermärkten kaufen könnt (wie diese aussehen, seht ihr hier). Natürlich könnt ihr gewöhnlichen Yufka-Teig auch selber in Form schneiden. Ich empfehle euch jedoch die fertig geschnittene Variante zu kaufen – erleichtert die Arbeit und ihr seid schneller fertig!

Vegane Zigaretten Boerek

Vegane Zigaretten Börek ist ein sehr unkompliziertes und einfaches Rezept. Für die Zubereitung der veganen Zigaretten Böreks die entsprechende Füllung zubereiten, circa einen EL an die breiteste Stelle eines jeden Teigblattes verteilen und zur Spitze hin fest rollen – dabei die Ecken rechts und links wie bei einem Wrap einklappen.

Vegane Zigaretten BoerekVegane Zigaretten Böreks könnt ihr entweder in einer Pfanne in reichlich Öl knusprig ausbacken oder im Backofen zubereiten.
Für die Backofen-Variante die Böreks in eine eingefettete Auflaufform legen und mit einem Mix aus pflanzlicher Milch und Öl bestreichen und im Backofen goldbraun backen. Aus dem Ofen werden die Zigaretten Böreks jedoch nicht so knusprig und lecker wie aus der Pfanne, aber ihr spart reichlich Kalorien 😉

Bei der Zubereitung ist es wichtig, dass der Teig nicht austrocknet damit er beim Rollen nicht reißt. Bedeckt den ausgepackten Yufka-Teig also stets mit einem Küchentuch und haltet einen Mix aus pflanzlicher Milch (z.B. Mandelmilch) und Öl bereit, um diesen zu befeuchten.

Wer für die Füllung keinen Tofu mag, kann diesen einfach weglassen und die Zigaretten Börek nur mit Gemüse befüllen. Lecker ist auch eine Füllung aus Kartoffeln und Spinat, wie in meinem klassischen Börek Rezept. Egal wie – lecker sind vegane Zigaretten Börek allemal! Ausprobieren lohnt sich! 🙂

Vegane Zigaretten Boerek

Vegane Zigaretten Börek schmecken am besten frisch ausgebacken, aber auch kalt (z.B. für unterwegs) schmecken sie richtig gut! Traditionell werden sie mit einem Salat und türkischem Schwarztee serviert. Sie schmecken aber auch pur oder mit einem Cashew-Dip (Rezept findet ihr hier).

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Rezept für vegane Zigaretten Börek und freue mich auf euer Feedback – lasst es euch schmecken!

Eure Deniz

Rezept

5 von 1 Bewertung
Drucken

Vegane Zigaretten Börek (Sigara Böregi)

Gericht nussfrei, sojafrei (optional)
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 55 Minuten
Portionen 15 bis 20 Stück
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

Füllung:

  • 300 g Kartoffeln geschält und fein gewürfelt
  • 100 g Karotten geschält und fein gewürfelt
  • 2 EL Öl zum Anbraten
  • 50 g Zwiebeln fein gewürfelt
  • 250 g Lauch in feine Streifen geschnitten oder gewürfelt
  • 100 g rote Spitzpaprika fein gewürfelt
  • 100 g geräucherter Tofu mit der Gabel zerdrückt (optional)
  • 1 TL Kurkuma
  • ¼ bis ½ TL Kreuzkümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • Frische Petersilie kleingehackt

Zubereitung

  1. Zunächst die Füllung zubereiten. Hierzu die Kartoffeln und Karotten in einem Topf mit etwas Wasser kochen bis sie gar sind. Anschließend alles absieben.
  2. Das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen, Zwiebeln, Lauch und Paprika bei mittlerer Hitze ein paar Minuten lang anbraten. Kartoffeln, Karotten und den Tofu dazugeben, mit den Gewürzen und Salz abschmecken und fertig braten. Pfanne vom Herd nehmen und die frische Petersilie dazu geben. Die Füllung etwas auskühlen lassen.
  3. Für die Zigaretten Böreks die dreieckigen Teigblätter auspacken (bzw. normalen Yufka Teig zu Dreiecken schneiden) und jeweils ein Blatt auf die Arbeitsfläche legen. In einer kleinen Schüssel oder Tasse etwas pflanzliche Milch und Öl mischen (z.B. 200 ml Milch und 2 TL Öl) und die Teigblätter damit bestreichen, so dass diese angefeuchtet sind und beim Rollen nicht reißen. Jeweils circa 1 EL der Füllung am unteren Rand längst verteilen, die Seiten wie bei einem Wrap einklappen und zur Spitze hin fest rollen.
  4. In einer Pfanne reichlich Fett heiß werden lassen und die veganen Zigaretten Böreks darin von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Am besten noch warm servieren. Dazu schmeckt ein Salat und türkischer Schwarztee.

Hinweise und Tipps

Für die Zubereitung der Zigaretten Böreks gibt es dreieckige Yufka Teigblätter im türkischen Supermarkt zu kaufen. Wer mag, kann auch normalen Yufka Teig selber zu Dreiecken schneiden.

Damit die Teigblätter nicht austrocknen, sollten diese stets mit einem Küchentuch bedeckt werden.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Vany Samstag, 10. September 2016 um 21:38

Huhu. Kann man auch normalen Blätterteig oder diesen Filoteig verwenden ? LG Vany

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 10. September 2016 um 21:45

Hallo Vany,
können schon, aber die Konsistenz wird anders. Mit Blätterteig werden sie z.B. recht dick. Ich würde für ein perfektes Ergebnis Yufka Teig vom Türken verwenden, sie haben die ideale Dicke 🙂
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Mirja Dienstag, 1. November 2016 um 16:43

Liebe Deniz,

vielen Dank für diese Rezeptidee!
Es hat mich dazu inspiriert Börek selbst auszuprobieren. 😉 Sonst hätte ich mich da nicht rangewagt, weil ich dachte, es sei zu aufwendig und kompliziert. Aber durch den zugeschnittenen Yufkateig und einer abgewandelten Füllung ging es überraschend schnell. Die Füllung bestand bei mir aus Gemüse (Pilze, Paprika, Karotte, Zwiebel und Lauch), das ich von der Küchenmaschine raspeln ließ und roten Linsen. Gewürzt habe ich nach deinen Angaben und dazu noch Paprikapulver.
Mit etwas Übung hat es dann nach dem vierten Börek auch mit dem Rollen perfekt geklappt. Da ich wesentlich mehr Füllung verwendet hab, sahen sie am Ende eher aus wie Frühlingsrollen. ;DD Lecker und schön kross waren sie trotzdem. :))
Hast du noch eine Idee, wie ich die Yufkateigblätter noch einsetzen kann? (Hab noch welche übrig) 😉
Gibt es in der türkischen Küche noch weitere herzhafte Rezepte?

Liebste Grüße von Mirja <3

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 2. November 2016 um 11:18

Liebe Mirja,
auch hier ein großes Dankeschön!! Da hast du recht, ganz am Anfang braucht man noch ein wenig Übung aber viel falsch machen kann man hier nicht! Man hat dann schnell den Dreh raus :-))) Hauptsache sie wurden schön kross, das ist wie ich finde das Wichtigste 😀 Dann können sie eigentlich nur lecker sein :-)) Yufkateigblätter werden in der Regel wirklich “nur” dafür genutzt, um sie zu befüllen, anzubraten oder zu backen. Also man kann die Füllung variieren. Einen anderen Verwendungszweck kenne ich da aus dem Bauch heraus nicht. Ich würde dir empfehlen, auch aus den restlichen Blättern Börek zuzubereiten. Da sie ja schon so schön vorgeschnitten sind, eignen sich Zigaretten Börek ja perfekt. Vielleicht ja diesmal mit einer Kartoffel-Spinat-Füllung? Ich bin gespannt, was du zaubern wirst!

Wünsche dir einen wunderschönen Tag!

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Carla Donnerstag, 1. November 2018 um 16:26

Hallo Deniz,
das hört sich toll an und wäre genau das richtige für den Spieleabend morgen 🙂
Meinst du, man kann sie auch im Backofen backen um das Rezept fettärmer zu machen?
Liebe Grüße,
Carla

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 6. November 2018 um 10:19

Liebe Carla,
da ich im Urlaub war, kann ich dir leider erst jetzt antworten, tut mir Leid! :-O
Jetzt ist der Spieleabend schon vorbei leider.
Ich würde die Teile auf jeden Fall mit etwas Öl einpinseln, sonst werden sie zu staubig und trocken. Habe sie leider noch nie im Backofen ausprobiert.
Also klappt bestimmt, aber könnten dann wie gesagt etwas zu trocken und staubig werden. Aber wenn sie mit etwas Öl einpinselt, sollte es schon funktionieren.
Falls du es ausprobierst, lass es mich wissen, würde mich auch interessieren!
Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *