Skip to main content

Vegane Marillenknödel aus Kartoffelteig

Vegane Marillenknoedel mit Kartoffelteig

Vegane Marillenknödel aus Kartoffelteig – fruchtig, aromatisch und säuerlich-süß. Das klassische Rezept abgewandelt ohne Butter und Eier – anders, aber mindestens genauso lecker!

Vegane Marillenknödel aus Kartoffelteig – super lecker & einfach!

Vegane Marillenknödel gibt es in zahlreichen Variationen – ich habe mich für für einen veganen Knödelteig aus mehlig gekochten Kartoffeln, Dinkelmehl, Dinkelgrieß, Johannisbrotkernmehl und etwas weichem Kokosöl entschieden. In die Knödel werden entkernte Marillen beziehungsweise Aprikosen gesteckt, die dann im Wasser gekocht und anschließend in gebräunten und gezuckerten Bröseln gewälzt werden.

Vegane Marillenknoedel mit Kartoffelteig

Servieren könnt ihr vegane Marillenknödel ganz nach eurem Geschmack – pur, mit einer fruchtigen Soße (z.B. roter Grütze oder Fruchtaufstrich/Konfitüre) oder auch zu einem Obstsalat. Sehr lecker sicher auch mit Vanille- oder sogar Schokoladensoße – der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt 🙂

Vegane Marillenknoedel mit Kartoffelteig

Vegane Marillenknödel sollten idealerweise mit reifen und süßen Aprikosen zubereitet werden. Meine Marillen waren leider viel zu hart und sauer – lecker war das Ganze aber trotzdem! 😉 Wer es süßer mag, kann die Früchte auch zuckern oder Würfelzucker mit dazugeben.

Vegane Marillenknoedel mit Kartoffelteig

Um den veganen Marillenknödel das gewisse Etwas zu geben, kamen in die Brösel etwas Kokosflocken hinzu – eine wirklich leckere Kombination! Zusätzlich habe ich für euch auch eine glutenfreie Variante mit Vollkorn Reismehl kreiert – nicht ganz so perfekt von der Konsistenz her wie der glutenhaltige Marillenteig, aber trotzdem sehr lecker – und darauf kommt es doch an! 🙂

Vegane Marillenknoedel mit Kartoffelteig

Vegane Marillenknödel aus Kartoffelteig wird es bei mir definitiv öfter geben – sie waren einfach zuzubereiten und kamen sowohl geschmacklich als auch optisch super bei den Gästen an! 🙂

Vegane Marillenknoedel mit Kartoffelteig

Viel Spaß mit diesem leckeren Rezept, ich freue mich wie immer auf euer Feedback!

Eure Deniz

Rezept

5 von 1 Bewertung
Drucken

Vegane Marillenknödel aus Kartoffelteig

Gericht glutenfrei (optional), nussfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 8 Knödel
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

  • 8 Marillen/Aprikosen möglichst reif
  • Würfelzucker optional, falls euch die Marillen nicht süß genug sind

Normaler Kartoffelteig

  • 500 g Kartoffeln mehlig kochend
  • 125 g Dinkelmehl Type 630
  • 50 g Dinkelgrieß oder Kokosflocken
  • 2 TL Johannisbrotkernmehl
  • 30 g Kokosöl weich bzw. streichfähig
  • Etwas pflanzliches Öl

Glutenfreier Kartoffelteig

Brösel

Zubereitung

  1. Marillen entkernen, idealerweise ohne sie zu teilen. So können die Knödel im Anschluss einfacher geformt werden. Wenn euch die Marillen nicht süß oder reif genug sind, könnt ihr ein Stück Würfelzucker in die Marillen geben oder sie anderweitig zuckern.
  2. Kartoffeln mit Schale in reichlich Wasser weich kochen. Diese noch heiß Schälen und mit einem Kartoffelstampfer stampfen.
  3. Mehl, Grieß oder Kokosflocken, Johannisbrotkernmehl und Kokosöl dazugeben und alles mit den Händen gut verkneten.
  4. Zubereitung normaler Teig: Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in 8 Stücke schneiden. Die Stücke mit der Hand flach drücken und die Marillen mit dem Teig umhüllen. Gegebenenfalls die Hände leicht mit Öl einfetten, falls der Teig beim Formen zu trocken sein sollte. Vegane Marillenknödel in sehr leicht kochendem oder siedendem Wasser circa 10 bis 15 Minuten kochen/sieden lassen. Knödel abtropfen lassen, in den Bröseln wälzen und sofort servieren (pur oder beispielsweise mit roter Grütze).
  5. Zubereitung glutenfreier Teig: Zu dem Teig so viel Milch dazugeben, bis er formbar und nicht mehr bröselig ist (circa halbe bis dreiviertel Tasse). Den glutenfreien Kartoffelteig circa eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen und abkühlen lassen. Diesen anschließend in acht Stücke teilen, platt drücken und die Marillen mit dem Teig umhüllen (braucht vielleicht etwas Übung, wenn es nicht funktioniert den Teig länger im Kühlschrank ruhen lassen oder etwas mehr Milch dazugeben). Gegebenenfalls die Hände leicht mit Öl einreiben, um die Knödel besser formen zu können. Diese dann idealerweise luftdicht geschlossen für mehrere Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen, ehe ihr sie kocht (optional, so habe ich es gemacht). Die Knödel müssen nur für wenige Minuten in leicht kochendem oder siedendem Wasser gekocht werden. Nicht zu lange, da sie sonst zerfallen. Vegane Marillenknödel abtropfen lassen, in den Bröseln wälzen und sofort servieren (pur oder beispielsweise mit roter Grütze).
  6. Zubereitung der Brösel: Das Kokosöl in eine Pfanne geben und schmelzen, die Semmelbrösel dazu geben und unter ständigem Rühren braun werden lassen. Zum Schluss den Zucker, etwas Zimt und Kakaopulver hinzugeben.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Magdalena Sonntag, 27. Mai 2018 um 23:47

Genau meine liebling Variante von vegane Marillenknödel aus Kartoffelnteig. Man kann auch mit Zwetschgen zubereiten.Sehr lecker!

Antworten

Deniz Kilic Montag, 4. Juni 2018 um 11:09

Hallo Magdalena,
vielen Dank für dein Feedback! Freue mich, dass es dir geschmeckt hat <3 Mit Zwetschgen habe ich es noch nicht ausprobiert. Sobald die Saison dafür eröffnet ist, muss ich das aber mal ausprobieren.
Wünsche dir eine sonnige Woche.
Herzliche Grüße aus München,
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *