Skip to main content

Vegane Gemüsebolognese mit Maisnudeln

Diese vegane Gemüsebolognese ist genau das Richtige für alle, die sich gerne fleisch- und sojafrei ernähren möchten. Sie kommt aber auch bei allen gut an, die einfach nur gerne Gemüse essen. Ein simples und gelingsicheres Rezept mit vielen frischen Zutaten, dass auch bei Kindern gut ankommt.

Die Basis für eine vegane Gemüebolognese bildet Blumenkohl, Karotten, Zucchini, Champignons, Spitzpaprika, getrocknete Tomaten und Cashewnüsse. Wer keinen Blumenkohl mag, braucht sich bei diesem Rezept eigentlich wenig sorgen machen, da er geschmacklich kaum durchkommt. Im Grunde kann man aber jede beliebige Gemüse- und Nusssorte für diese Bolognese verwenden. Wer eine fettarme Variante bevorzugt, kann die Nüsse auch komplett weglassen. Abgeschmeckt wird die vegane Gemüsebolognese mit Rotweinessig. Er ist perfekt für dunklere Saucen geeignet und gibt dieser eine säuerliche Note. Ich habe hierzu den Essig von Kühne verwendet, der ohne Gelatine geklärt wird, also vegan ist 🙂

Vegane Gemuesebolognese

Rezept für vegane Gemüsebolognese

Zutaten (für 5 bis 10 Portionen, je nach Hunger):

– 400 g Blumenkohl
– 200 g Zucchini
– 100 g Karotten
– 100 g Champignons
– 100 g rote Spitzpaprika
– 50 g getrocknete Tomaten (im Wasser einweichen, bis sie weich sind)
– 50 bis 150 g Cashewnüsse (nach Geschmack; wer keine Nüsse mag, kann sie auch weglassen)
– getrocknete Kräuter wie Basilikum, Oregano und Thymian, Salz, Pfeffer und Chili nach Geschmack

– 1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
– 2 Tomaten, in Würfel geschnitten
– 2 bis 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
– 200 g Tomatenmark
– 5 EL Rotweinessig (alternativ auch Rotwein oder “Nudelwasser”)
– 5 EL “Nudelwasser”
– 5 EL Hefeflocken (optional)
– frischer Basilikum (optional)

Zubereitung:

Blumenkohl, Zucchini, Karotten, Champignons und Spitzpaprika in mittelgroße Stücke schneiden und mit den getrockneten Tomaten und Cashewnüssen in einer Küchenmaschine zerkleinern. Den Gemüse-Nuss-Mix mit Kräutern, Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

In einer großen Pfanne Zwiebeln in etwas Öl oder Wasser anbraten/dünsten. Tomaten dazugeben und solange braten, bis die Tomaten anfangen zu zerfallen. Knoblauch dazugeben und einige Minuten weiterbraten. Nun den Gemüse-Nuss-Mix dazugeben und alles circa 5 bis 7 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Den Tomatenmark in die Pfanne dazugeben und für weitere 3 bis 4 Minuten weiterbraten. In der Zwischenzeit für die vegane Gemüsebolognese Nudeln nach Wahl kochen, z.B. Maisnudeln.

Nun den Rotweinessig und das Nudelwasser dazugeben und die Gemüsebolognese fertig garen (circa 10 Minuten, gegebenenfalls noch mehr Nudelwasser dazugeben, falls die Soße zu trocken sein sollte).

Die  vegane Gemüsebolognese mit den Hefeflocken abschmecken und mit den Nudeln und frischen Basilikumblättern servieren 🙂

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Marleen Sonntag, 16. August 2015 um 18:53

Gerade gekocht. Schmeckt wunderbar!
Das wird es bald wieder geben.
Liebe Grüße!

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 16. August 2015 um 19:16

Liebe Marleen,
Ich freue mich, dass dir mein Rezept so gut gefällt! Und vielen Dank für dein Feedback!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Sandra Mittwoch, 17. Februar 2016 um 19:54

Hi Deniz
Die Volognese-Sauce ist sensationell! Ich habe mich verliebt.. und völlig überessen. 😉
Vielen Dank für das tolle Rezept!
Grüessli, Sandra

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 17. Februar 2016 um 20:13

Hi Sandra,

supi, dass dir die Volognese so gut schmeckt! Ist ja eigentlich auch nur Gemüse, kann man ruhig alles aufessen!! 😀

Danke für dein Feedback <3

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Mirja Freitag, 26. August 2016 um 16:14

Liebe Deniz,
mit Schrecken festgestellt, dass ich beim ersten Mal das Rezept weder kommentiert noch bewertet habe :D. Muss ich natürlich sofort nachholen, denn morgen wird die zweite Fuhre Gemüsebolognese zubereitet. 😉
5 Sternchen von mir! ***** <3
Wie das letzte Mal mache ich gleich ne große Portion und friere einen Teil ein. Sie ist nämlich sehr lecker. Bisher habe ich sie nur zu Nudeln gegessen, werde da aber mal Neues probieren.
Demnächst mache ich Lasagne mit deiner tollen Gemüsebolognese und selbstgemachten Lasagneplatten. Hmmm lecker- darauf freue ich mich jetzt schon und bekomme Hunger! 😀
Mal sehen, was mir noch einfällt…
Beste Grüße,
Mirja :*

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 30. August 2016 um 17:06

Hallo Mirja,
hat das mit dem Einfrieren gut geklappt? Interessiert sicher auch den ein oder anderen Leser 🙂 Danke für deine Bewertung! Ich bin ein riesengroßer Gemüsefan, weshalb ich mir damals dachte, wieso mal nicht eine Bolognese nur mit Gemüse? Freue mich, dass das Rezept so gut ankommt 🙂 Lasagne gab es schon lange nicht mehr bei mir – muss ich auch mal wieder essen 🙂 Hast du die Lasagnevariante mittlerweile schon ausprobiert oder ist dir etwas anderes kreatives eingefallen? 🙂
Liebe Grüße
Deniz :-*

Antworten

Mirja Mittwoch, 31. August 2016 um 14:59

Ja, das Einfrieren der Gemüsebolognese klappt hervorragend. Ich hatte schon das letzte Mal ne Portion eingefroren. Ist total super für ein Essen, wenn es schnell gehen muss und tut dem Geschmack keinen Abbruch! *Daumenhoch*
Die Lasagne gibt es am Freitag, wenn meine Mutter zum Mittagessen kommt. Ich werde natürlich berichten, wie es ihr geschmeckt hat. *-*
Ich <3 auch Gemüse- wäre ja schlimm, wenn nicht als Veganerin ;D Deswegen finde ich deine Bolognese so toll, weil es mal was anderes als die übliche Tofu-/ Sojabolognese…
Ich habe auf jeden Fall vor den Auflauf türkischer Art mit der Gemüsebolognese zu machen. Der Auflauf sieht meeegalecker aus und macht mich ne ganze Weile schon an. :))) Bin sehr gespannt, wie es schmecken wird!
Sonnige Grüße von Mirja!

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 4. September 2016 um 18:54

Ich muss zugeben, bei mir kommt es nie dazu, dass ich Essen einfrieren muss – meine Familie und ich sind Vielesser haha 😀 Aber gut zu wissen, dass man das einfrieren kann :-))) Den türkischen Auflauf musst du unbedingt probieren, der ist wirklich lecker!! Wird dir sicher schmecken :-))) Danke wie immer für das Feedback!
Sonnige Grüße zurück 🙂
Deniz

Antworten

Mirja Montag, 5. September 2016 um 15:54

:))) Bei dem leckeren Essen kann ich das voll und ganz nachvollziehen! ;D
Reste gibt es bei mir auch nicht 😉 Ich mach ab und zu etwas mehr und friere es dann ein. Im Arbeitsalltag ist es ganz gut, wenn es schnell beim Kochen gehen muss. Da ich alleine lebe, lohnt sich auch bei manchen Rezepten der Aufwand für eine Portion gar nicht und da landet der Rest auch im Tiefkühler. Um so mehr freue ich mich, wenn ich es wieder zu einem späteren Zeitpunkt genießen kann. ;)))
Liebste Grüße von mir!

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 7. September 2016 um 13:48

Da hast du recht, im Arbeitsalltag erleichtert das Einfrieren so einiges! Leider habe ich keine wirklich große Tiefkühltruhe – das werde ich erst nächstes Jahr mit dem Umzug in eine neue Wohnung machen können. Ich kenne das nur zu gut keine Zeit zu haben, da ist man froh zumindest auch an stressigen Tagen “anständig” zu essen 😀
Liebste Grüße zurück! 🙂

Antworten

Mirja Dienstag, 6. September 2016 um 12:50

Also deine Gemüsebolognese eignet sich hervorragend für eine sehr leckere vegane Lasagne, liebe Deniz!
Mutti und ich fanden sie der absolute Knaller! *-* Mutti meinte, man könnte es locker als “fleischige” Lasagne verkaufen- würde keiner merken. ;)))
By the way… ich habe ihr noch die Haferflockencookies zum Probieren mitgegeben. Sie hat sich am selben Tag vernascht und fande sie auch super!
xox, Mirja

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 7. September 2016 um 14:13

Liebe Mirja,
also ich muss schon sagen, dass du glaube ich einer der fleißigsten Leser bist! Noch niemand hat so viele Rezepte ausprobiert und kommentiert. Wirklich ein ganz ganz ganz großes Dankeschön! Das ist überhaupt nicht selbstverständlich und ich wünschte ich könnte mich noch mehr bei dir bedanken, als ich das hier tun kann 🙂 Du gibst mir auf jeden Fall auch die Motivation hier immer weiter zu machen. Herzlichen Dank dafür <3
Ganz liebe Grüße und einen wundervollen Tag wünsche ich dir
Deniz

Antworten

Mirja Donnerstag, 8. September 2016 um 16:51

Liebe Deniz,
oooh vielen lieben Dank für deine schönen Worte <3 <3, ich freue mich sehr darüber und finde es ganz toll, dass ich dich sogar motiere weiter zu machen.
Ich mag deinen Blog und die Rezepte wahnsinnig gerne, weil ich bei dir sehr viele Rezepte finde, ich voll mein Geschmack treffen und meine Koch- und Ernährungsweise entsprechen.
Ich stöber sehr viel in veganen Blogs, auf der Suche nac Rezepten und Inspiration. Bisher hat mich noch kein Blog so gut gefallen und begeistert, wie deiner. Ganz simpel und einfach gesagt: Bei dir passt es einfach!
Man merkt, wie viel Herzblut und Leidenschaft du in deinen Blog legst und dabei pflegst du den Kontakt mit den Lesern. Das macht mir auch Freude und deshalb gebe ich immer wieder gerne Rückmeldung 😉
Ich wünsche dir eine schöne Restwoche und ein entspanntes Wochenende,
:*

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 10. September 2016 um 14:53

Ach Mirja,
okay, jetzt machst du mich wirklich sprachlos!! Ich bin so glücklich, dass ich dir ein Stück meiner Leidenschaft weitergeben kann und dass du das so wertschätzt! Das bedeutet mir wirklich viel!! Ich finde ehrlich keine Worte darauf, bin einfach nur baff. Der Tag kann nach so einer lieben Nachricht doch nur gut werden <3 ich kann mich gar nicht genug bei dir bedanken 🙂 Fühl dich ganz fest gedrückt!!
Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende <3
Deniz

Antworten

Laub & Steine 470/16 | Hanniblas Blog Sonntag, 26. Februar 2017 um 14:42

[…] (richtig gut!) mit Gemüsebolognese nach dem Rezept von Healthy on Green, wie immer sehr lecker!  […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *