Skip to main content

Türkischer Bulgursalat

Tuerkischer Bulgursalat

Selbstgemachter türkischer Bulgursalat ist unschlagbar! Nachdem ich rein aus Interesse einen fertig zubereiteten Bulgursalat aus dem Supermarkt probiert habe, war ich schon recht enttäuscht. Das war wohl auch mein letztes Mal 😉 Dabei ist ein selbstgemachter so einfach zuzubereiten und schmeckt um Längen besser!

Der türkische Bulgursalat ist nicht nur schnell und einfach gemacht. Er ist auch noch recht günstig in der Zubereitung. Am besten ihr besorgt alle Zutaten in einem türkischen Supermarkt. Da bekommt ihr auch Paprikamark und den Granatapfelsirup, den ich für diesen türkischen Bulgursalat verwendet habe. Falls ihr keinen türkischen Supermarkt in der Nähe habt könnt ihr den Sirup einfach hier bestellen. Besonders gut schmeckt dieser türkischer Bulgursalat, wenn ihr die Zutaten wie Gurke, Lauchzwiebel, Petersilie, Minze und Tomate wirklich sehr fein hackt/würfelt. Also ruhig ein wenig Zeit investieren, auch wenn es etwas mühselig ist. Für diesen türkischen Bulgursalat habe ich feinen Bulgur oder auf türkisch auch “Köftelik Bulgur” verwendet. Dieser muss nicht gekocht werden, er wird einfach mit heißem Wasser übergoßen und quellt dann auf. Wer Bulgur mag, wird diesen türkischen Bulgursalat lieben 🙂

Rezept türkischer Bulgursalat

Zutaten (für circa 5 Portionen):

– 2 große Tassen feinen Bulgur (“Köftelik Bulgur”)
– 4 große Tassen heisses Wasser
– 3 Tomaten, in kleine Würfel geschnitten
– eine halbe Gurke, in kleine Würfel geschnitten
– 3 EL Tomatenmark
– 2 EL Paprikamark
(gibt es besonders günstig in türkischen Geschäften; ihr könnt ihn natürlich auch durch Tomatenmark ersetzen,
Paprikamark gibt diesem Salat jedoch mehr Würze und Geschmack)
– eine halbe Tasse Öl
– 3 EL Granatapfelsirup (auf türkisch auch Nar Eksisi – optional, der Salat schmeckt aber einfach viel besser damit)
– frische Petersilie nach Geschmack, sehr fein gehackt
(je feiner desto besser)
– Lauchzwiebel nach Geschmack, kleingehackt oder 1 frische Zwiebel, sehr fein gehackt (je feiner desto besser)
– frische Minze nach Gechmack, sehr fein gehackt
– Saft von 1 Zitrone
– 1 TL Salz (oder mehr nach Geschmack)
– 1 TL Pfeffer
– 1 TL Paprikapulver
– Chili nach Geschmack
– Salatblätter zum Servieren (optional)

Zubereitung:

Bulgur in eine große Schüssel geben und heißes Wasser darübergeben. Alles für circa 5 bis 10 Minuten quellen lassen. Der Bulgur sollte dabei nicht zu trocken sein, falls doch, einfach ein wenig Wasser hinzufügen.
Restliche Zutaten dazugeben und alles sehr gut mischen. Falls euch der Salat zu trocken sein sollte, etwas mehr Öl hinzufügen. Besonders lecker schmeckt dieser türkischer Bulgursalat mit frischen Salatblättern.

Guten Appetit!

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Elke Montag, 25. April 2016 um 18:53

Ich habe den Salat nach Deinem Rezept gestern zum ersten Mal gemacht und er ist wirklich sehr lecker. Habe mir dafür extra bei einem türkischen Onlineshop alle nötigen Zutaten im Original gekauft und bin sehr begeistert – das gibt es definitiv ab jetzt öfter bei uns. 🙂

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 26. April 2016 um 9:13

Hallo Elke! WO hast du dir die Sachen denn bestellt? ich freue mich, dass dir der Bulgursalat so gut geschmeckt hat, den gibt es bei uns sehr sehr oft!

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Elke Dienstag, 26. April 2016 um 9:41

Ich habe bei kochdichtuerkisch.de bestellt. Seitdem ich weiß, dass das auf dem Veggie-Döne hier vor Ort Bulgursalat ist, wollte ich den unbedingt selbst mal machen. 😉 (Ich glaube allerdings, sie nehmen dafür gröberen Bulgur, es sieht noch anders aus als bei mir.) Geschmacklich ist der nach deinem Rezept wirklich super, ich denke, das liegt am Original-Paprikamark und dem Granatapfelsirup. 🙂

Deniz Kilic Dienstag, 26. April 2016 um 9:59

Oh, da muss ich dann mal vorbeischauen, Danke 🙂 Ja, Paprikamark und Granatapfelsirup sind extrem wichtig für den typischen Geschmack! Da bekomme ich ja glatt wieder Lust darauf 😀 Ich glaube, ich weiß was es bei mir bald zu essen geben wird 😉 Nochmals Danke für das liebe Feedback 🙂

Liebe Grüße
Deniz


Carry Montag, 4. Juli 2016 um 21:45

Hey Deniz,
habe den Salat nach deinem Rezept am Wochenende zum Geburtstag von meinem Freund gemacht. Der beste Bulgursalat, den ich je gemacht habe 🙂 und er ist auch von den anderen gelobt worden und das Rezept angefragt worden!
An dieser Stelle vielen Dank für das leckere Rezept und großes Lob für deinen Blog, es ist nicht das erste Rezept, das ich von hier nachkoche! 🙂
Liebe Grüße

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 5. Juli 2016 um 13:08

Hi Carry,
Wow Dankeschön für das Kompliment! Vielen Dank, dass du das Rezept ausprobiert und hier kommentiert hast <3 Ich mache den Bulgursalat immer so :-)) Ansonsten habe ich mal einen gekauften probiert gehabt, der war echt mies 😀 Selbstgemacht ist ja meistens immer top :-)))

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Mirja Sonntag, 11. Juni 2017 um 13:13

Hallo liebe Deniz,

heute habe ich den Bulgursalat mit deinen Linsentalern zum Mittag gegessen. Ein leckeres Essen bei diesen Temperaturen- vor allem der Salat ist sehr erfrischend und leicht. Die dezente Süße durch den Granatapfelsirup und die Säure durch die Zitrone verleiht dem Salat den gewissen Kick. *Daumenhoch*
5 * von mir ;)))
Es war zwar eine kleine Odyssee durch die ausländische Feinkostabteilung mehrere Supermärkte und einem flasch gekauften Sumak Eksisi beim Türken, ich endlich den Sirup hatte! *ohjeundhändeüberdenkopfzusammenschlag* ;DD Aber der Aufwand hat sich definitiv gelohnt und ich freue mich auf weitere Gericht, wo ich ihn einsetzen kann. Da werde ich mal recherchieren… 😉

Hast du eigentlich eine Idee, wie ich den Sumak Eksisi verbrauchen kann? Als Essig in ein Salatdressing? Wofür wird er in der türkischen Küche eingesetzt?
Gewürzt habe ich den Salat zusätzlich mit etwas Harissa und das nächste Mal mache ich noch einen Minihauch Knoblauch dran… *-*

Es grüßt dich herzlich Mirja!

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 13. Juni 2017 um 8:03

Hallo liebe Mirja,

Wie immer ein riesengroßes Dankeschön an dich, dass du weiterhin fleißig dich von mir inspirieren lässt – da freue ich mich! Hoffe, dass sich deine Wanderung durch die Supermärkte nicht zu sehr überanstrengt hat 😀 Aber am Ende zählt ja, dass es sich gelohnt hat! 🙂 Ich finde, dass der Bulgursalat am nächsten Tag sogar besser schmeckt. Empfandest du das auch so (falls am etwas übriggeblieben ist)? 🙂

Du kannst den Sumak in allen Gerichten verwenden, die eher säuerlich sind. Genau, in Salaten zum Beispiel. Oder auch in Gemüsegerichteb! Ist halt Geschmackssache. Ich verwende ihn auch in allen Gerichten mit Bulgur. Also nichg nur Bulgursalat sondern auch Cig Köfte zum Beispiel 🙂 Auch sehr lecker in warmen Gerichten, die Zwiebeln enthalten. Mmh! Würde mich interessieren, wie du ihn verbrauchst. Lass es es mich wissen! 🙂

Wünsche dir einen sonnigen Tag ☀️ Herzliche Grüße aus Augsburg
Deniz

Antworten

Mirja Mittwoch, 14. Juni 2017 um 15:28

Liebe Deniz,
sehr gerne und immer wieder gerne. *-* Leider ist vom Bulgursalat nichts mehr übrig geblieben, ich hatte nur eine Portion für mich gemacht. Ich denke auch, dass er noch besser schmeckt, wenn er länger durchziehen kann. Ich hatte ihn am Morgen gemacht und zum Mittag gegessen…
Die Cig Köfte wollte ich eh bald ausprobieren- super, die würze ich dann gleich mit dem Sumak. 😀 Dazu werde ich Zwiebeln mit Tomaten und Auberginen als Gemüse kombinieren und auch mit dem Sumak abschmecken. Bin schon gespannt drauf wie es schmecken wird! Danke für deine Tipps!
Wünsche dir eine schöne Woche!
Allerliebste Grüße,
Mirja

Deniz Kilic Freitag, 16. Juni 2017 um 13:06

Liebe Mirja,
na dann bin ich schonmal total gespannt, wie dir die Cig Köfte schmecken werden. Irgendwie bin ich mir schon relativ sicher, dass du sie toll finden wirst :-)))
Lass mich wissen wie das Gewürz mit den Zwiebeln & Co geschmeckt hat. Hört sich für mich nach einer typisch orientalischen Kombi an – mit Olivenöl, dass du sicher auch hinzufügen wirst, wird es bestimmt mega lecker!!
Wünsche dir ebenfalls eine restliche schöne Woche :-)))
Liebe Grüße
Deniz


Yvonne Dienstag, 8. August 2017 um 19:56

Liebe Deniz,
vielen Dank, für das tolle Rezept!
Ich werde es gleich morgen ausprobieren :-)))) nachdem ich im türkischen Supermarkt war…
Bin schon lange auf der Suche nach einem Originalrezept und bin überzeugt, dass Paprikamark und Granatapfelsirup genau den Kick geben, der immer gefehlt hat!
Ich meld mich, wenn alles gegessen ist 😉
Liebe Grüße
Yvonne

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 8. August 2017 um 20:42

Liebe Yvonne,
sehr sehr gerne! Ich freue mich schon total auf dein Feedback!! ❤
Dann sage ich mal bis bald ☺
Deniz

Antworten

Sven Dienstag, 10. April 2018 um 13:41

Hallo Deniz,
Habe es noch ein wenig verfeinert mit einem Esslöffel Sumak (Essigbsunfrucht) von der Firma Belinay . Ansonsten ist das rezept top 👍.
Ich liebe Bulgur Salat.
Liebe Grüße Sven
Mach weiter so..

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 10. April 2018 um 15:30

Hallo Sven,
Sumak ist toll – nutze ich für meine Cig Köftes immer (aber nur hier) 🙂 Ich freue mich, dass dir der Bulgursalat schmeckt!!
Ganz liebe Grüße aus München und einen schönen Tag!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Claudia Dienstag, 19. Juni 2018 um 11:59

Hallo Deniz,
vielen Dank für das Rezept. Ich habe es schonmal als Partysalat mit Kichererbsen verlängert und mit Feta und schwarzen Oliven dekoriert angeboten – ist sehr gut angekommen. Manges Bulgur im Haus habe ich es Inzwischen auch mal mit Quinoa statt Bulgur gemacht, klappt auch sehr gut 🙂
Viele Grüße
Claudia

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 19. Juni 2018 um 15:57

Hallo Claudia,
vielen Dank, dass du das Rezept ausprobiert und so toll abgewandelt hast. Ich habe es mit Quinoa noch nie ausprobiert. Ich frage mich: warum nur? 😀 Ich stelle mir das so lecker vor. Ich muss es auch mal ausprobieren. Danke dir zurück! Wird ausprobiert.
Viele Grüße aus München,
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *