Skip to main content

Roh veganer Käsekuchen mit Himbeeren

roh veganer Käsekuchen

Roh veganer Käsekuchen mit Himbeeren schmeckt nicht nur Rohköstlern, sondern auch allen die gerne cremige und süße Speisen essen… also eigentlich fast jedem 😉 Diesmal ohne Bananen, wodurch der Fettgehalt natürlich nicht mehr ganz so gering ist, aber da der Boden relativ fettarm ist, ist dieser Kuchen verglichen mit vielen anderen roh veganen Kuchen noch relativ “leicht”. 

Auch habe ich das Kokosöl weggelassen, welches ich gerne in Rezepten mit Bananen verwende, um ein wenig Cremigkeit zu erzeugen. Der roh vegane Käsekuchen funktioniert aber auch komplett ohne, da Cashewkerne an sich schon sehr cremig werden, wenn sie im Wasser eingeweicht und anschließend gemixt werden.

Dieser roh veganer Käsekuchen kann auch etwas länger draussen stehen, ohne dass er komplett zerläuft. Lediglich die gefrorenen Himbeeren fangen an zu schmelzen, wodurch die Optik nicht mehr ganz so schön bleibt.

roh veganer Käsekuchen

Da in diesem Kuchen für die Füllung die Cashewkerne mit Milch gemixt werden, fängt er dann leider doch irgendwann das Schmelzen an. Am besten bewahrt ihr ihn einfach in der Gefriertruhe, da er nicht komplett auftauen sollte, bevor ihr ihn wieder einfriert. Wenn ihr das Ganze noch mit Alufolie bedeckt, hält sich dieser roh veganer Käsekuchen “ewig” – aber so lecker wie er ist, überlebt er wahrscheinlich ohnehin nicht sehr lange 😉

Wem es nicht wichtig ist, dass dieser Kuchen zu 100% roh ist, der besorgt sich die Zutaten einfach im Supermarkt. Die Medjool Datteln könnt ihr mit Soft-Datteln ersetzen, die an sich schon schön weich sind. Getrocknete Feigen, Cashewkerne, Haselnüsse, pflanzliche Milch und flüssiges Süßungsmittel findet ihr ebenfalls im Supermarkt. Alle Anderen könnten sich die Zutaten zum Beispiel über Keimling bestellen.

Diesen Kuchen habe ich mit einem Hochleistungsmixer, dem Vitamix Pro 750 zubereitet. Ich weiß leider nicht, ob dieser roh veganer Käsekuchen mit einem “normalen” Mixer genauso gut klappt. Es könnte sein, dass ihr für den Boden ein klein wenig Wasser oder besser flüssiges Kokosöl verwendet müsst, damit ihr die Masse mixen könnt. Die Füllung könnte nicht so schön cremig und gleichmäßig werden wie in einem Hochleistungsmixer, geschmacklich sollte er aber trotzdem super sein 🙂

Rezept roh veganer Käsekuchen mit Himbeeren

Zutaten (für eine Auflaufform der Größe 23 x 15 x 5,5):

Boden:

– 100 g entsteinte Medjool Datteln (im Wasser einweichen, bis sie weich sind)
– 200 g getrocknete Feigen (Stunk entfernen und im Wasser einweichen, bis sie weich sind)
– 50 g (geschälte) Haselnüsse
– 50 g Buchweizen
– eine Prise Salz

Füllung:

– 200 g Cashewkerne (für circa 5 Stunden im Wasser einweichen)
– 150 ml (selbstgemachte) pflanzliche Milch
– 100 g flüssiges Süßungsmittel (falls eure Milch ungesüßt ist, solltet ihr etwas mehr süßen)
– Saft von einer halben Zitrone
– Bourbon Vanille

Topping:

– 300 g gefrorene Himbeeren
– 6 bis 8 EL flüssiges Süßungsmittel (nach Geschmack)

Zubereitung:

Für den Boden Datteln und Feigen in einem Sieb geben und gut abtropfen lassen. Mit den anderen Zutaten in den Hochleistungsmixer geben und zu einer Masse pürieren. Gegebenenfalls müsst ihr den Mixvorgang mehrmals wiederholen und zwischendurch die Masse wieder in die Mitte schaben.

Die Masse nun in eine Auflaufform (oder eine andere Form) drücken und glatt streichen. Wenn ihr den Boden mit Klarsichtfolie auslegt, könnt ihr den Kuchen danach leichter aus der Form bekommen. Ich habe es dieses mal wegen der Optik nicht gemacht. Gegebenenfalls Hände befeuchten, falls die Masse zu sehr kleben sollte. Die Form in den Kühlschrank geben, bis die Füllung fertig ist.

Cashewkerne ebenfalls gut abtropfen lassen und mit den anderen Zutaten für die Füllung in den Hochleistungsmixer geben und solange mixen, bis eine gleichmäßige, sämige Konsistenz entsteht (circa 1 bis 2 Minuten). Füllung in die Form füllen. Nun müsst ihr euch entscheiden ob ihr das Topping jetzt draufgeben wollt oder erst, wenn die oberste Schicht fest ist. Ich habe mich für letzteres entschieden. Deshalb habe ich die Form in die Gefriertruhe gegeben, bis die Füllung fest ist (z.B über Nacht).

Für das Topping die gefrorenen Himbeeren mit dem flüssigen Süßungsmittel kurz mixen, bis ihr kleine Himbeerstückchen erhält. Den roh veganen Käsekuchen damit toppen und nochmals für circa 30 Minuten in die Gefriertruhe geben.

Bevor der roh vegane Käsekuchen geschnitten werden kann, muss er etwas aufgetaut werden. Falls ihr keine Folie wie ich benutzt habt, ist es gar nicht so einfach das erste Stückchen “schön” herauszubekommen. Am besten ihr verspeist das einfach ganz schnell, dann sieht es auch keiner 😀

Dieser roh veganer Käsekuchen begeistert mich einfach immer wieder, da brauche ich die gebackene Variante eigentlich gar nicht mehr. Ich wünsche euch ganz ganz viel Spaß beim “Backen”! 🙂

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Giu Sonntag, 21. Juni 2015 um 15:35

Hey, das Rezept klingt toll! Würde es gerne leicht abgewandelt mit einem anderen Boden in einer 18 cm Springform machen. Hast du eine Idee, wie viel ich dann von der Füllung brauche? 🙂

Viele Grüße

Giu

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 21. Juni 2015 um 15:44

Hallo Giu!

Vielen lieben Dank 🙂 Ich würde ehrlich gesagt ganz genauso verfahren, auch für eine 18 cm Springform. Die weiße Füllung wird dann zwar ein wenig höher als bei mir, aber das sollte kein Problem sein 🙂 Die Creme/Füllung kann man aber auch wunderbar einfach so essen, falls es ein paar EL zu viel davon sein sollten 🙂

Viele Grüße
Deniz

Antworten

Giu Sonntag, 21. Juni 2015 um 21:27

Super, danke für deine Antwort! 🙂
Und wie lange muss ich die Torte vor dem Verzehr ungefähr antauen lassen? Wollte statt der Himbeeren frische Mangostücke drauf legen, meinst du das klappt?

Viele Grüße!

Giu

Deniz Kilic Sonntag, 21. Juni 2015 um 21:35

Das Auftauen dauert circa 20 bis 30 Minuten – je nachdem wie kalt deine Gefriertruhe bzw. warm der Raum ist bzw. wie fest oder weich du ihn haben möchtest 🙂 Mit Mangostückchen klappt das auf jeden Fall auch, stelle ich mir sehr lecker vor!
Liebe Grüße
Deniz 🙂


Chrissi Dienstag, 14. Juli 2015 um 11:31

Hallöchen,

kann ich die Pflanzenmilch denn auch einfach weglassen? Oder mit irgendwas anderem ersetzen? Zum Beispiel Kokosöl oder Kokosmuß?

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 14. Juli 2015 um 11:47

Huhu 🙂 Ja du könntest flüssiges Kokosöl verwenden!

Viele Grüße
Deniz

Antworten

Maren Montag, 16. Mai 2016 um 7:55

Hi,

ich habe den Kuchen gestern als meinen ersten Raw Kuchen “gebacken” und es hat super geklappt. Ich hatte lediglich eine ältere Küchenmaschine zum zubereiten und die hat es auch super erledigt,ohne Zugabe von weiterer Flüssigkeit (beim Teig) 🙂

Antworten

Deniz Kilic Montag, 16. Mai 2016 um 17:25

Hallo Maren,
Danke, dass du das Rezept ausprobiert hast 🙂 Toll, dass das auch mit einer älteren Küchenmaschine geklappt hat! So trauen sich ja vielleicht noch mehr Leser dieses Rezept auszuprobieren, Danke dafür!!
Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Sina Freitag, 12. Mai 2017 um 17:00

Hallo Deniz,
der Kuchen sieht wirklich super aus! Und die Kombination mit Himbeeren ist wirklich genial. Anfangs hatte ich ja ein bisschen Angst um meinen Mixer, hat aber super geklappt 🙂 Käsekuchen mit Cashews ist einfach super! Ich habe selbst erst vor einiger Zeit einen veganen Käsekuchen mit Sojajoghurt ausprobiert, der war auch super lecker und eignet sich auch für Leute mit Nussallergie. Hier ist das Rezept: http://veganheaven.de/Rezepte/veganer-kaesekuchen-mit-himbeeren/
Ganz liebe Grüße
Sina

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 16. Mai 2017 um 11:10

Hallo Sina,

supi, dass das mit dem Mixen geklappt hat! Ich freue mich, dass es dir geschmeckt hat 🙂 Und dein Käsekuchen gefällt mir richtig gut, Danke für die Inspiration <3

Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Jenny Dienstag, 27. März 2018 um 7:39

Danke für das Rezept! Das wird ausprobiert!

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 27. März 2018 um 14:47

Sehr sehr gerne Jenny! Freue mich schon auf dein Feedback 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *