Skip to main content

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand, Birnen, Zwiebeln und Walnüssen – ein herzhaft leckeres Gericht aus dem Backofen, welches meiner Meinung nach dem Original in Nichts nachsteht 😉

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand – einfach & lecker

Dieser veganer Flammkuchen mit Mandelschmand schmeckt garantiert jedem, egal ob er sich vegan ernährt oder nicht! Ich habe ihn sowohl der Familie als auch Freunden serviert – sie haben alles restlos verputzt und waren begeistert, denn bisher kannten sie nur die originale Variante mit echtem Schmand.

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand

Dieser veganer Flammkuchen besteht aus einem einfachen Dinkel-Hefeteig mit hellem Dinkelmehl, Wasser, Hefe, Zucker, Salz und etwas Öl. Für den veganen Mandelschmand braucht ihr Mandelkerne, welche über Nacht im Wasser eingeweicht werden. Diese müssen dann anschließend geschält werden. Sollten sie sich nicht gut schälen lassen, die eingeweichten Kerne kurz mit etwas Wasser kochen. Die geschälten und eingeweichten Mandelkerne werden dann nur noch mit etwas Wasser, pflanzlicher Milch wie Mandelmilch, Flohsamenschalen (für eine cremigere Konsistenz), Apfelessig, Salz und Pfeffer zu einer cremigen Masse gemixt – fertig!

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand

Den Teig ausrollen und mit dem Mandelschmand bestreichen. Zwiebelringe und Birnen darauf verteilen und im Backofen für circa 10 bis 12 Minuten backen. Zum Schluss nur noch mit Walnüssen und frischer Petersilie toppen. Das war´s auch schon! 🙂 Normalerweise wird ein Flammkuchenteig sehr dünn ausgerollt, gerade so, dass der Teig nicht reißt. Ich persönlich mag den Teig aber etwas dicker. Hier könnt ihr vorgehen wie ihr mögt, schmecken tut es so oder so 🙂

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand

Gesund, lecker und so einfach – dieser veganer Flammkuchen wird euch garantiert schmecken, da bin ich mir sicher! Wer mag, kann das Topping natürlich nach Lust und Laune variieren, alles kann, nichts muss!

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Rezept 🙂

Eure Deniz

Rezept

5 von 1 Bewertung
Drucken

Veganer Flammkuchen mit Mandelschmand

Gericht sojafrei
Vorbereitungszeit 12 Stunden
Zubereitungszeit 10 Minuten
Arbeitszeit 12 Stunden 10 Minuten

Zutaten

Mandelschmand

Teig

  • 1/4 Würfel Frischhefe
  • 1/4 TL Zucker
  • 150 g Dinkelmehl Type 630
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL Öl
  • 75 ml lauwarmes Wasser

Topping

  • 1 kleine bis mittelgroße rote Zwiebel in feine Ringe geschnitten
  • Eine kleine reife Birne in dünne Streifen geschnitten
  • Walnüsse
  • Frische Petersilie
  • Pfeffer und Chili nach Geschmack

Anleitungen

  1. Zubereitung Mandelschmand: Zunächst die Mandeln in reichlich Wasser für circa 12 Stunden einweichen. Diese anschließend in einem Sieb geben und abtropfen lassen (das Einweichwasser wird nicht benötigt). Mit den Fingern anschließend die Mandelhaut entfernen. Sollte dies nur schwer funktionieren, die Kerne kurz mit etwas Wasser kochen lassen. Die eingeweichten und geschälten Mandeln mit dem Wasser, der Milch und dem Apfelessig cremig mixen. Alles in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken (wer mag, kann noch mehr Gewürze oder auch Hefeflocken dazugeben, ist aber kein Muss). Den Mandelschmand in den Kühlschrank stellen, bis der Teig fertig ist.
  2. Für den Teig die Hefe mit dem Zucker in einer kleinen Schüssel verrühren, bis die Hefe flüssig wird. Alles für circa 5 Minuten stehen lassen.
  3. Mehl, Salz, Öl und Wasser in eine Schüssel geben. Anschließend die angerührte Hefe dazugeben und alles zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort circa 30 Minuten gehen lassen. Den Teig nochmals durchkneten und auf ein mit Backpapier belegtem Backpapier ausrollen (oder erst auf einer bemehlten Arbeitsfläche - ich mache das immer direkt auf dem Backblech). Klassischerweise wird Flammkuchenteig ziemlich dünn ausgerollt, gerade so, dass er nicht reißt. Ich mag meinen Teig lieber etwas dicker. Hier könnt ihr vorgehen ganz wie ihr mögt.
  4. Veganen Mandelschmand auf den Flammkuchen streichen und die Zwiebelringe, sowie Birnenstreifen gleichmäßig darauf verteilen. Alles im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad Ober- und Unterhitze auf unterster Schiene circa 10 Minuten backen. Fertigen Flammkuchen mit Walnüssen und frischer Petersilie, sowie nach Wunsch auch mit Pfeffer und Chili toppen und warm servieren (schmeckt aber auch kalt).

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Krisi von Excusemebut… Freitag, 15. Juli 2016 um 9:21

Oh wie lecker und was für eine tolle Idee mit dem Mandelschmand, klingt köstlich!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Babsi Sonntag, 17. Juli 2016 um 12:56

Wow das sieht lecker aus, ich bin durch eine andere Seite auf dich gekommen, super schöner Blog und gleich per Mail abonniert!! Leg babsi

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 19. Juli 2016 um 10:23

Hallo Babsi,
vielen vielen lieben Dank! Darf ich fragen über welche Seite? Bin da immer sehr neugierig :-))) LG Deniz

Antworten

Mirja Sonntag, 17. Juli 2016 um 15:49

Liebe Deniz,

vielen Dank für die tolle Inspiration für mein heutiges Mittagessen 😀
Ganz spontan und mit ein paar kleinen Veränderungen habe ich einen leckeren Flammkuchen mit Birnen- Zwiebelbelag genossen.
Den Teig habe ich aus Roggen- und Weizenmehl zubereitet und mit Thymian verfeinert. Da ich den Flammkuchen spontan gebacken habe, habe ich als Alternative zum Mandelschmand Sojaquark mit etwas Bittermandelaroma gemischt. 😉 War sehr lecker! Der Birnengeschmack war sehr fein und die Zwiebel nicht zu dominant.
Super, dass das Rezept bzw. der Belag so varierbar ist. Da gibt es ja tausend Möglichkeiten… *-* Lauch mit Pilzen, Apfel mit Zimtzucker, Spinat und Tomate usw. Die ein oder andere Variante werde ich sicherlich in nächster Zeit zubereiten! ;))

Ganz liebe Grüße,
Mirja

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 19. Juli 2016 um 10:22

Dankeschön Mirja, dass du das Rezept so herrlich abgewandelt hast! Ich liebe es andere Menschen durch meine Gerichte zu inspirieren :-))) Deine Variante klingt extrem gut, für andere Leser sicher auch sehr interessant!! Das werde ich beim nächsten Mal auch mal probieren mkt dem Sojaquark :-))) Ich freue mich schon auf weitere Varianten von dir, für mich auch sehr inspirierend :-*
Ganz liebe Grüße zurück,
Deniz

Antworten

Mirja Donnerstag, 21. Juli 2016 um 9:07

Vielen Dank für deine lieben Worte- ich freue mich sehr, dass ich dich auch etwas inspirieren kann. ;)) Es macht Freude deine Rezepte auszuprobieren und Rückmeldung zu geben. Zum einen sind deine Rezepte außergewöhnlich, gelingen leicht und schmecken und zum anderen kümmerst du dich so liebevoll um den Blog und gibt’s immer nett Rückmeldung. :*
Als Tipp zwecks des Quarks- da verwende ich den von Provamel. 🙂 Der von Alpro ist mir persönlich zu süß für herzhafte Gerichte. Den nehme ich dann lieber für Desserts, Kuchen ect.

Deniz Kilic Donnerstag, 21. Juli 2016 um 19:13

Jaaa der von Provamel ist klasse, ich verwende auch nur den :-))) Bin ohnehin kein Fan von Alpro, schon allein wegen den ganzen unnötigen Zusätzen. Provamel ist mir da immer viel lieber ❤️ Mit dem Quark hatte ich ohnehin mal ein Rezept geplant, vielleicht mal Quarkbällchen oder so :-))) Danke, dass du alles so wertschätzt, das ist nicht selbstverständlich!
Ganz liebe Grüße aus Augsburg an dich :-*
Deniz


Anni Sonntag, 7. August 2016 um 16:36

Hallo Deniz,
das Rezept ist so super! Selbst mein fleischessener Mann, der meist nur Flammkuchen Elsässer Art isst, fand es sehr lecker! Wir haben noch etwas Preiselbeeren oben drauf getan und ich hatte noch etwas Zitronensaft in den Mandelschmand gemacht. Einfach genial!
Ich koche mich eh grade durch viele deiner Rezepte, vor allem die türkischen Rezepte sind super!
LG
Anni

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 9. August 2016 um 15:37

Hallo Anni,
ich finde deine Variante mit Preiselbeeren & zusätzlich Zitronensaft richtig klasse!! Das muss ich auch mal ausprobieren – in Preiselbeersoße könnte ich beispielsweise eh am liebsten baden haha 😀
Bald werden mehr türkische Rezepte folgen, versprochen ☺️
Danke für’s Ausprobieren und ganz liebe Grüße zurück!
Deniz

Antworten

Cookies&Style Montag, 22. August 2016 um 11:24

Flammkuchen ist etwas, was immer zu kurz kommt, weil jeder direkt an Pizza denkt bei belgtem Teig. Sieht super gut aus!

LG,
Ulrike

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 23. August 2016 um 8:50

Herzlichen Dank Ulrike!! 🙂

Antworten

Lara Samstag, 5. November 2016 um 11:30

Hallo, ich würde das Rezept sehr gerne morgen ausprobieren, habe aber keine Flohsamenschalen hier und bekomme sie bis morgen leider nicht mehr. Kann ich sie irgendwie ersetzen?
Liebe Grüße Lara

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 5. November 2016 um 11:34

Hallo Lara,
ich habe es selber nicht ausprobiert aber du kannst sicher auch ein anderes Bindemittel wie Johannisbrotkernmehl oder sogar Chiagel (1 EL Chiasamen mit 3 EL Wasser mischen, 20 Minuten gelieren lassen, immer wieder umrühren – kein Chiagel verwenden wenn du den Geschmack von Chiasamen nicht magst) oder auch normale Stärke verwenden. Letztendlich geht es darum den Mandelschmand etwas streichfähiger zu bekommen und das Wasser etwas zu binden. Ich bin gespannt welche Variante du wählst und wünsche dir viel Spaß beim Backen! 🙂
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Lara Samstag, 5. November 2016 um 11:38

Danke, für die superschnelle Antwort. Ich probiere es auf jeden Fall aus und werde berichten, ob es geklappt hat! 🙂

Deniz Kilic Samstag, 5. November 2016 um 11:42

Sehr gerne 🙂 ich bin gespannt!! :-)))


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *