Skip to main content

Zucchininudeln mit Süßkartoffel Rosmarin Soße

Zucchininudeln-mit-Süßkartoffel-Rosmarin-Soße

Zucchininudeln mit Süßkartoffel Rosmarin Soße – Nudeln mal anders! Süßkartoffeln kennen wir beispielsweise als leckere Pommes oder Chips. Doch wie wäre es mit einer süß-scharfen und aromatischen Soße wie dieser hier?

Zucchininudeln mit Süßkartoffel Rosmarin Soße – aromatisch & lecker

Die Zubereitung von diesen Zucchininudeln mit Süßkartoffel Rosmarin Soße kostet ein wenig Zeit – doch wenn ihr Süßkartoffeln, süß-scharfe und aromatische Gerichte mögt, dann werden ihr diese Soße lieben, weshalb sich der Aufwand lohnen könnte 😉 Getoppt wird dieses Gericht mit angebratenen, würzigen Maiskörnern, die dem Ganzen einen leckeren “Crunch” geben. Statt den Zucchininudeln könnt ihr selbstverständlich auch ganz normale Pasta verwenden. Gesünder wird es jedoch mit der Gemüsevariante, weshalb sich die Anschaffung eines Spiralschneiders, beispielsweise von GEFU oder Lurch definitiv lohnt.

Zucchininudeln-mit-Süßkartoffel-Rosmarin-Soße Zucchininudeln-mit-Süßkartoffel-Rosmarin-Soße

Rezept

5 von 3 Bewertungen
Drucken

Zucchininudeln mit Süßkartoffel Rosmarin Soße

Gericht fettarm, glutenfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 45 Minuten
Portionen 2 Portionen
Autor Healthy On Green

Zutaten

  • 3 Zucchinis circa 700 g
  • 1 Zwiebel in Streifen geschnitten
  • 200 g Cherrytomaten halbiert
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL getrocknete Kräuter der Provence Rosmarin, Thymian, Basilikum, Majoran, Oregano, Estragon, Kerbel, Liebstockblätter
  • Frischer Rosmarin nach Geschmack z.B. 10 bis 15 Nadeln im Ganzen oder kleingehackt
  • 150 g Maiskörner Dose oder Glas
  • 500 g Süßkartoffeln
  • 250 ml ungesüßte pflanzliche Milch (z.B. Mandelmilch)
  • 1 EL Sesam
  • 2 EL Mandelmus
  • Salz Paprikapulver, Chili, Pfeffer nach Geschmack

Anleitungen

  1. Beide Enden der Zucchinis abschneiden. Ihr könnt die Zucchinis nun schälen oder nicht. Geschält ähneln sie normaler Pasta mehr.
  2. Zucchinis mit einem Spiral- oder Julienneschneider zu Nudeln schneiden.
  3. Optional: Zwei Küchentücher übereinander legen, die Zucchininudeln darauf geben und alles ein wenig salzen. Mit einem weiteren Küchentuch abdecken und ziehen lassen, bis die Soße fertig ist. Dieser Schritt entzieht den Zucchininudeln das überschüssige Wasser, wodurch sich die Soße dann nicht so sehr verflüssigt.
  4. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit Süßkartoffeln schälen und in mittelgroße Würfel schneiden. Süßkartoffelwürfel auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und solange backen, bis sie weich sind (circa 20 Minuten).
  5. Währenddessen die Soße zubereiten. Hierfür Zwiebeln in einer Antihaft-Pfanne mit etwas Wasser dünsten. Nach ein paar Minuten die halbierten Cherrytomaten dazugeben und alles bei geringer Hitze braten. Sobald die Tomaten anfangen zu zerfallen, den Kreuzkümmel, die Kräutermischung und den Rosmarin dazugeben und alles bei niedrigster Hitze braten. Immer mal wieder umrühren und ein klein wenig Wasser dazugeben, damit nichts anbrennt.
  6. In der Zwischenzeit in eine separate Pfanne ein wenig Öl geben und heiß werden lassen. Anschließend die Maiskörner dazugeben und bei niedriger Hitze rundherum anbraten. Etwas Salz, Paprikapulver und Pfeffer dazugeben und bei niedrigster Hitze weiterbraten.
  7. Sobald die Süßkartoffeln weich sind aus dem Backofen nehmen, diese gegebenenfalls etwas abkühlen lassen (je nach Mixer, bitte Gebrauchsanweisung lesen!) und mit der Milch zu einer Masse mixen oder mit dem Pürierstab pürieren. Gegebenenfalls etwas mehr Milch hinzufügen.
  8. Süßkartoffelpüree zum Zwiebel-Tomaten-Mix dazugeben, unterrühren und mit Sesam, Mandelmus, Salz, Paprikapulver, Chili und Pfeffer abschmecken und alles ein paar Minuten weiterbraten.
  9. Die Zucchininudeln mit dem Küchentüchern leicht ausdrücken. Nudeln mit 3/4 der Maiskörner in die Pfanne zur Süßkartoffel Soße geben und alles gut umrühren.
  10. Mit dem restlichen Mais, Sesam und Pfeffer getoppt servieren.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Sonja Samstag, 15. August 2015 um 13:52

oh, war das lecker! Wegen kritischer Kleinkinder habe ich den Rosmarin reduziert, aber das war ein wiederholenswertes Rezept. Dankeschön!

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 15. August 2015 um 14:36

Hallo liebe Sonja,

vielen Dank für dein Feedback! Ich freue mich, dass es dir so gut geschmeckt hat 🙂

Herzliche Grüße,
Deniz

Antworten

Vany Montag, 22. Februar 2016 um 21:46

Alter Schwede, sind die Lecker.
Wirklich leckeres Rzept.
Dankeschön liebe Deniz

Antworten

Deniz Kilic Montag, 22. Februar 2016 um 23:33

Hallo Vany, Dankeschön für dein Feedback! :-))) Dann haben wir wohl den selben Geschmack, finde sie auch übelst lecker 😀
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Nene Mittwoch, 20. Juli 2016 um 6:27

Wieder mal ein superleckeres und gesundes Abendessen, das wir da gestern hatten! Wie immer habe ich das Rezept natürlich leicht abgewandelt 😉 Aber viel anders als das Original wird es nicht geschmeckt haben.
Was ich ja an deinem Blog auch mag: dass ich mir nicht immer so verfressen vorkomme, weil ich allein so viel esse, wie im Rezept als zwei Portionen angegeben wurde! 😀 Bei dir sind die Mengen realistisch. In dem Fall haben wir sogar die Hälfte übrig, weil ich statt drei lieber sechs Zucchini gemacht habe und man wahrscheinlich auch dank der Hitze weniger isst. So muss ich heute nicht kochen und wir haben dennoch wieder ein feines Essen!

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 21. Juli 2016 um 8:50

Hallo Nene,
da hast du dir eines meiner Lieblingsrezepte aus meinem Blog ausgesucht ☺️ Ich bin ein Vielesser, meine Portionen sind immer recht üppig 😀 Das beruhigt mich ja fast schon, dass ich da nicht allein mit bin 😛 Ich esse sogar bei 33 Grad viel, bin einfach wie ein Meerschweinchen das ständig isst 😂 Ich wünsche dir noch einen schönen erholsamen Tag und bin dir sooooo Dankbar, dass du so viele Rezepte von mir ausprobierst. Der Wahnsinn ❤️

Antworten

Uta Montag, 1. August 2016 um 18:47

Mein absoluter Favorit bisher, habe es heute Abend gekocht und es direkt an Freunde weiter geschickt, das gibt es jetzt häufiger.
So so lecker. Vielen Dank

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 2. August 2016 um 14:48

Hallo Uta,
ich muss mich bei dir bedanken!! Du probierst so viele Rezepte aus, das ist so lieb! Ich habe dieses Gericht schon ganze 1,5 Jahre nicht mehr gekocht – ich weiß gar nicht wieso. Sollte ich auch mal wieder!! 🙂 Ich freue mich, dass es dir so gut geschmeckt hat!
Liebe Grüße aus Augsburg
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *