Skip to main content

Würziger Gemüseauflauf

Würziger-Gemüseauflauf

Würziger Gemüseauflauf, ein Rezept welches nicht nur Gemüsefans glücklich macht! Dieser Auflauf kann als Beilage – beispielsweise zu Nudeln – oder auch ohne Beilage serviert werden. Ein würzig aromatischer Genuss für jede Jahreszeit!

Würziger Gemüseauflauf mit Zucchini, Auberginen und Tomaten

Wenn ihr einfach mal Lust auf ein leckeres Gericht mit reichlich frischen Zutaten habt, dann ist dieser würziger Gemüseauflauf genau das Richtige für euch! Der Auflauf besteht aus einer Soße aus Zwiebeln, Karotten, gebackener Paprika, Tomaten und Kräutern, abgerundet mit Tomatenmark, Hefeflocken und dunkler Balsamicocreme.

Würziger-Gemüseauflauf

Das Topping besteht aus dünn geschnittenen Zucchini-, Auberginen- und Tomatenscheiben. Für diesen Auflauf könnt ihr beispielsweise auch Kartoffel-, Süßkartoffel- oder Pastinakenscheiben verwenden. Hier könnt ihr kreativ sein und einfach euer Lieblingsgemüse hernehmen!

Würziger-Gemüseauflauf

Frisch, lecker, günstig und einfach – diesen Gemüseauflauf werdet ihr lieben 🙂

Rezept

Würziger-Gemüseauflauf
5 von 3 Bewertungen
Drucken

Würziger Gemüseauflauf

Gericht fettarm, glutenfrei, nussfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Arbeitszeit 3 Stunden
Portionen 2 Portionen
Autor Healthy On Green

Zutaten

Soße:

  • 2 rote Spitzpaprika
  • 1 große Zwiebel geschält und gewürfelt
  • 2 mittelgroße Karotten geschält und gewürfelt
  • 1 Dose/Glas gestückelte Tomaten
  • Frischer Thymian
  • Getrocknete Kräuter nach Wahl z.B. italienische Kräutermischung
  • 1 Chilischote ohne Strunk optional
  • Frische Basilikumblätter
  • 50 g getrocknete Tomaten*
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Hefeflocken optional
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL dunkle Balsamicocreme

Belag:

  • 1 mittelgroße bis große Zucchini*
  • 1 mittelgroße bis große Aubergine*
  • 4 bis 5 Tomaten*
  • Salz
  • Etwas Olivenöl
  • Pfeffer
  • Frischer Basilikum
  • Getrocknete Kräuter nach Wahl

Anleitungen

  1. Spitzpaprika rundherum ein paar Mal einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad circa 30 bis 40 Minuten backen, bis sich die Schale schwarz gefärbt hat. Spitzpaprika vorsichtig (!) aus dem Backofen holen, in einen Beutel/Tüte geben, diese verschließen und circa 10 Minuten „schwitzen“ lassen, damit sich die Schale besser schälen lässt. Schale und Strunk von der Paprika entfernen, die Paprika unter fließendem Wasser waschen und von den Kernen entfernen.
  2. In eine große Pfanne etwas Wasser geben und die Zwiebeln einige Minuten darin dünsten. Anschließend die Karotten dazugeben und kurz weiterbraten. Gestückelte Tomaten, Thymian und getrocknete Kräuter dazugeben und alles bei mittlerer Hitze mit halb geschlossenem Deckel einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren und wenn nötig, ein kleines bisschen Wasser hinzufügen. Alles solange braten, bis die Karotten „al dente“ sind (circa 20 Minuten).
  3. Den Pfanneninhalt in einen Mixer geben (bitte Gebrauchsanleitung des Mixers durchlesen, bei manchen Geräten dürfen keine heissen Zutaten in den Behälter gefüllt werden). Alternativ alles mit dem Pürierstab pürieren.
  4. Gebratene Paprika aus dem Backofen, Chilischote, Basilikum und getrocknete Tomaten dazugeben und alles zu einer sämigen Masse mixen. Falls nötig, etwas Wasser hinzugeben.
  5. Die Soße wieder in die Pfanne geben und mit dem Tomatenmark, Hefeflocken, Salz, Pfeffer und Balsamicocreme abschmecken. Alles für ein paar Minuten fertig braten.
  6. Die Gemüsecreme in eine mittelgroße Auflaufform streichen.
  7. Zucchini, Auberginen und Tomaten in dünne Scheiben schneiden, in die Auflaufform auf die Soße reihen, mit ein wenig Salz toppen und mit wenig Öl einpinseln. Ich habe meinen Gemüseauflauf als Beilage zu Nudeln serviert, weshalb ich alles mit weniger Gemüse getoppt habe. Falls ihr den Auflauf ohne Beilage essen möchtet, dann gebt ruhig viel Gemüse mit drauf, damit das "Gemüse-Soßen-Verhältnis" passt.
  8. Die Auflaufform mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad für circa 90 Minuten backen. Alufolie entfernen und für 15 bis 20 Minuten oder bis der gewünschte Bräunungsgrad erreicht ist fertig backen.
  9. Gemüseauflauf aus dem Backofen nehmen und mit Pfeffer, getrockneten Kräutern und Basilikum toppen und servieren.

Rezept-Anmerkungen

*Falls eure getrockneten Tomaten hart sind, diese einfach in warmen Wasser einweichen, bis sie weich sind. Das Einweichwasser anschließend weggießen oder für Soßen weiterverwenden.

*Ihr könnt den Auflauf mit viel oder mit weniger Gemüse toppen. Falls ihr das Gericht ohne Beilage serviert, empfehle ich euch ruhig viel Gemüse zu verwenden.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Lucy Freitag, 23. Oktober 2015 um 22:13

Das klingt ja superlecker. Endlich mal ein veganes Auflaufrezept mit einer peppigen Soße. Danke dafür! 🙂 Ich liebe getrocknete Tomaten und verwende sie auch sehr oft als Zutat für einen mediterranen Nudelsalat oder für meine Tomatensoße: http://www.beevegan.de/2014/08/03/lucys-wunderbare-tomatensose/.
Das Rezept ist gespeichert und wird bald mal getestet. Meinst du, man kann die Paprika weglassen? Die verträgt meine Tochter nicht.

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 23. Oktober 2015 um 22:24

Hallo Lucy, gerne! Ja die Paprika kannst du weglassen! 🙂

Antworten

Krisi von Excusemebut… Samstag, 24. Oktober 2015 um 8:40

Wow der Auflauf sieht so köstlich aus…Genau mein Geschmack, werde ich sicher probieren!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 24. Oktober 2015 um 10:00

Danke Krisi! Viel Spaß beim Nachkochen, schmeckt wirklich köstlich!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Bettina Samstag, 24. Oktober 2015 um 9:45

Sieht so schön aus, wie die Gemüsescheiben angeordnet liegen… (-; Ich tu bei solchen Aufläufen gern unten noch eine Schicht Hirse mit hinein, die wird schnell gar und das ganze ist dann sättigender. Sie braucht nur genug Flüssigkeit zum Quellen.

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 24. Oktober 2015 um 9:59

Hallo Bettine, das mit der Hirse ist eine tolle Idee, vor allem wenn mehrere Leute mitessen 🙂
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Sibylle Hahn Sonntag, 1. Oktober 2017 um 16:08

Hallihallo, das Rezept hört sich super klasse an und ich werde es morgen als Beilage zu meinem Kartoffelbällchen reichen Punkt was mich noch mal interessieren würde dass mir die Garzeit sehr lang vorkommt Punkt ich werde es in einem Auflauf Topf machen lasse den Deck drauf Punkt ich lasse den Deckel drauf aber meinst du nicht dass 90 Minuten sehr langes für I Garzeit Punkt ich würde mich sehr über Deine Antwort freuen vielen Dank Gruß sibylle

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 1. Oktober 2017 um 16:27

Hallo Sibylle! Ich habe es in der Tat ganze 90 Minuten lang gebacken. Dadurch, dass die Temperatur eher niedriger ist, dauert es auch so lange. Durch das langsame Garen entfalten sich die Aromen besser und die Soße kann besser “eindicken”. Stelle es dir ähnlich wie bei einer richtig guten Tomatensoße oder Chili con Carne vor, das muss ja auch eine gefühlte Ewigkeit eingekocht werden 🙂 Im Topf wird dein Gericht wohl schneller gar werden und eher wie eine Ratatouille. Ich würde dir empfehlen, das im Backofen auszuprobieren. Du kannst es auch gerne “nur” eine Stunde lang im Ofen lassen, das sollte auch ausreichen 🙂 ich bin gespannt, wie du vorgehen wirst! Lass´es mich doch gerne wissen 🙂
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Sibylle Hahn Montag, 2. Oktober 2017 um 13:47

Hallihallo so habe nun den Gemüseauflauf gemacht und wir haben ihn heute Mittag verspeist. Ich habe es genau nach Deinen Anweisungen gemacht allerdings in einem Steintopf mit Deckel auch bei 150 Grad 90 Minuten Punkt dann habe ich es rausgenommen Punkt eine Viertelstunde vor dem Essen habe ich es dann noch mal in den Ofen getan ohne Deckel und nach gegart Punkt es ist perfekt geworden alle waren total begeistert ich werde diesen Gemüseauflauf noch viel öfters machen vielen Dank für den für das tolle Rezept

Antworten

Deniz Kilic Montag, 2. Oktober 2017 um 15:33

Liebe Sibylle, ich freue mich, dass dir und deinen Gästen das Rezept so gut gefallen hat! Danke für’s Nachkochen und deine Nachricht, sehr lieb von dir. Wünsche dir einen schönen Tag 🙂 Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Nathalie Mittwoch, 21. Februar 2018 um 21:44

Heute habe ich deinen Gemüseauflauf auch ausprobiert. Sehr lecker 🙂 Nur sollte ich das nächste Mal auf die Zubreitungszeit schauen. Das Rezept ist auf jeden Fall gespeichert.

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 23. Februar 2018 um 11:19

Hallo Nathalie,
Danke für´s Ausprobieren! Ja, in der Tat dauert der Auflauf relativ lange – man kann die Zeit verkürzen, aber ich finde, dass es noch besser schmeckt, wenn der Gemüseauflauf schön lange im Ofen vor sich hin “schmort” 🙂 Ich freue mich über die 5 Sterne <3
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *