Skip to main content

Vegane Brotaufstriche (fettarm und glutenfrei)

Vegane Brotaufstriche

Vegane Brotaufstriche dürfen bei keiner Brotmahlzeit fehlen, egal ob zum Frühstück, Mittags oder zum Abendbrot. Lecker, einfach und schnell – am besten gleich ausprobieren!

Vegane Brotaufstriche – fettarmer und glutenfreier Genuss für jeden Tag

Vegane Brotaufstriche gibt es mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt und auch in Drogeriemärkten. Langweilig wird es da garantiert nicht, denn es gibt sie in zahlreichen Geschmacksrichtungen. Da ist sicher für jeden etwas dabei! Trotzdem ist es toll, vegane Brotaufstriche auch mal selber zuzubereiten. Ich habe für euch in diesem Beitrag selbstgemachte Brotaufstriche, welche eher fettarm und komplett glutenfrei sind. Viele Aufstriche enthalten relativ viel Fett, was ja an sich kein Problem ist 😉 Wer jedoch gerne ein paar Kalorien sparen oder einfach nur etwas neues ausprobieren möchte, wird mit diesen Aufstrichrezepten sicher auf seine Kosten kommen.

Vegane Brotaufstriche
Vegane Brotaufstriche sind schnell gemacht und bieten viel Abwechslung auf dem Teller. Ich habe für euch gleich drei Sorten parat: Süßkartoffel-Walnuss, Paprika-Quinoa und Zucchini-Cashew. Der Süßkartoffel-Walnuss-Aufstrich ist eine süße Paste mit Kokos und Lebkuchengewürz, welches sich perfekt für die herbstliche- und winterliche Zeit eignet. Wer es eher herzhaft mag, der wird besonders an dem Paprika-Quinoa-Aufstrich gefallen finden, der mit Süßlupinenschrot abgeschmeckt wird. Dadurch wird er intensiver und aromatischer vom Geschmack. Ersetzen könnt ihr es beispielsweise durch gemahlene Nüsse oder auch Linsenmehl – hier könnt ihr gerne kreativ sein. Für alle die es eher mild mögen ist der Zucchini-Cashew-Aufstrich perfekt. Egal für welchen Aufstrich ihr euch entscheidet – für mich waren sie alle lecker! 🙂

Vegane Brotaufstriche
Vegane Brotaufstriche sollten stets im Kühlschrank aufbewahrt werden und halten sich dort luftdicht geschlossen ungefähr fünf Tage lang. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man die Aufstriche auch einfrieren kann, ausprobiert habe ich das jedoch nicht. Schlimmstenfalls ändert sich die Konsistenz ein wenig, geschmacklich sollte es nichts ausmachen! 🙂

Vegane Brotaufstriche

Besonders lecker schmecken die Aufstriche mit frischem Brot – die herzhaften Sorten könnt ihr jedoch auch wunderbar mit Gemüsesticks servieren. Den süßen Aufstrich habe ich sogar größtenteils pur gegessen, äußerst lecker! 🙂

Vegane BrotaufstricheVegane Brotaufstriche – einfach, lecker und schnell gemacht! Ich wünsche euch viel Spaß beim Zubereiten und Schlemmen und freue mich auf euer Feedback 🙂

Eure Deniz

Rezept

5 von 3 Bewertungen
Drucken

Vegane Brotaufstriche (fettarm und glutenfrei)

Gericht fettarm, glutenfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 45 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 15 Minuten
Portionen 3 mittelgroße Gläser (je ca. 300 g)
Autor Deniz Kilic

Das brauchst Du

Süßkartoffel-Walnuss-Aufstrich (süß)

  • 150 g Süßkartoffeln geschält und gewürfelt
  • 50 g Walnüsse
  • 50 g vollfette Kokosmilch davon fester Bestandteil*
  • Agaven- oder Reissirup nach Geschmack z.B. 4 EL
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 2 TL Flohsamenschalen

Paprika-Quinoa-Aufstrich (herzhaft)

  • 100 g rote Spitzpaprika gewürfelt
  • 30 g Quinoa
  • 60 ml Wasser plus etwas mehr
  • 1 kleine Zwiebel gewürfelt
  • Etwas Öl zum Anbraten
  • 1 TL Apfelessig oder Zitronensaft
  • 1 EL Paprikamark alternativ Tomatenmark
  • 2 EL Süßlupinenschrot alternativ gemahlene Nüsse
  • 3 EL Wasser
  • Spritzer Agaven- oder Reissirup
  • Salz und Pfeffer
  • Weitere Gewürze nach Geschmack z.B. getrocknete Kräuter

Zucchini-Cashew-Aufstrich (herzhaft / mild)

  • 150 g Zucchini geschält und in Stücke geschnitten
  • 50 g Reiswaffeln zerbröselt
  • 150 ml heißes Wasser
  • 1 EL Kartoffelstärke alternativ Maisstärke
  • 2 TL Apfelessig oder Zitronensaft
  • 1 TL Currypulver
  • Spritzer Agaven- oder Reissirup
  • Salz und Pfeffer
  • Weitere Gewürze nach Geschmack z.B. getrocknete Kräuter
  • 3 EL Nussmus z.B. Cashewmus

Zubereitung

  1. Zubereitung Süßkartoffel-Walnuss-Aufstrich: Süßkartoffeln in einem kleinen Topf voll mit heißem Wasser weich kochen und anschließend absieben. Gekochte Süßkartoffeln mit den Walnüssen, festem Bestandteil der Kokosmilch, Sirup und Lebkuchengewürz in einem kleinen Mixer mixen. Aufstrich in eine kleine Schüssel füllen, Flohsamen unterrühren und kurz stehen lassen. Anschließend in ein kleines/mittelgroßes Glas füllen und vor dem Servieren ein paar Stunden lang im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Zubereitung Paprika-Quinoa-Aufstrich: Quinoa mit dem Wasser gar kochen, dabei immer mal wieder etwas Wasser dazugeben. Währenddessen die Zwiebeln und die Paprika in etwas Öl ein paar Minuten lang anbraten. Gekochten Quinoa, angebratene Zwiebeln und Paprika mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel verrühren und abschmecken. Aufstrich in ein kleines/mittelgroßes Glas füllen und vor dem Servieren ein paar Stunden lang im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Zubereitung Zucchini-Cashew-Aufstrich: Zucchinistücke in einem kleinen Topf voll mit heißem Wasser weich kochen und anschließend absieben. Anschließend in einem kleinen Mixer zu einer Masse pürieren. Reiswaffeln in eine Schüssel geben und mit dem heißen Wasser verrühren. Pürierte Zucchini dazugeben und mit den restlichen Zutaten abschmecken. Aufstrich in ein kleines/mittelgroßes Glas füllen und vor dem Servieren ein paar Stunden lang im Kühlschrank ziehen lassen.

Hinweise und Tipps

Für dieses Rezept braucht ihr nur den festen Bestandteil der Kokosmilch. Diese setzt sich ab, wenn man die Dose für eine längere Zeit stehen lässt oder im Kühlschrank aufbewahrt. Ihr solltet eine vollfette Kokosmilch ohne Zusatzstoffe (wie z.B. Guarkernmehl) nehmen. Nur bei der setzt sich der feste Bestandteil vom Flüssigen ab. Alternativ könnt ihr auch ein klein wenig "normale" Kokosmilch oder eine andere Milch eurer Wahl verwenden.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Krisi von Excusemebut… Donnerstag, 13. Oktober 2016 um 13:45

Mhh , die klingen alle drei ganz wunderbar! Danke für die Rezepte, muss ich mir direkt abspeichern!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Rachel Samstag, 22. Oktober 2016 um 7:52

Shalom Deniz !
Ich konnte es wieder nicht lassen deine tollen Rezepte etwas zu variieren.🙈
Beim Süßkartoffel – Walnuss Aufstrich kam eine pikante Variation heraus. Die Süßkartoffeln wurden in der übriggebliebenen Kokosmilch statt in Wasser gegart. Mit etwas Chilliflocken und Kräutersalz abgeschmeckt und in Kombination mit dem Lebkuchengewürz wurde es ein orientalischer Aufstrich. Sehr lecker und unser Favorite.
Beim Zucchini Aufstrich habe ich gelbe Zucchini verwendet ( sie sind aromatischer und milder als die grünen Zucchini) und statt Kartoffel- oder Maismehl Kokosmehl bzw. Reismehl. Das üblicherweise milde Currypulver wurde durch Thaicurry ersetzt und das ganze noch mit etwas Zitronenabrieb abgeschmeckt. Heraus kam ein pikanter , sehr leckerer Aufstrich.
Beim Paprika Aufstrich wurde das Parika- bzw. Tomatenmark durch getrocknete Tomaten, welche vorher eingeweicht und mitgebraten wurden, ersetzt. Köstlich im Aroma .
Alles in allem wie immer absolut leckere Rezepte.

Lieben Gruß von Rachel

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 23. Oktober 2016 um 16:59

Shalom Rachel!
Ach du bist einfach nur wunderbar. Wie du jedes Mal die Rezepte ausprobierst und sie dann auch noch so toll interpretierst – Danke dafür!! Deine Versionen klingen wie ich finde sogar besser als meine hihi :-))) Wünsche dir einen guten Appetit und lass dir die Aufstriche schmecken!!
Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Lucy Sonntag, 13. November 2016 um 20:06

Hmmm… die klingen superlecker, habe ich direkt in meine Rezeptsammlung gespeichert. Vor allem der Zucchini-Cashew-Aufstrich klingt toll, den probiere ich als erstes aus.

Antworten

Deniz Kilic Montag, 21. November 2016 um 13:28

Hallo Lucy,

hast du den Aufstrich schon ausprobiert? Hat er dir geschmeckt? :-)))

Liebe Grüße aus Augsburg,
Deniz

Antworten

Mirja Sonntag, 27. November 2016 um 17:00

Hi Deniz,
ich habe gestern deinen Zucchini- Reisaufstrich gemacht. Er ist sehr lecker und mild, wie du ihn beschreibst. Mmmmhhh… 😉
Ich habe mich weitestgehend an das Rezept gehalten. 😀 Leider hatte ich kein Cashwemus daheim, stattdessen habe ich Paranüsse mit der Zucchini püriert. DIe Zucchini habe ich nicht geschält und mit dem Kochwasser die Reiswaffeln überbrüht. Abgeschmeckt habe ich den Aufstrich mit Kräutern der Provance, Salz, Pfeffer und etwas Zwiebel- und Knoblauchpulver. Yummi!
Auch deinen Quinoa- Paprikaaufstrich werde ich bei Gelegenheit machen. Ich mache auch gern mit Quinoa einen Aufstrich. Dafür verwende ich grüne Oliven, rote Linsen, getrocknete Tomaten und etwas Tomatenmark, welches ich mit gekochtem Quinoa püriere. Mediterrane Kräuter runden das Ganze geschmacklich ab. :))
Ich bin gespannt, wie deine Kreation mit dem Lupinschrot schmeckt. *-*
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag,
beste Grüße,
von Mirja :*

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 29. November 2016 um 15:04

Hallo Mirja,
herzlichen Dank, dass du das Rezept ausprobiert hast! Ich finde deine Abwandlungen ja sowieso immer Klasse – auch immer für mich eine tolle Inspiration! 🙂 Der Quinoa Paprikaaufstrich ist mein Lieblingsaufstrich, ich mag es gerne etwas kräftiger :-))) Die Variante mit den Linsen klingt richtig gut! Muss ich auch mal ausprobieren. Linsen sind sowieso recht oft bei mir auf dem Teller, am liebsten aber als türkische Linsensuppe – mmh! 🙂
Ich wünsche dir eine schöne Woche meine Liebe und freue mich sehr auf deine nächste Kreation, Danke dir vielmals!
Herzliche Grüße
Deniz :-*

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *