Skip to main content

Süsse Polenta mit Vanille und Kakao

Süsse-Polenta-mit-Vanille-und-Kakao

Süsse Polenta mit Vanille und Kakao – total simpel, aber unheimlich lecker! Ihr braucht für dieses Rezept nur wenige Zutaten, die ihr größtenteils wahrscheinlich schon zu Hause habt 🙂 

Süsse Polenta mit Vanille und Kakao – wenige Zutaten & ohne Backen

Für dieses Dessert braucht man nicht ewig in der Küche zu stehen, es ist wunderbar vorzubereiten, total einfach aber trotzdem ein Fest für die Sinne! In der Türkei ist süsse Polenta beziehungsweise “Irmik Tatlisi” sehr bekannt und beliebt. Dort wird sie mit (viel) raffiniertem Zucker und Butter zubereitet. Den raffinierten Zucker habe ich mit ein wenig Reissirup ersetzt. Statt Butter kommt etwas Mandelmus in Einsatz, das durch sein feines Aroma den Geschmack dieses Desserts hervorragend unterstreicht.

Zutaten in den Topf, aufkochen, stets umrühren und in geeignete Schälchen schichten. Im Kühlschrank fest werden lassen, nach Geschmack mit roter Grütze, pflanzlicher Sahne und Kakao Nibs toppen – fertig! Ihr müsst bei der Zubereitung für süsse Polenta lediglich beachten, die Zutaten im Topf immer gut umzurühren und die Masse schön dickflüssig, fast schon pampig werden zu lassen.

Süsse-Polenta-mit-Vanille-und-Kakao

Ich habe diese süsse Polenta in Crème brûlée Förmchen fest werden lassen, die ich zuvor mit kaltem Wasser ausgespült habe. Dadurch lässt sich das Dessert dann gut aus der Form lösen. Die süsse Polenta war bei mir nach zwei Stunden servierbereit. Je nach verwendeter Form und Konsistenz der Polenta Masse kann die Dauer auch etwas abweichen.

Süsse-Polenta-mit-Vanille-und-Kakao

Die süsse Polenta erinnert ein wenig an Grießpudding und durch die Kombination aus Sahne, Schokolade und roter Grütze vielleicht auch ein ganz kleines bisschen an Schwarzwälder Kirschtorte. Polenta beziehungsweise Maisgrieß ist ein wirklich sehr vielseitiges Produkt! Ihr könnt daraus beispielsweise auch Polenta Lasagne oder knusprige Polenta Pommes zubereiten – der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt. Ausprobieren, schlemmen und sich überzeugen lassen! 🙂

Rezept

Süsse-Polenta-mit-Vanille-und-Kakao
5 von 1 Bewertung
Drucken

Süsse Polenta mit Vanille und Kakao

Gericht fettarm, glutenfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 3 Stunden
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 3 Stunden 15 Minuten
Portionen 2 bis 3 Portionen
Autor Healthy On Green

Zutaten

  • 500 ml ungesüßte pflanzliche Milch (z.B. Mandelmilch)*
  • 4 EL flüssiges Süßungsmittel nach Wahl z.B. Reissirup - nach Geschmack auch etwas mehr
  • 1 Packung Vanille Puddingpulver
  • 85 g Polenta/Maisgrieß
  • 1 EL Mandelmus
  • Vanille
  • Etwas Kakaopulver
  • Zimt

Topping:

  • Rote Grütze
  • Pflanzliche Sprühsahne oder Sahne
  • Kakao Nibs

Anleitungen

  1. Milch und Süßungsmittel in einen Topf geben. Pudding Pulver dazugeben und in der Flüssigkeit auflösen.
  2. Herd auf mittlere Stufe stellen, Maisgrieß unter Rühren einrieseln lassen. Alles stets mit dem Schneebesen umrühren, damit nichts anbrennt.
  3. Die süsse Polenta Masse sollte so lange gekocht werden, bis sie dickflüssig, fast schon pampig wird. Gegebenenfalls etwas mehr Polenta (z.B. 1 EL) unterrühren und weiter kochen lassen. Sobald die Polenta die gewünschte Konsistenz erreicht hat, Mandelmus und Vanille untermischen.
  4. Geeignete Schälchen (z.B. Crème brûlée Förmchen) mit kaltem Wasser ausspülen und zu 2/3 füllen.
  5. Die restliche Polenta Masse mit etwas Kakao und Zimt mischen. Sollte die Masse nun zu fest werden, ein ganz kleines bisschen Milch dazugeben.
  6. Kakaomasse ebenfalls in die Schälchen füllen und gleichmäßig verstreichen. Schälchen mit Folie abdecken.
  7. Das Dessert nun in den Kühlschrank stellen. Für mindestens 2, besser 3 Stunden kühlen.
  8. Die Ränder der Schälchen mit einem Messer ringsherum schneiden. Das Dessert nun auf einen Teller stürzen. Süsse Polenta mit roter Grütze, Sahne und Kakao Nibs toppen und servieren.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Bettina Dienstag, 17. November 2015 um 19:05

Schöne Idee! Das gleiche könnte man als Abwandlung auch mit grob oder auch fein gemahlener Hirse machen. Dann braucht es auch kein Puddingpulver, das wird super fest. Liebe Grüße!

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 17. November 2015 um 19:11

Dankeschön! Ja da hast du Recht 🙂 Oder einfach mehr Polenta verwenden – traditionell kommt da eigentlich auch keine Stärke rein. Ich habe das Rezept einmal mit und einmal ohne Stärke gemacht – so fand ich das irgendwie besser :-)))

Antworten

Krisi von Excusemebut… Dienstag, 17. November 2015 um 20:29

Mhh köstlich. ich hatte gerade Polenta zum Abendessen, allerdings herzhaft!Süss kenne ich es gar nicht, ich stelle es mir aber sehr gut vor!Muss ich unbedingt probieren!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 17. November 2015 um 21:50

Ich finde Polenta sowohl herzhaft als auch süss einfach nur genial! Unbedingt ausprobieren, schmeckt wirklich herrlich 🙂

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Sonja Dienstag, 17. November 2015 um 21:36

Das wird meine Kleinen bestimmt mitreißen. Wird getestet. Nach dem heutigen Erlebnis mit für mich tollem Möhrencurry mit Banane (“Ehhhh, ich mag das nicht.”), muss ich wieder einen Erfolg erzielen. 😉

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 17. November 2015 um 21:53

Wie alt ist denn der Kleine? Also meine Nichte, die ist allerdings schon 8 Jahre alt, war restlos begeistert von diesem Dessert 🙂 Kinder sind immer so schrecklich ehrlich … 😀 Ich hoffe du kannst ihn mit diesem Dessert wieder gut stimmen. Falls du es ausprobierst würde ich mich natürlich über eine Antwort freuen :-)))

Antworten

Sonja Dienstag, 17. November 2015 um 22:29

Die Jungs sind 3 und 5 Jahre alt. Ich versuche tapfer, ihnen überwiegend vegetarisch-vegane Kost zu offerieren. Am besten klappt das mit süßen Speisen. Bei Eintopf und Co. wird im Teller gerührt: “Wo ist das Fleisch?!” Naja, da hilft wohl nur vorleben und Ruhe bewahren. 😁
Dessert wird getestet, Rückmeldung kommt. 🍰 💪

Deniz Kilic Mittwoch, 18. November 2015 um 0:16

Wow da hast du echt meinen Respekt verdient. Ich habe zwar keine eigenen Kinder, sehe es aber an meiner Nichte und an meinem Neffen wie schwierig sie manchmal sein können 😀 Ich bin mir sicher, durch so eine tolle Mama lassen sie sich früher oder später sicher umstimmen – wäre ein toller Erfolg!! Ich werde deine Rückmeldung mit großer Spannung erwarten :-)))

Sonja Donnerstag, 19. November 2015 um 0:17

Ha, ich hab’s getan. Da die Knilche keine Rote Grütze mögen, gab es Schokostreusel über das Gebilde. Der Zweitgeborene hat tatsächlich die halbe Portion gegessen, der andere – als Schlechtesser bekannt – immerhin ein Drittel. Fazit: Daumen hoch für die Gewinnerin beim Keimling Award 😏
Nächstes Mal werde ich versuchen, die Masse noch weicher hinzubekommen. Ich hatte nur Instant-Polenta im Haus, die dann beim Abkühlen doch sehr steif wurde.
Liebe Grüße von der Kleinkind-Front von Sonja

Deniz Kilic Donnerstag, 19. November 2015 um 7:58

Juhuuu, das hört sich doch schon mal gar nicht schlecht an! Das nächste mal mit normalem Polenta wird es dann perfekt – möglicherweise schmeckt es dem Großen dann etwas mehr 🙂 Vielleicht sollte ich das im Rezept erwähnen für ein optimales Ergebnis lieber keinen Instant-Polenta zu verwenden, da hat mir dein Feedback jetzt sehr geholfen, daran habe ich gar nicht gedacht! Ich wünsche dir noch viel Spaß und Erfolg an der Kleinkind-Front, ich bin mir sicher früher oder später kommen sie noch mehr in den Geschmack von der Veggy Küche 😉
Liebe Grüße auch von mir zurück
Deniz


Lena Mittwoch, 18. November 2015 um 8:13

Süße Polenta gibt es bei mir auch des Öfteren. Ich bin allerdings nie darauf gekommen, daraus so ein spannendes Dessert zu zaubern 🙂 Danke für die Inspiration!

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 18. November 2015 um 20:23

Hallo Lena! Ich danke dir für dein liebes Feedback :-)))
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Mirja Donnerstag, 11. August 2016 um 15:22

Hi Deniz,

dein leckeres Dessert gab es in abgewandelter Form zum Mittagessen.
Vielen Dank für die Anregung Polenta auch mal süß zuzubereiten. Echt megalecker <3 und durchaus konkurrenzfähig zu Grießbrei, Milchreis und Co. …
Ich bin eigentlich nicht so ein Süß- Mittagessenschleckermäulchen und mag es da lieber herzhaft. ;)) Ab und an darf es dann doch mal süß sein *-*
Die Polenta gab es warm, auch in Vanille- und Schokogeschmack mit Erdbeerragout und Sojaquark… Mhhhh, ein süßer Genuß! Besonders hat mir die Schokoschicht geschmeckt 😀
Als abgekühltes Dessert mit Roter Grütze kann ich es mir auch sehr gut vorstellen.

Allerliebste Grüße von Mirja :*

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 12. August 2016 um 20:19

Hallo Mirja,
in der Türkei gibt es Polenta eigentlich fast nur süß! 🙂 Wir essen aber auch wirklich gerne Süßes – gefühlt so gut wie alles hehe :-))) Ein ganz beliebtes Rezept ist auch Polenta mit Eiskern – daran werde ich mich auch mal wagen, steht schon auf der To-Do-Liste (die immer länger wird ^^). Ich freue mich, dass dir die süße Variante so gut geschmeckt hat! Erdbeerragout und Sojaquark klingen in Kombination mit Vanille und Schoko Polenta EXTREM lecker,… ich bekomme Hunger… ich bin mal in der Küche 😀 Und als abgekühlte Variante musst du es auch mal probieren, wirklich gut!! :-)))
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! :-*
Deniz

Antworten

Mirja Sonntag, 14. August 2016 um 16:23

Uuuiii- Polenta mit Eiskern! Das hat mich neugierig gemacht, dass ich gleich mal google befragt hab und prompt auf ein türkisches Rezept gestoßen bin. *-* Ist eine süße Sünde, die sich gut veganisieren lässt. Ich bin jetzt schon gespannt, wie du es umsetzen wirst ;)))
Das mit der To-do-Liste kenn ich nur zu gut… Meine wird auch immer länger ;P Wünsch dir einen schönen Abend,
Mirja :*

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 16. August 2016 um 13:44

Ist wirklich eine süße Sünde 😀 und lässt sich super veganisieren ☺️ Mal sehen wann ich dazu komme, mein Kalender platzt momentan :-)))
Wünsche dir einen wundervollen Tag ❤️
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Polenta Sonntag, 5. November 2017 um 18:21

[…] […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *