Skip to main content

Rotwein Kuchen mit Sahne

Rotwein Kuchen mit Sahne

Rotwein Kuchen mit Sahne – locker, fluffig, leicht und lecker! Dieser Kuchen ist nicht nur vegan, sondern auch noch glutenfrei und kinderleicht zu backen 🙂

Rotwein Kuchen – vegan, glutenfrei & super einfach zu backen

Lust auf etwas Süßes, aber keine Lust ewig in der Küche zu stehen? Dann ist dieser Rotwein Kuchen genau das Richtige für euch! Nicht nur richtig lecker, sondern auch sehr einfach zuzubereiten – also auch ideal für alle, die mit dem (veganen) Backen noch nicht viel am Hut haben.

Rotwein Kuchen mit Sahne

Ihr mögt keinen Alkohol oder es essen Kinder mit? Kein Problem! Ich habe diesen Rotwein Kuchen gleich zwei mal gebacken – einmal mit Rotwein und einmal mit Traubensaft. Beide Varianten funktionieren wunderbar und schmecken sehr ähnlich.

Auf den Bildern seht ihr den Rotwein Kuchen übrigens mit Traubensaft: locker, fluffig und zergeht quasi fast auf der Zunge 😉

Rotwein Kuchen mit Sahne

Als Bindemittel dient in diesem Rotwein Kuchen Rezept Johannisbrotkernmehl und (indische) Flohsamenschalen. Selbstverständlich könnt ihr auch andere Bindemittel wie Guarkernmehl, Chiasamen, Xanthan etc. verwenden – wenn ihr jedoch nicht so viel Backerfahrung habt oder euch unsicher seid, empfehle ich euch nach Rezept vorzugehen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und Genießen!

Eure Deniz

Rezept

5 von 1 Bewertung
Drucken

Rotwein Kuchen mit Sahne

Gericht glutenfrei, nussfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 20 Minuten
Portionen 9 bis 12 Stücke
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

Trockene Zutaten:

Feuchte Zutaten:

  • 125 ml geschmacksneutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 75 g Apfelmus
  • 250 ml Rotwein oder Traubensaft Direktsaft

Topping:

  • 300 ml pflanzliche Sahne z.B. Soyatoo Cocos Whip Kokos-Schlagcreme, gekühlt
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 4 EL Rotwein oder Traubensaft
  • 50 bis 75 g Zartbitter Kuvertüre oder Schokolade nach Wahl geschmolzen (z.B. im Wasserbad)

Außerdem braucht ihr:

  • Kuchen- oder Auflaufform circa 20 x 20 cm

Zubereitung

  1. Vollkorn Reismehl, Zucker, Backpulver, Natron und Vanillin in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  2. In eine separate Schüssel die feuchten Zutaten mischen.
  3. Feuchte Zutaten zu den trockenen geben und gut miteinander vermengen.
  4. Johannisbrotkernmehl und Flohsamenschalen dazugeben und für circa eine halbe Minute oder bis die Masse dickflüssiger ist mischen. Den Teig für 15 Minuten stehen lassen.
  5. Masse kurz umrühren und in die leicht eingefettete Form füllen. Erneut für 15 Minuten stehen lassen . Währenddessen den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  6. Den Rotwein Kuchen auf mittlerer Schiene 35 bis 40 Minuten (abhängig vom Backofen) backen. Backofentür die erste halbe Stunde nicht öffnen und Stäbchenprobe nicht vergessen.
  7. Den Rotwein Kuchen aus dem Backofen nehmen, mit einem sauberen Küchentuch abdecken und abkühlen lassen.
  8. Für das Topping die gekühlte Sahne mit einem Handrührgerät kurz aufschlagen. Sahnesteif dazugeben und kurz weiter schlagen. Rotwein oder Traubensaft dazu geben und solange steif schlagen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Sahne auf den ausgekühlten Kuchen verteilen und für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.
  9. Nach Wunsch mit geschmolzener Schokolade toppen und den Kuchen nochmals für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen bis die Schokolade fest ist.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Moni Sonntag, 28. Februar 2016 um 14:58

Hallo Deniz,
kann man das Reismehl auch gegen Weizen- oder Dinkelvollkornmehl austauschen?

Viele Grüße
Moni

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 28. Februar 2016 um 15:03

Hallo Moni,
Ja kannst du – aber die Flüssigkeitsmenge muss dann reduziert werden und du benötigst etwas weniger Bindemittel! Ich kann dir da leider keine genauen Angaben machen, da ich das selber testen müsste. Der Teig sollte nicht zu flüssig, sondern eher dickflüssiger sein, dann solltest du nichts falsch machen 🙂
Viele Grüße
Deniz

Antworten

Lena Montag, 29. Februar 2016 um 8:19

Ich bin nicht so der Rotwein-Fan, daher werde ich die Version mit Traubensaft mal probieren. Das Sahne-Topping sieht wirklich unglaublich köstlich aus 🙂

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Franziska Dienstag, 1. März 2016 um 18:01

Hey,

wie könnte man den Kuchen mit natürlicher Süße süßen?

Gruß 🙂

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 2. März 2016 um 7:39

Hallo Franziska 🙂 Du könntest Kokosblütenzucker verwenden oder es gibt seit neuestem auch Dattelsüße, getrocknet und pulverisiert (im Bioladen), das könnte auch eine Alternative sein! Man könnte hier auch ein flüssiges Süßungsmittel verwenden wie Dattelpaste (Datteln + Wasser) – im Gegenzug müsste man aber die Menge an Mehl etwas erhöhen, bis die Konsistenz wieder passt. Ich hoffe meine Antwort konnte dir weiterhelfen! :-)))
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Kirschbiene Montag, 7. März 2016 um 15:16

Huhu Deniz,
ein tolles Rezept! Ich würde auf jeden Fall Kokosblütenzucker verwenden, um den Kuchen vollwertiger zu machen (außerdem liebe ich diesen Zucker einfach, was soll ich machen). Das probiere ich garantiert aus und werde dann die “beschwipste” Variante mit dem Rotwein backen :-).
Liebe Grüße
Bianca

Antworten

Deniz Kilic Montag, 7. März 2016 um 15:18

Huhu Bianca,
Danke für dein Feedback! Kokosblütenzucker ist toll, da hast du Recht, kann man super mit Zucker ersetzen 🙂 Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Backen und Schlemmen!!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Sabrina Mittwoch, 9. März 2016 um 10:48

Hallo Deniz,

ein leckeres Rezept! Ich würde den Kuchen gerne zum Sonntagskaffee mitbringen und schon einen Abend vorher zubereiten, meinst du die Sahne übersteht die Nacht oder sollte sie erst kurz vorher auf den Kuchen gegeben werden?

Danke und liebe Grüße
Sabrina

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 9. März 2016 um 11:07

Hallo Sabrina,
Dankeschön! Wenn du alles im Kühlschrank aufbewahrst dann klappt das wunderbar. Habe ich auch so gemacht 🙂 Viel Spaß beim Backen!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *