Skip to main content

Rote Linsen Taler mit Tomaten Dip

Rote Linsen Taler mit Tomaten Dip

Rote Linsen Taler – leckerer Genuss mit wenig Fett und viel Eiweiß! Für Linsen-Fans und Fitnessbewusste ein absolutes Muss 🙂

Rote Linsen Taler ohne Mehl und Nüsse

Diese Taler bestehen lediglich aus roten Linsen, angebratenen Zwiebelstückchen, Gewürzen und Johannisbrotkernmehl. Das Johannisbrotkernmehl ersetzt in diesem Rezept das Ei. Ihr bekommt es in allen Bioläden, Reformhäusern, aber auch in Supermärkten wie Kaufland oder Edeka. Dieses Rezept ist ohne zusätzliches Mehl, Stärke und gemahlene Nüsse. Das Johannisbrotkernmehl hält die Masse perfekt zusammen 🙂

Rote Linsen Taler werden mit leckerem Tomaten Dip serviert, welches fruchtig und würzig schmeckt. Selbstverständlich könnt ihr sie auch mit einem anderen Dip oder auch pur servieren. Von der Konsistenz her sind die Taler außen etwas fester und innen weich. Wer es eher knuspriger mag, der sollte sie in einer Pfanne von beiden Seiten mit reichlich Öl goldbraun braten.

So sehen die Taler vor dem Backen aus:

Rote Linsen Taler mit Tomaten Dip

Nach dem Backen bekommt ihr weiche Taler, die perfekt mit dem Tomaten Dip harmonieren. Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Rezept 🙂

Rezept

Rote Linsen Taler mit Tomaten Dip
5 von 1 Bewertung
Drucken

Rote Linsen Taler mit Tomaten Dip

Gericht fettarm, glutenfrei, nussfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 2 Portionen
Kalorien 500 kcal
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

Tomaten Dip

  • 1 Dose/Glas gestückelte Tomaten
  • 1 Spritzer Agavensirup
  • 1 EL Öl z.B. Knoblauchöl
  • 1 TL Rotweinessig
  • Chili getrocknete Kräuter der Provence und Paprikapulver nach Geschmack

Rote Linsen Taler

  • 200 g rote Linsen
  • 400 ml Wasser
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Zwiebel gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Johannisbrotkernmehl ersetzt ein Ei
  • 2 EL Petersilie
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • Öl

Zubereitung

  1. Für den Tomaten Dip alle Zutaten in einen Topf geben und einmal aufkochen. Hitze reduzieren und circa 30 Minuten lang köcheln lassen, Dabei gelegentlich umrühren. Topf anschließend vom Herd nehmen.
  2. Für die gelbe Linsen Taler die Linsen mit dem Wasser, Gemüsebrühe und Kurkuma in einen Topf geben und aufkochen lassen. Hitze reduzieren und solange kochen, bis die Linsen weich und das Wasser aufgesogen ist (gegebenenfalls zwischendrin mehr Wasser hinzufügen). Gelegentlich umrühren.
  3. Währenddessen die Zwiebelstückchen in einer Pfanne anbraten.
  4. Backofen auf 200 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze). Backpapier mit ein wenig Öl einreiben und auf das Backblech legen.
  5. Gekochte Linsen, gebratene Zwiebeln, Knoblauch, Kreuzkümmel, Johannisbrotkernmehl, Petersilie, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben. Alles mit einem Löffel gut vermengen und etwas auskühlen lassen.
  6. Hände mit Wasser befeuchten, Linsen Taler formen und auf das Backpapier legen. Die Taler mit ein wenig Öl einreiben.
  7. Rote Linsen Taler für circa 20 bis 25 Minuten backen und mit dem Tomaten Dip servieren.

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Lena Sonntag, 13. September 2015 um 11:49

Lecker, ich wollte längst mal wieder solche Taler machen, das hört sich echt gut an! Da muss ich mir wohl mal Johannisbrotkernmehl besorgen 😉

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 13. September 2015 um 18:41

Hallo Lena, auf jeden Fall 🙂 Man braucht da eigentlich immer nur einen Esslöffel, ist also sparsam in der Verwendung! Und es lohnt sich, wenn man viel backt oder eben Taler, Puffer etc. zubereitet! :-)))

Antworten

Uta Donnerstag, 28. Januar 2016 um 14:09

Super Rezept, auch kalt sehr lecker.

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 28. Januar 2016 um 14:56

Sehr gerne und Dankeschön liebe Uta! 🙂

Antworten

Andrea Mittwoch, 15. März 2017 um 19:30

Hallo,

ich versuche gerade mich während der Fastenzeit vegan zu ernähren und deine Seite ist für mich eine wahre Quelle der Inspiration! Die Taler sind jetzt schon das dritte Rezept von dir, das ich ausprobiert habe – super lecker! Wäre ich nicht drauf gekommen. Ich habe Speisestärke verwendet, einfach nach Gefühl. Macht das einen großen Unterschied? Wie viel Speisestärke verwende ich denn für einen Esslöffel Johannisbrotkernmehl?

Und denkst du, die Taler funktionieren auch auf Kichererbsenbasis? Wären dann quasi fettarme Falafel 😀

LG und weiter so,
Andrea

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 19. März 2017 um 20:11

Hallo Andrea,
schön, dass du auf meine Seite gefunden hast und dass ich dich inspirieren kann <3 Ich habe das Rezept bisher nur mit Johannisbrotkernmehl ausprobiert, aber einen wirklich sehr großen Unterschied sollte das nicht machen. Es sollte nur minimal weniger "bröseln" mit Stärke, da Johannisbrotkernmehl ein stärkeres Bindemittel ist. Bei diesem Rezept würde ich wohl ca. 2 EL Stärke verwenden bzw. so viel, dass sich die Taler ohne Probleme formen lassen. Auch mit Kichererbsen sollte das Rezept wunderbar funktionieren. Vielleicht hast du es ja schon ausprobiert? 🙂
Danke nochmals und herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Mirja Sonntag, 11. Juni 2017 um 13:27

Liebe Deniz,
deine Linsentaler haben mir als Alternative zu klassischen Linsenbratlingen sehr gut gefallen. Sie sind bei mir knusprig und kross aus dem Ofen gekommen und waren durch die Konsistenz eine klasse Kombination zum Bulgursalat. Das Gericht kocht sich ja fast von alleine. ;D Ab und an genieße ich das, auch wenn ich sehr gerne koche!
Als Bindemittel habe ich Flosamenschalen verwendet, das nutze ich in letzter Zeit sehr gerne.
Ich wünsche dir noch ein schönen Sonntag,
liebste Grüße von Mirja <3

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 13. Juni 2017 um 8:07

“Das Gericht kocht sich ja fast von alleine” – ach du bist klasse! 😀 Sollte ich jemals “Leserstimmen” zu Rezepten veröffentlichen, nehme ich das auf jeden Fall auf, gefällt mir!! 😀 Freue mich, dass dir die Taler geschmeckt haben – aber wir scheinen ohnehin einen recht ähnlichen Geschmack zu haben! 🙂 Flohsamenschalen finde ich übrigens auch ganz toll, nutze ich auch total gerne :-)) Wünsche dir ebenfalls einen schönen Tag !!! ❤ Liebste Grüße von Deniz ☺

Antworten

Mirja Mittwoch, 14. Juni 2017 um 15:46

Es wäre mir selbstverständlich eine Ehre 😉 *-*
Hihihi! Ja, allmählich beschleicht mich das Gefühl auch, nachdem ich so einiges aus deinem Blog gekocht und (aus-) probiert habe und deswegen bin ich auch so ein großer Fan deines Blogs!! <3
Beste Grüße,
Mirja :*

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 16. Juni 2017 um 13:03

Danke meine Liebe, ich bin auch absolut ein Fan von dir!! ❤☺ Dein Feedback ist immer Gold wert und du gibst immer so tolle Inspirationen weiter :-)))
Liebste Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *