Skip to main content

Pfirsichrosen in Blätterteig

Pfirsichrosen-in-Blätterteig

Pfirsichrosen in Blätterteig – eine vegane und wunderschöne Köstlichkeit, mit nur sechs Zutaten zubereitet! Ein echter Hingucker der garantiert ankommt, egal zu welchem Anlass!

Pfirsichrosen in Blätterteig – eine vegane und köstliche Leckerei

Zugegeben, Blätterteig gehört nicht zu den gesündesten Lebensmittel auf der Welt, doch in dieser Form kann man ihnen doch kaum widerstehen, oder? 😉 Diese Leckerei kennt man klassischerweise mit Apfelscheiben, doch auch mit Pfirsichen klappt dieses Rezept wunderbar, wenn nicht noch besser. Es ist kein einweichen oder beträufeln der Scheiben mit Zitronensaft notwendig, die fertig geschnittenen Scheiben können sofort für die Pfirsichrosen in Blätterteig verwendet werden!

Auch optisch ist kein Unterschied bemerkbar:

Pfirsichrosen-in-Blätterteig

Nicht nur lecker, sondern auch schön anzusehen, Pfirsichrosen in Blätterteig:
Pfirsichrosen-in-Blätterteig

Rezept

Pfirsichrosen in Blätterteig

Gericht nussfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 45 Minuten
Portionen 4
Kalorien 350 kcal
Autor Healthy On Green

Zutaten

  • 6 Pfirsiche sie sollten eher härter sein, damit sie sich in Scheiben schneiden lassen
  • 2 bis 3 Rollen Blätterteig aus dem Kühlregal*
  • 2 EL Marmelade z.B. Pfirsich Marmelade
  • Brauner Rohrzucker
  • Zimt
  • Puderzucker

Außerdem braucht ihr:

  • Eine Tarte- bzw. Quicheform 28 cm Durchmesser

Anleitungen

  1. Die Tarteform mit einer Rolle Blätterteig auslegen (einfetten der Form ist nicht nötig, falls ihr eine Antihaft-Form verwendet), den Boden mit einer Gabel ein paar mal einstechen und das Ganze mit etwas Zimt und Zucker bestreuen.
  2. Pfirsiche vierteln, den Kern entfernen und in circa 5 mm dünne Scheiben schneiden (z.B. mit einem Gemüse-/Obstschneider). Letztendlich braucht ihr dünne Halbkreise bzw. halbe Ellipsen.
  3. Marmelade in einem Topf mit ganz wenig Wasser erwärmen, so dass sie streichfähig wird.
  4. Eine weitere Blätterteigrolle ausrollen, in circa 1,5 cm dicke Streifen schneiden und mit etwas Marmelade bestreichen. Nun die Pfirsichscheiben der Breite nach auf die einzelnen Streifen legen, so dass sie sich etwas überlappen (bei mir waren das im Schnitt circa 7 Scheiben pro Streifen). Die Blätterteig Streifen nun nach der Länge nach einrollen, so dass Rosen entstehen. Diese dann in die Tarte-Form setzen.
  5. Die einzelnen Rosen mit Marmelade bestreichen, nach Geschmack mit etwas Zucker bestreuen und alles im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze circa 45 Minuten lang goldbraun backen.
  6. Pfirsichrosen in Blätterteig abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Rezept-Anmerkungen

*Für meine Tarteform habe ich 2,5 Blätterteigrollen benötigt. Mit der Hälfte der übrig gebliebenen Rolle habe ich einzelne Rosen geformt, die ich dann in Muffinförmchen gesetzt und gebacken habe. Wer nur zwei Blätterteigrollen verwenden möchte, der kann auch etwas mehr Abstand zwischen den Pfirsichrosen lassen.

Falls ihr kleinere Röschen für die Zwischenräume benötigt, die Streifen etwas kürzen (z.B. halbieren).

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Lena Mittwoch, 16. September 2015 um 7:50

Du übertriffst dich aber auch immer wieder selbst 😉 Ich finde ab und zu darf es ruhig auch etwas nicht ganz so gesundes sein. Erst recht wenn es noch so toll aussieht 🙂

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 16. September 2015 um 17:54

Danke Lena! <3 Das finde ich auch! Ich bin nicht mehr so streng zu mir wie früher und mir geht es damit besser wie noch nie 🙂

Liebe Grüße,
Deniz

Antworten

Elli Mittwoch, 18. Mai 2016 um 0:48

Wird Blätterteig nicht immer mit Butter hergestellt?
Dann ist das Rezept nämlich nicht vegan.
Schade, auch wenn es lecker klingt…

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 18. Mai 2016 um 0:50

Nein, es gibt auch veganen Blätterteig (z.B. im Norma) mit Margarine und ohne Butter!! 🙂
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *