Skip to main content

Milchreiskuchen ohne Backen

Milchreiskuchen ohne Backen

Milchreiskuchen ohne Backen – ein super einfacher, leckerer und cremiger Kuchen der im Nu zubereitet ist! Mit einem fruchtigen Topping aus Mangopüree, Nektarinen und vielen anderen Leckereien.

Milchreiskuchen ohne Backen – vegan & lecker

Dieser Milchreiskuchen ohne Backen ist perfekt für alle, die auf der Suche nach einem einfachen und leckeren Dessert sind 😉  Vor allem im Frühling und Sommer eignen sich Kuchen ohne Backen hervorragend – denn sie sind schnell zubereitet und müssen dann nur noch für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Eine tolle Erfrischung sind sie dabei auch noch! 🙂

Milchreiskuchen ohne Backen

Dieser Milchreiskuchen ohne Backen besteht aus einem Boden aus gemahlenen Walnüssen, KokosraspelnReissirup, etwas Vanille und einer Prise Meersalz. Für die Füllung habe ich ganz normalen Milchreis mit Kokosmilch, Reismilch und etwas Zucker zubereitet. Beim Topping könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Bei mir gab es Mangopüree, Nektarinen, Mandelmus, Kakao Nibs, Chiasamen und Haselnussstückchen.

Milchreiskuchen ohne Backen

Keine Zeit oder Lust auf ein aufwändiges Topping? Kein Problem! Zimt und Zucker tut es auch und schmeckt mindestens genauso lecker 🙂

Milchreiskuchen ohne Backen

Auch Nussallergiker können diesen Milchreiskuchen ohne Backen bedenkenlos genießen. Hierfür das Topping entsprechend ohne Nüsse zubereiten und für den Boden statt Walnüssen beispielsweise Buchweizen, Haferflocken oder Kokosmehl verwenden. Damit das Ganze dann nicht zu trocken wird, empfehle ich euch noch etwas flüssiges Kokosöl dazuzugeben – ist aber kein Muss.

Milchreiskuchen ohne Backen

Nachdem ihr den Milchreiskuchen zubereitet habt, muss er nur noch für ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen, damit er die perfekte Konsistenz bekommt. Den Kuchen könnt ihr entweder davor oder danach mit einem Topping garnieren und genießen.

Milchreiskuchen ohne Backen

Stück für Stück ein Genuss! Ich wünsche euch viel Spaß beim “Backen” und einen guten Appetit 🙂

Eure Deniz

Rezept

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Milchreiskuchen ohne Backen

Gericht glutenfrei, nussfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 5 Stunden
Arbeitszeit 5 Stunden
Portionen 8 Stücke
Autor Healthy On Green

Zutaten

Boden

Füllung

  • 500 ml pflanzliche Milch z.B. Kokos- oder Reismilch*
  • 150 g Milchreis
  • Vanille oder eine Packung Vanillin Zucker
  • 2 bis 3 EL Zucker*

Topping

Außerdem braucht ihr:

  • Eine kleine bis mittelgroße Springform circa 18 cm Durchmesser

Anleitungen

  1. Für den Boden die Walnüsse in einem geeigneten Mixer oder Küchengerät mahlen und mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Alles mit den Händen zu einer Masse kneten. Den Einleger der Springform mit Alufolie bedecken, damit der Milchreiskuchen ohne Backen nicht an der Form kleben bleibt (optional). Den Boden nun gleichmäßig in die Form drücken.
  2. Für die Füllung alle Zutaten in einen Topf geben, verrühren und einmal aufkochen lassen. Anschließend auf niedrigster Stufe solange köcheln lassen, bis der Milchreis gar und die Masse dickflüssig und cremig ist. Dabei gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt. Den Milchreis in die Springform auf den Kuchenboden verteilen und glatt streichen. Den Milchreiskuchen ohne Backen mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen, bis er fest ist (je nach Konsistenz und Temperatur dauert das circa 4 bis 5 Stunden).
  3. Den Kuchen aus der Springform lösen und mit pürierter Mango, Nektarinen, Kakao Nibs, Chiasamen, Haselnüssen und Mandelmus toppen. Idealerweise das Ganze noch eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Selbstverständlich auch andere Nüsse eurer Wahl verwenden. Wer es komplett nussfrei möchte, ersetzt diese einfach durch beispielsweise gemahlenen Buchweizen, gemahlene Haferflocken oder Kokosmehl. Falls die Masse dann zu trocken sein sollte, einfach etwas flüssiges Kokosöl dazugeben.

Je nach verwendeter Milchsorte (dickflüssiger, flüssiger, gesüßt oder ungesüßt) braucht ihr gegebenenfalls etwas mehr oder weniger Milch bzw. etwas mehr oder weniger Zucker.

Statt trockenem Süßungsmittel wie Haushalts- oder Rohrzucker könnt ihr auch ein flüssiges Süßungsmittel wie Reis- oder Agavensirup verwenden. Lasst den Milchreis dann am besten etwas länger köcheln.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Krisi von Excusemebut… Samstag, 2. Juli 2016 um 16:52

Leeecker, danke für das tolle Rezept. Das muss ich unbedingt probieren!Ich liebe ja Milchreis, deswegen ist der KUchen wirklich perfekt für mich!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Kirstin Montag, 11. Juli 2016 um 8:44

Sensationell lecker! Ich habe den Kuchen für eine Party gebacken und die Menge verdoppelt, damit ich ihn in einer 26cm-Durchmesser-Form machen kann. Getoppt habe ich ihn mit Mangopüree, Kokoschips, Beeren (Himbeeren, Walderdbeeren) und Kirschen sowie ein bisschen selbstgemachter Himbeer-Johannisbeer-Marmelade. Und obwohl es bei der Party auch noch ziemlich viele “normalsüße” Desserts gab, wurde der Kuchen komplett gegessen 🙂

LG, Kirstin

Antworten

Deniz Kilic Montag, 11. Juli 2016 um 19:44

Danke Kirstin, dass du den Kuchen gebacken hast! Ich finde deine Version vom Topping extrem verlockend, da bekomme ich gerade richtig Lust darauf 😀 Ich freue mich, dass der Kuchen auf der Party so gut angekommen ist!!

Nochmals ein großes Dankeschön und liebe Grüße aus Augsburg,
Deniz

Antworten

Kirstin Dienstag, 12. Juli 2016 um 9:18

Ich tagge Dich mal bei dem Foto, das ich auf facebook gestellt habe von dem Kuchen, dann sieht man die Toppings 🙂

Deniz Kilic Dienstag, 12. Juli 2016 um 9:34

Super, bin schon sehr gespannt 😊

Deniz Kilic Dienstag, 12. Juli 2016 um 18:17

Ich wurde noch nirgends getaggt falls du es schon getan hast :-O :-))

Kirstin Dienstag, 19. Juli 2016 um 10:11

Hm, ich hab es versucht… aber offenbar wird das dann nicht mitgeteilt… neuer Versuch, dieses Mal bei Instagram…

Deniz Kilic Dienstag, 19. Juli 2016 um 10:20

Alles klar, ich freu mich :-)))

Deniz Kilic Mittwoch, 20. Juli 2016 um 6:19

Leider habe ich auch über Instagram nichts erhalten :-O Aber mach dir keinen Stress wenn es nicht klappt, auch wenn ich den Kuchen gerne gesehen hätte :-)))


annette weihs Freitag, 15. Juli 2016 um 18:35

hallo,
hab den Kuchen gerade eben das zweite mal gemacht, da er uns so gut geschmeckt hat. lediglich statt der mango hab ich jeweils 2x andere Obstsorten genommen die ich gerade daheim hatte. dafür etwas mehr davon und mit agar agar als weitere leckere Schicht oben drauf.
tolles Rezept!
Liebe Grüße
annette

Antworten

annette weihs Freitag, 15. Juli 2016 um 18:36

wollte dafür natürlich 5 Sterne vergeben. sorry vergessen anzuklicken 🙂

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 17. Juli 2016 um 10:28

Herzlichen Dank Annette!! 🙂

Deniz Kilic Sonntag, 17. Juli 2016 um 10:31

Ich glaube, ich muss ihn auch mal wieder backen, mit mehr Topping, so wie bei dir :-))) Ich könnte mir auch vorstellen, mit einer kleinen Kuchenform noch einen zu Backen, wie so eine Art Hochzeitstorte, sieht bestimmt auch spektakulär aus! Nochmals ein großes Dankeschön!! 🙂
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Daniela Dienstag, 1. August 2017 um 21:20

Danke für dieses tolle Rezept, Deniz! Dieser Kuchen ist mein Favorit im Sommer – so herrlich erfrischend – und er kam sowohl bei Freunden als auch Kollegen super an 🙂 Ich habe für den Boden eine Mischung aus Kokosmehl und Haferflocken verwendet und als Topping nur frische Heidelbeeren, die ich püriert und mich Chiasamen gemischt habe für eine festere Konsistenz. Top!

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 2. August 2017 um 7:52

Liebe Daniela, sehr sehr gerne! Super, dass er bei allen so gut angekommen ist 😊 Ich bin momentan süchtig nach Beeren, esse kaum andere Obstsorten. Kann also verstehen, dass du “nur” Heidelbeeren verwendet hast. Sind ja auch mega lecker!! Danke, dass du das Rezept ausprobiert und einen Kommentar hinterlassen hast. Wünsche dir noch eine sonnige Woche 😊
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Anna Freitag, 4. August 2017 um 7:18

Hallo.das Rezept klingt sehr lecker.aber wodurch kann man die kokosflocken im Boden am besten ersetzen?Danke und viele Grüße

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 4. August 2017 um 7:22

Hi Anna 🙂 du kannst sie beispielsweise durch gemahlene Haferflocken, Mandelmehl oder auch durch mehr gemahlene Nüsse ersetzen! Viele Grüße Deniz ☺

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *