Skip to main content

Kürbis Ravioli mit Walnuss Kurkuma Salbei Soße

Kürbis-Ravioli-mit-Walnuss-Kurkuma-Salbei-Soße

Kürbis Ravioli mit Walnuss Kurkuma Salbei Soße ist ein leckeres Gericht, welches nicht nur bei Kürbisfans gut ankommt! Ein Gourmet-Rezept vom Feinsten 🙂

Kürbis Ravioli – schnell gemacht und lecker

Diese Kürbis Ravioli habe ich mit dem Maultaschenbrett von GEFU hergestellt – ihr könnt selbstverständlich auch jeden anderen Teigtaschenformer verwenden oder die Raviolis mit der Hand formen. Egal wie, lecker sind die Kürbis Ravioli allemal!

Bei der Zubereitung der glutenfreien Raviolis mit dem Maultaschenbrett muss man ein wenig vorsichtiger sein, da der glutenfreie Teig etwas klebriger als normaler Teig ist. Ihr solltet auch darauf achten, den Teig nicht zu dünn auszurollen und nicht zu viel Füllung rein zu geben, damit die Raviolis nicht reißen. Falls sie euch an den Seiten doch aufreißen sollten, könnt ihr diese Stellen einfach vorsichtig zusammendrücken – die Raviolis sehen dann nicht mehr ganz so perfekt aus, geschmacklich sollte dies aber nicht stören 😉

Letztendlich hat es aber ganz gut funktioniert, weshalb ich das Produkt weiterempfehlen kann.

Kürbis-Ravioli-mit-Walnuss-Kurkuma-Salbei-Soße

Die Kürbis Ravioli werden mit gemahlenem Muskatnuss und Kurkuma verfeinert, wodurch sie ein volleres Aroma bekommen. Die cremige Walnuss Kurkuma Salbei Soße rundet die Raviolis perfekt ab. Natürlich könnt ihr auch jede andere Soße für dieses Rezept verwenden, ich fand die Kombination aus Reis Cuisine, Walnüssen, Kurkuma und Salbei jedoch äußerst lecker! Wer keine Reis Cuisine oder ähnliches verwenden möchte, der kann die Soße auch mit Milch und Speisestärke zubereiten. Hierfür einfach die Milch in die Pfanne geben und mit den restlichen Zutaten köcheln lassen. Etwas Stärke in einer kleiner Schüssel in etwas Milch auflösen und zu der Soße dazugeben, damit diese andickt.

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Rezept und einen guten Appetit!

Rezept

Kürbis Ravioli mit Walnuss Kurkuma Salbei Soße

Gericht glutenfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 50 Minuten
Portionen 3
Kalorien 830 kcal
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

Füllung:

  • 250 g Hokkaido Kürbis entkernt und in Stücke geschnitten
  • 5 EL Wasser
  • 1/4 TL Muskatnuss gemahlen
  • 1/2 TL Kurkuma gemahlen
  • Salz Pfeffer, Paprikapulver und Chili nach Geschmack
  • 1 TL Öl
  • 1 kleine Zwiebel geschält und fein gewürfelt
  • 3 TL Nussmus nach Wahl z.B. Mandelmus

Teig:

Normaler Teig:

  • 3 Tassen Weizenmehl plus etwas mehr
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL Salz
  • Kaltes Wasser

Glutenfreier Teig:

  • 3 Tassen glutenfreier Mehlmix hell plus etwas mehr (z.B. von Hammermühle)
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 EL Öl
  • 3 EL Leinmehl
  • 1 TL Salz
  • Kaltes Wasser

Soße:

  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL frischer Salbei kleingehackt
  • 2 Knoblauchzehen gepresst
  • 1 Handvoll Walnüsse kleingehackt
  • 250 ml Reis Cuisine/Sahne z.B. von Provamel; alternativ auch Milch + Speisestärke
  • 1 TL Kurkuma
  • Salz Pfeffer, Chili nach Geschmack

Zubereitung

  1. Für die Füllung den Kürbis mit dem Wasser circa 15 Minuten lang braten, bis der Kürbis weich ist. Falls nötig, ganz wenig Wasser dazugeben. Gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt.
  2. Anschließend den Kürbis mit einem Pürierstab pürieren. Mit Muskatnuss, Kurkuma, Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Chili abschmecken und alles gut umrühren.
  3. Öl in einer Pfanne heiß werden lassen und Zwiebelstückchen einige Minuten braten. Den pürierten Kürbis dazugeben und für ein bis zwei Minuten weiterbraten. Dabei die Kürbismasse mit den Zwiebeln gut vermengen. Alles beiseite stellen.
  4. Zubereitung "normaler" Teig: Weizenmehl mit dem Apfelessig und dem Salz in eine Schüssel geben und mischen. Soviel Wasser hinzugeben, bis ein fester, nicht klebriger Teig entsteht. Der Teig sollte circa 5 Minuten lang gut durchgeknetet werden.
  5. Zubereitung glutenfreier Teig: Mehl, Apfelessig, Leinmehl und Salz mischen. Soviel Wasser dazugeben, bis ihr einen nicht klebrigen, elastischen und eher dickeren Teig erhält. Teig ungefähr 5 Minuten lang gut durchkneten. Gleich zu Raviolis weiterverarbeiten, da er schnell austrocknet.
  6. Teig ausrollen und Raviolis entweder mit der Hand oder einem Teigformer formen.
  7. Für die Soße das Öl in einer Pfanne heiß werden lassen. Salbei, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und alles ein paar Minuten lang braten. Mit dem Reis Cuisine ablöschen und die Kurkuma dazugeben. Mit den Gewürzen abschmecken und alles bei geringer Hitze ein wenig einkochen lassen.
  8. Währenddessen die Ravioli im heissen Wasser kochen (je nach Dicke und Größe des Teiges, kann die Kochzeit variieren, bei mir haben sie 10 Minuten gebraucht).
  9. Kürbis Ravioli im Sieb abtropfen lassen und mit der Soße servieren.
Nährwerte für die Zubereitung mit glutenfreiem Teig.

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Lena Dienstag, 22. September 2015 um 15:29

Und ich habe schon überlegt, was ich diesen Herbst alles außer Suppe und Pommes mit Kürbis anstellen könnte. Kürbis-Ravioli sind da eine super Idee!

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 22. September 2015 um 18:53

Also wenn du Kürbis und Raviolis liebst, dann bin ich mir sicher, dass dir das Rezept auf jeden Fall schmecken wird 🙂 Die Klassiker sind aber auch immer wieder lecker!

Liebe Grüße,
Deniz

Antworten

Larissa Mittwoch, 6. Januar 2016 um 18:44

Hallo Deniz!
Der glutenfreie Ravioliteig lässt sich wirklich super formen und schmeckt auch sehr gut 🙂 haben einmal deine Kürbisfüllung dazu gemacht und mit dem restlichen Teig(bleibt in Frischhaltefolie im Kühlschrank frisch) ein paar Tage später eine Brokkoli-Haselnussfüllung 🙂 ab jetzt wird es wohl öfters mal Ravioli geben 😉
Liebe Grüße aus München, Larissa.

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 6. Januar 2016 um 22:08

Hallo Larissa,
toll, dass sie dir auch so gut gelungen sind wie bei mir! 🙂 Brokkoli-Haselnuss klingt EXTREM lecker, das muss ich mal unbedingt testen!!
Liebe Grüße aus Augsburg, Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *