Skip to main content

Himbeer Eis am Stiel mit Cashewkernen

Himbeer Eis am Stiel

Himbeer Eis am Stiel mit Cashewkernen besteht aus einfachen Zutaten, ist ohne raffinierten Zucker und optional auch komplett roh zuzubereiten! Am besten sofort ausprobieren und schlemmen 🙂

Himbeer Eis am Stiel – natürlich, lecker & gesund

Dieses Himbeer Eis am Stiel sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch super lecker und gesund! Ohne künstliche Inhaltsstoffe, raffinierten Zucker und Aromen – ein selbstgemachtes Eis, welches euren Körper mit guten und rein pflanzlichen Zutaten versorgt.

Himbeer Eis am Stiel

Keine Himbeeren zu Hause? Kein Problem! Ihr könnt auch andere Beeren oder auch Mango, Banane, Ananas etc. verwenden – der Fantasie sind (fast) keine Grenzen gesetzt 😉 Für dieses Rezept habe ich Silikon Mini-Formen verwendet, die ihr hier bestellen könnt. Das Eis lässt sich wunderbar aus der Form lösen und hat für mich die perfekte Größe – nicht zu groß und nicht zu klein 😉

Himbeer Eis am Stiel

Dieses Himbeer Eis am Stiel ist von der Konsistenz her natürlich nicht wie “normales” Eis aus dem Supermarkt, sprich es zergeht nicht so schnell auf der Zunge etc. dafür enthält es jedoch nur gute Zutaten und schmeckt trotzdem sehr lecker! ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Rezept

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Himbeer Eis am Stiel mit Cashewkernen

Gericht glutenfrei, roh (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 5 Stunden
Arbeitszeit 5 Stunden
Autor Healthy On Green

Zutaten

Himbeer Eis:

  • 150 g rohe Cashewkerne, mehrere Stunden im Wasser eingeweicht
  • 3 EL flüssiges Kokosöl
  • 5 EL roher Agavendicksaft (alternativ Agaven- oder Reissirup)
  • 100 g gefrorene Himbeeren
  • 125 ml süße pflanzliche Milch z.B. Reismilch oder selbstgemachte Mandel-Dattel-Milch
  • Vanille nach Geschmack

Schokoglasur

  • 4 EL Kokosöl
  • 2 EL roher Agavendicksaft (alternativ Agaven- oder Reissirup)
  • 6 EL rohes Kakaopulver

Außerdem braucht ihr:

  • 10 bis 11 kleine Stieleisformen und Stäbchen alternativ auch größere Förmchen

Anleitungen

  1. Für das Himbeer Eis alle Zutaten im Mixer zu einer Masse mixen. Wem die Creme noch nicht süß genug ist, kann gerne nachsüßen. Falls sich die Masse nicht gut mixen lässt, gegebenenfalls mehr Flüssigkeit wie Kokosöl, Süßungsmittel oder Milch hinzufügen.
  2. Die Creme in die Stieleisformen füllen, Stäbchen platzieren und solange gefrieren, bis sie fest sind (circa 5 Stunden).
  3. Für die Schokoglasur das Kokosöl mit dem Agavendicksaft in einer kleinen Pfanne bei geringer Hitze schmelzen. Sobald alles geschmolzen ist den Herd ausschalten, Kakaopulver dazugeben und mit einem Schneebesen alles gut verrühren.
  4. Das Himbeer Eis am Stiel von der Form lösen und mit der Schokoglasur überziehen (sie wird sehr schnell fest). Wer eine dickere Glasur möchte, kann den Vorgang wiederholen.

Rezept-Anmerkungen

Falls etwas übrig bleibt:

Die Creme schmeckt auch so hervorragend als Dessert. Die Schokoladenglasur kann eingefroren und bei Bedarf wieder verwendet werden (davor in einem Wasserbad schmelzen).

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Anna Dienstag, 26. Januar 2016 um 22:14

hey, wäre schön, wenn man über den RSS feed den ganzen Beitrag lesen kann.

der Vorteil ist ja das offline-lese
der ist ja hinüber, wenn ich online gehen muß
und somit wird der blog wieder abbestellt … schade

LG

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 26. Januar 2016 um 22:19

Hast du einen RSS Feed Leser? Normalerweise sollte das schon klappen. Freue mich auf deine Antwort!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Going vegan / vegetarian | Pearltrees Mittwoch, 27. Januar 2016 um 2:38

[…] Photo: Sara Lynn Paige 4. Okonomiyaki is one of my favorite comfort foods on a gray, rainy day. Photo: Minimalist Baker 5. The Minimalist Baker‘s hearty, single-serve pot pies will be a comforting treat at the end of a cold fall or winter’s day. 30 Quick Vegan Dinners That Will Actually Fill You Up. Himbeer Eis am Stiel – vegan, glutenfrei & roh (optional) […]

Antworten

Lena Mittwoch, 27. Januar 2016 um 8:24

So also von mir aus können wir jetzt gerne einmal zum Sommer vorspulen! Sieht traumhaft lecker aus 🙂

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 27. Januar 2016 um 12:50

Hallo Lena,

Dankeschön!! Ja den Sommer kann ich auch kaum mehr erwarten :-)))

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Manuela Mittwoch, 27. Januar 2016 um 20:02

Hallo,

kann man statt der Cashewkerne auch Hanfsamen z.B. nehmen? Ich vertrage kaum etwas an Kernen – auch keine Mandeln

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 27. Januar 2016 um 21:14

Hallo Manuela,
Ja kannst du – das Eis wird jedoch farblich und geschmacklich etwas anders. Sollte aber trotzdem schmecken 🙂
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Josephine Mittwoch, 27. Januar 2016 um 20:18

Kann man das ganze auch ein Stück eingefroren aufbewahren? 🙂

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 27. Januar 2016 um 21:17

Hallo Josephine,
du kannst das Eis auch gerne in einem Stück aufbewahren – ich würde es jedoch nicht so zu oft auftauen und einfrieren, da es dann zu sehr kristallisieren kann 🙂

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

May Sonntag, 31. Januar 2016 um 19:08

Kann man auch nicht rohe Cashews verwenden? Ich kann die Beiträge in feedly leider auch nicht ganz lesen.

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 31. Januar 2016 um 19:12

Ja natürlich 🙂

Antworten

stephanie Dienstag, 3. Mai 2016 um 8:22

roher Agavendicksaft? Wo gibts denn den?

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 3. Mai 2016 um 8:24

Den gibt es zum Beispiel bei Keimling zu bestellen 🙂

Siehe hier: http://www.keimling.de/roher-agavendicksaft.html

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Nene Mittwoch, 20. Juli 2016 um 6:17

So, jetzt kann ich hierzu auch was sagen! 🙂 Hatte das Eis schon vor einer Woche zubereitet, und vorgestern kam ich dann auch mal dazu, die Schokolade zu machen und das Ganze zu probieren.
Wirklich ganz anders als das gewohnte Eis, aber auch sehr lecker! Allerdings war ich wohl zu ungeduldig, ich hätte es länger antauen lassen sollen. Dann wäre e cremiger gewesen! Aber es ind ja noch ein paar übrig, vielleicht schaffe ich es nächstes Ma! 😀

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 21. Juli 2016 um 8:47

Hallo Nene,
tut mir Leid wegen der verspäteten Antwort :-))) Ja du hast recht, es ist anders! Aber wie du schon sagst anders kann ja auch lecker sein ☺️ Dafür ist es schön natürlich und gesund 🙊 Ich hatte damals auch keine Geduld und habe sie viel zu schnell geschlemmt, bin da auch eher ungeduldiger 😀
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Nene Donnerstag, 21. Juli 2016 um 9:29

Braucht dir nicht leid tun, man muss doch nicht immer auf der Stelle antworten! 🙂
Gestern haben wir das Eis dann etwas länger antauen lassen, und das hat sich richtig gelohnt! Der Geschmack war viel intensiver und es war richtig schön cremig. Wir haben es ohne die Schokolade gegessen und das fand ich fast sogar noch besser. Auch merkt man, wenn das Eis ein paar Grad weniger kalt ist, dass man gleich viel weniger Süße braucht.
Ich hatte übrigens bei der Zubereitung irgendwie das Gefühl, das Ganze bräuchte noch etwas Bindemittel, und habe deshalb noch zwei TL Guarkernmehl hinzugefügt.

Deniz Kilic Donnerstag, 21. Juli 2016 um 19:11

Bindemittel schadet bei veganen Rezepten meistens nie hihi :-))) Schön, dass das Eis dann doch “perfekt” geworden ist ☺️ Höchste Zeit mal wieder ein neues Eis Rezept zu kreieren, wird auf die To Do Liste aufgenommen :-)))


10 Gesunde Vegane Eis Rezepte | Das Vegan Monster – vegane & glutenfreie Rezepte Samstag, 24. Juni 2017 um 8:49

[…] Auf dem Blog von Deniz gibt es super viele gesunde und einfache vegane Rezepte, wie auch diese Himbeer Eis am Stiel. Außerdem hat sie ein Kochbuch veröffentlicht. Zum Rezept geht es hier entlang. […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *