Skip to main content

Glutenfreier Kürbis Kuchen mit Mandel-Zimt-Creme

Glutenfreier-Kürbis-Kuchen-mit-Mandel-Zimt-Creme

Glutenfreier Kürbis Kuchen mit Mandel-Zimt-Creme ist ein leckerer Kuchen, der mit Butternuss-Kürbis zubereitet wird. Dadurch erhält er ein ganz besonderes Aroma, welches für ein tolles Geschmackserlebnis sorgt.  

Glutenfreier Kürbis Kuchen – veganer Genuss aus dem Backofen

Mmh! Ein glutenfreier Kürbis Kuchen mit einem herrlichen Aroma, wenig Zucker und viel Gutem drin!

Anders als normaler Teig, bräunt glutenfreier Teig nicht so sehr. Ihr solltet euch also von der Farbe des Teiges nicht täuschen lassen. Bei glutenfreiem Teig ist es meistens schon “zu spät” wenn er zu braun ist. Sollte das euer erster glutenfreier Kuchen sein, dann solltet ihr euch also nicht wundern 🙂 

Um ihn stichfest zu machen, wurde dieser glutenfreier Kürbis Kuchen mit gemahlenen Flohsamenschalen zubereitet. Es ist ein ganz natürliches Bindemittel aus den Samenschalen der Flohsamen. Sie sind reich an Ballaststoffen und werden als natürliches Mittel gegen Durchfall, Verstopfung und allgemein zur Darmreinigung eingesetzt. Kaufen könnt ihr sie beispielsweise online, in Reformhäusern oder in Apotheken, entweder gemahlen oder nicht gemahlen. Für dieses Rezept habe ich die gemahlene Variante gewählt, ihr könnt jedoch auch nicht gemahlene Flohsamenschalen verwenden. Die Menge müsst ihr jedoch etwas erhöhen, da gemahlene Flohsamenschalen “konzentrierter” sind. Dieser glutenfreier Kürbis Kuchen funktioniert jedoch auch ohne Flohsamenschalen. Das Ergebnis ist zwar nicht ganz so “stichfest”, aber genauso lecker! 

Glutenfreier-Kürbis-Kuchen-mit-Mandel-Zimt-Creme

Verfeinert wird dieser glutenfreier Kürbis Kuchen mit Pecannüsse und einer Creme aus Mandeln, Kokosmilch, Agavendicksaft und Zimt. Einfach nur lecker! Selbstverständlich könnt ihr den Kuchen auch mit normalem Weizen- oder Dinkelmehl backen. Die Entscheidung liegt bei euch 🙂

Glutenfreier-Kürbis-Kuchen-mit-Mandel-Zimt-Creme

Rezept

Glutenfreier-Kürbis-Kuchen-mit-Mandel-Zimt-Creme
5 von 2 Bewertungen
Drucken

Glutenfreier Kürbis Kuchen mit Mandel-Zimt-Creme

Gericht glutenfrei, sojafrei
Vorbereitungszeit 3 Stunden
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 3 Stunden 30 Minuten
Portionen 6 Stücke
Kalorien 325 kcal
Autor Healthy On Green

Zutaten

Füllung

  • 400 g Butternuss-Kürbis entkernt, geschält und in Stücke geschnitten
  • 50 ml Milch z.B. Kokosmilch
  • 4 EL flüssiges Süßungsmittel nach Wahl z.B. Agavendicksaft
  • 25 ml flüssiges Kokosöl
  • 50 g Stärke z.B. Kartoffelstärke
  • Vanille und Zimt nach Geschmack
  • 1 TL Flohsamenschalen gemahlen (optional, macht den Kuchen stichfest)*

Boden

  • 150 g glutenfreier Mehl-Mix für Kuchen z.B. von Bauckhof oder Weizen- bzw. Dinkelmehl
  • 50 g „festes“ bis „streichfähiges“ Kokosöl*
  • 1 Prise Salz
  • 50 ml kaltes Wasser
  • 1 bis 2 EL Rohr- oder Kokosblütenzucker

Topping:

  • 2 TL Mandelmus oder Mandelpüree
  • Etwas Milch z.B. Kokosmilch
  • Flüssiges Süßungsmittel nach Geschmack
  • 1/2 bis 1 TL Zimt
  • Ein paar Pecannüsse

Außerdem braucht ihr:

  • Eine kleine Springform 16 cm Durchmesser

Anleitungen

  1. Für die Füllung den Kürbis in einem Topf voll Wasser weich kochen (circa 15 Minuten).
  2. In der Zwischenzeit den Kuchenboden zubereiten. Hierfür das Mehl mit dem Kokosöl und Salz in eine Schüssel geben. Das Wasser hinzufügen und solange kneten, bis die Masse weich und formbar ist. Je nach Mehlsorte, etwas mehr Wasser oder Mehl hinzufügen. Bei mir waren die Mengen exakt 150 g glutenfreies Mehl und 50 ml Wasser.
  3. Nach Geschmack Zucker hinzufügen und nochmals durchkneten.
  4. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und in den Kühlschrank legen.
  5. Den gekochten Kürbis in einem Sieb abtropfen lassen. Je nach Mixer, müssen die gekochten Kürbisstückchen erst etwas abkühlen, bevor sie gemixt werden dürfen (Gebrauchsanweisung durchlesen).
  6. Butternusskürbis, Milch, Süßungsmittel, flüssiges Kokosöl, Stärke, Vanille und Zimt in den Mixer geben und cremig pürieren. Falls nötig, ein klein wenig mehr Flüssigkeit hinzufügen.
  7. Alles in eine Schüssel füllen und nach Geschmack mit mehr Süßungsmittel, Vanille und Zimt abschmecken.
  8. Gemahlene Flohsamenschalen ganz langsam unter ständigem Rühren in die Kürbismasse einrieseln und für circa 30 Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen.
  9. Springform einfetten und mit dem Teig auskleiden. Mit der Füllung befüllen und im Backofen circa 30 Minuten backen, bis die Oberfläche fest und der Kuchen beim "Hin- und Herrütteln" nicht mehr flüssig zu sein scheint (falls ihr euch unsicher seid, einen Stichprobentest machen; die Füllung darf ruhig noch leicht feucht sein).
  10. Den Kuchen komplett auskühlen lassen und für weitere 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen (er wird im Kühlschrank dann noch fester).
  11. Für die Mandel-Zimt-Creme das Mandelmus mit ein wenig Milch, Süßungsmittel und Zimt in einer kleinen Schüssel verrühren.
  12. Kuchenstücke mit Pecannüsse und der Mandel-Zimt-Creme verzieren und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Das Kokosöl sollte für die Verarbeitung im Teig weder zu fest, noch zu flüssig sein. Es ist perfekt, wenn es etwas fester, aber mühelos mit einem Löffel aus dem Glas zu entnehmen ist. Wenn ihr eurer Kokosöl bei einer Raumtemperatur zwischen 18 und 21 Grad aufbewahrt, sollte die Konsistenz perfekt sein. Falls euch das Öl zu flüssig erscheint, einfach in den Kühlschrank stellen. Falls es euch zu fest erscheint, das Glas an einen warmen Ort oder in ein warmes Wasserbad stellen.

Ihr könnt für diesen Kürbis Kuchen auch Flohsamenschalen verwenden, die nicht gemahlen sind. Die Menge muss dann aber auf 1 EL erhöht werden.

Falls ihr eine größere Springform verwenden möchtet, sind die Mengenangaben entsprechend zu erhöhen. Eine tolle Seite zur Umrechnung findet ihr hier: http://ofenkieker.de/kuum-kuchen-umrechnen/

Nährwerte für die Zubereitung mit glutenfreiem Teig und ohne Topping.

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Frizzi Freitag, 25. September 2015 um 22:34

so ein tolles Rezept, werde den Kuchen bestimmt probieren,
bzw nachbacken. Dankeschön! 🙂

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 26. September 2015 um 9:42

Liebe Frizzi,

vielen lieben Dank! Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit diesem leckeren Kuchen! 🙂

Liebe Grüße,
Deniz

Antworten

Lena Montag, 28. September 2015 um 8:16

Ich finde Flohsamenschalen super! Man kann sie so vielseitig verwenden und sie sind auch noch echt gesund 😉

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 1. Oktober 2015 um 14:48

Jaaa! Bei mir kommen sie auch regelmäßig in Einsatz und ich möchte sie nicht mehr missen! 🙂

Antworten

Krisi von Excusemebut… Donnerstag, 1. Oktober 2015 um 14:24

Wow der Kuchen sieht toll, ein super Rezept das ich direkt abgespeichert habe!Muss ich unbedingt probieren!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 1. Oktober 2015 um 14:50

Hallo Krisi,

Danke für das liebe Feedback! Lass es dir schmecken 🙂

Liebe Grüße,
Deniz

Antworten

Claudia Stancu Donnerstag, 3. Dezember 2015 um 14:24

Hallo Deniz,

habe den Kuchen nachgebacken und muss sagen dass es wirklich ein tolles Rezept ist..😊
Es ist jetzt mein neuer Lieblingskuchen für die Kürbiszeit🍂
Vielen Dank!

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 3. Dezember 2015 um 20:39

Hallo Claudia,

Danke für dein Feedback! <3 Das ist eine Ehre für mich, wenn eines meiner Rezepte nun zu deinen Favoriten gehört!!! Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit 🙂

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Monalisa Samstag, 5. Dezember 2015 um 15:48

Liebe Deniz,
sehr inspirierendes Rezept, das möchte ich gerne nachbacken.
Habe nur noch eine Frage: Sind die 400 g Kürbis die Menge, die nach dem Schälen und Entkernen übrigbleibt?
Herzliche Grüße
Monalisa

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 5. Dezember 2015 um 15:52

Hallo Monalisa,

genau 🙂 Ich wünsche dir schon einmal ganz viel Spaß beim Backen und würde mich über ein Feedback super freuen. Bisher waren ja alle begeistert, ich hoffe du wirst es auch sein :-))

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Joana Sonntag, 13. August 2017 um 18:56

Hallo Deniz,

kann ich für das Rezept auch Hokkaido verwenden? 🙂

LG Joana

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 13. August 2017 um 18:58

Hallo Joana,

Ja, sollte auch klappen! ☺

Herzliche Grüße
Deniz

Antworten

Herbstzeit ist Kürbiszeit …  | Küchenfreu.de Mittwoch, 4. Oktober 2017 um 19:28

[…] sowie auch (und vorallem für mich 😎) süß. Auf der Suche nach verschiedenen Rezepten bin ich hier fündig geworden, Deniz hat ein sehr lecker klingendes Rezept zu „Papier“ gebracht und […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *