Skip to main content

Gebackener Cashew Mozzarella mit Preiselbeersoße

Gebackener Cashew Mozzarella

Gebackener Cashew Mozzarella mit Preiselbeersoße – vegan, gluten- und sojafreier Genuss für Groß und Klein! Eine wirklich tolle Alternative zum Original und sehr einfach zuzubereiten 🙂

Gebackener Cashew Mozzarella – vegan & lecker!

Die meisten von euch kennen sicher die selbstgemachte, vegane Alternative zu herkömmlicher Mozzarella aus Flohsamenschalen, Wasser und Cashewkernen. Dass das Ganze auch als gebackener Cashew Mozzarella funktioniert ist daher nicht sehr weit hergeholt. Das klassische Rezept habe ich deshalb ein klein wenig abgewandelt – herausgekommen ist eine etwas cremigere Masse, die als gebackener Cashew Mozzarella dem Original wirklich sehr ähnelt!

Die Zubereitung ist kinderleicht: Eingeweichte Cashewkerne mit Flohsamengelee (Wasser plus Flohsamenschalen), vegane Kochcreme, Hefeflocken, Zitronensaft, Salz und Pfeffer mixen. Masse in eine Schüssel geben und über Nacht fest werden lassen.

Gebackener Cashew Mozzarella

Den Cashew Mozzarella anschließend in Scheiben schneiden, in Reispapier einwickeln, panieren und in der Pfanne goldgelb anbraten – fertig!

Gebackener Cashew Mozzarella

Gebackener Cashew Mozzarella kann sowohl mit einem leistungsstarken Hochleistungsmixer, als auch Stabmixer zubereitet werden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Masse mit einem Stabmixer nicht so gleichmäßig und perfekt wird – dem Geschmack tut das jedoch wenig, lecker sind sie trotzdem! 🙂

Gebackener Cashew Mozzarella

Servieren könnt ihr die gebackenen Cashew Mozzarella beispielsweise mit Preiselbeersoße, für das ihr lediglich Preiselbeeren aus dem Glas/Dose, etwas Orangensaft (oder ein anderer Saft oder Wasser) und etwas Bindemittel wie Johannisbrotkernmehl braucht. Wenn ihr mögt, könnt ihr sie selbstverständlich auch mit anderen Soßen/Dips eurer Wahl servieren – ich empfehle euch jedoch die Preiselbeersoße sehr!

Gebackener Cashew Mozzarella Gebackener Cashew Mozzarella

Gebackener Cashew Mozzarella ist ein wirklich tolles Gericht – insbesondere wenn ihr Nicht-Veganer überzeugen möchtet! Ich durfte diese leckeren Teile schon vielen Menschen servieren und wirklich alle waren begeistert, egal ob vegan oder nicht. Ausprobieren lohnt sich hier also wirklich! Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Rezept 🙂

Rezept

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Gebackener Cashew Mozzarella mit Preiselbeersoße

Länder & Regionen glutenfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 12 Stunden
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 12 Stunden 15 Minuten
Autor Healthy On Green

Das brauchst Du

Gebackener Cashew Mozzarella:

Zubereitung im Hochleistungsmixer:

  • 250 ml warmes Wasser plus 4 EL Flohsamenschalen
  • 125 g Cashewkerne circa 2 Stunden im Wasser eingeweicht
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 5 EL vegane Kochcreme/Sahne z.B. Mandel- oder Hafersahne
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer und andere Gewürze nach Geschmack

Zubereitung mit dem Stabmixer:

  • 250 ml warmes Wasser plus 4 EL Flohsamenschalen
  • 100 g Cashewkerne mehrere Stunden im Wasser eingeweicht
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 6 EL vegane Kochcreme/Sahne z.B. Mandel- oder Hafersahne
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer und andere Gewürze nach Geschmack

Panade:

  • Mehl nach Wahl z.B. Dinkelmehl oder Vollkorn Reismehl
  • 6 bis 7 EL Stärke
  • 10 bis 12 EL Wasser
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Salz
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Paniermehl

Preiselbeersoße:

  • 330 g Wild Preiselbeeren aus dem Glas/Dose
  • 2/3 TL Johannisbrotkernmehl
  • 50 ml Orangensaft

Außerdem braucht ihr:

  • Öl zum Ausbacken
  • Circa 15 Reispapier Blätter

Zubereitung

  1. Das warme Wasser in eine kleine Schüssel füllen, Flohsamenschalen dazugeben und gut verrühren. Circa 2 Stunden stehen lassen.
  2. Flohsamengelee mit den Cashewkernen, Zitronensaft, Kochcreme, Hefeflocken, Salz und Pfeffer in den Hochleistungsmixer geben oder mit dem Pürierstab so gleichmäßig wie möglich pürieren.
  3. Die Masse in eine Schüssel glatt streichen, mit Folie bedecken und über Nacht (mindestens 8 Stunden) fest werden lassen.
  4. Für die Preiselbeersoße die Preiselbeeren mit dem Orangensaft und dem Johannisbrotkernmehl in einen Topf geben und gut verrühren. Anschließend alles bei niedriger Hitze circa 10 Minuten lang köcheln, vom Herd nehmen und komplett auskühlen lassen (am besten im Kühlschrank über Nacht).
  5. Cashew Mozzarella aus der Schüssel stürzen und in circa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Da gebackener Cashew Mozzarella heiß/warm am besten schmeckt, die Stücke ruhig halbieren bzw. etwas kleiner schneiden.
  6. Das Reispapier ein paar Sekunden lang in warmes Wasser legen und einweichen lassen. Das Papier aus dem Wasser herausnehmen, kurz abtropfen lassen und auf eine saubere Arbeitsfläche legen. Nun jede Mozzarella Scheibe auf jeweils ein Reispapier legen und damit "einpacken".
  7. Drei tiefe Teller bereitstellen. In zwei Teller jeweils Mehl und Paniermehl geben.
  8. In den dritten Teller Stärke, Kurkuma, Paprikapulver und Salz geben. Nun das Wasser hinzugeben und mit einer Gabel alles auflösen. Wenn euch das Gemisch zu dickflüssig ist einfach mehr Wasser hinzugeben. Es sollte nicht zu flüssig sein und von der Konsistenz her an verquirlte Eier erinnern. Immer mal wieder alles umrühren.
  9. Mozzarella Scheiben zunächst in Mehl, anschließend in Stärke-Mix und zum Schluss in Paniermehl wenden.
  10. Ausreichend Öl in einer Pfanne erhitzen und den Cashew Mozzarella von beiden Seiten goldgelb braten. Die Scheiben sollten weder zu heiß noch zu lange gebraten werden, da sie aufplatzen können. Sollte das passieren, können diese Stellen bei Bedarf einfach weggeschnitten werden.
  11. Gebackener Cashew Mozzarella schmeckt am besten frisch und heiß aus der Pfanne und sollte deshalb sofort mit der Preiselbeersoße serviert werden. Guten Appetit!

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Lena Mittwoch, 9. März 2016 um 8:29

Meine Familie hat das früher geliebt, daher muss ich diese Version echt mal austesten. Aber wenn du sagst, dass deine Testesser hin und weg waren, dann kann das ja nur ein gutes Zeichen sein 🙂

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Yässi Donnerstag, 10. März 2016 um 13:12

Moin!

Ich habe mich heute mal daran versucht und hatte beim Zubereiten dann aber eine Frage:
Das Wasser, in dem die Cashews eingeweicht werden, schütte ich das weg oder kommt das mit in den Mixer?
Ich hatte es abgegossen, die Masse war dann im (Hochleistungs-) Mixer aber so fest /zäh, dass die Messer sie gar nicht bewegt bekommen haben.
Nach einigen Versuchen habe ich dann einen guten Schluck Wasser hinzugefügt und dann wurde es eine wunderbar glatte Masse, die mit einem unwiderstehlichen ‘Blopp’ aus dem Mixer in die Schale geplumst ist 😀
Ich freue mich schon auf die Vollendung am Abend!

Vielen Dank für dieses und die vielen weiteren tollen Rezepte auf Deiner Seite!

Liebe Grüße aus Rostock,
Yässi.

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 10. März 2016 um 16:09

Hallo Yässi,
ich habe das Einweichwasser weggeschüttet! Ich nutze den Vitamix Pro – wahrscheinlich gibt es dann doch Unterschiede unter den Mixern, ich werde das im Rezept mal ergänzen, Dankeschön!! 🙂 Bin auf dein Ergebnis gespannt :-)))
Liebe Grüße aus Augsburg,
Deniz

Antworten

Lilija Donnerstag, 10. März 2016 um 19:34

Hallo!
Erstmal danke für das tolle Rezept, wird sofort ausprobiert!
Ich hätte aber noch eine Frage zum Mozzarella so ganz allgemein. Schmilzt er denn, wenn man ihn zum Beispiel zum Überbacken verwendet?
Liebe Grüße,
Lilija

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 10. März 2016 um 21:39

Gerne!!! Ich habe es leider noch nie ausprobiert. Also wie echter Käse schmilzt er wohl nicht, aber stelle ich mir sehr sehr lecker vor!! Falls du es ausprobierst wäre es interessant zu wissen, wie er zum Überbacken ist! 🙂
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Sabine Sonntag, 5. Juni 2016 um 15:00

Super Rezept, sehr lecker!
Ein wenig habe ich es abgeändert: statt Pflanzensahne habe ich 2EL Olivenöl verwendet und ich habe die Cashews nicht eingeweicht, sondern frisch gemahlen, mit allen Zutaten vermixt und in einer Vorratsdose ziehen lassen.
Zum Aufschneiden war es zwar etwas sehr weich, aber es hat ausgebacken wunderbar geschmeckt und genau die richtige Konsistenz gehabt.
Ich habe es nicht paniert, weil ich zu faul war, sondern nur in Mehl gewendet.
War ein sehr leckeres Ergebnis! 🙂

Antworten

Deniz Kilic Montag, 6. Juni 2016 um 11:21

Hallo Sabine,

Danke, dass du das Rezept ausprobiert und kommentiert hast! Ich finde deine Variante mit den Cashewkernen extrem interessant, find ich toll! Habe ich so noch nie ausprobiert, wirklich tolle Idee! 🙂 Da bekomme ich gerade eine neue Idee für ein Rezept ;D
Super, dass es dir geschmeckt hat! Herzlichen Dank!
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Nene Donnerstag, 7. Juli 2016 um 16:57

Ich habe eben den Mozzarella nach diesem Rezept hergestellt und kann schon mal sagen, geschmacklich wirklich richtig lecker! Die Zubereitung mit dem Stabmixer hätte ich allerdings etwas anders angehen sollen, es wäre wohl besser gewesen, die gequollenen Flohsamenschalen erst hinzuzufügen, wenn alles andere fein püriert ist. So war es ein kleiner Kampf, die letzten Cashewstücke musste ich nach dem Umfüllen noch mal nachpürieren. Dann hat aber alles geklappt und die Konsistenz ist jetzt schon, vor dem Kühlen, richtig gut! 🙂
Ich wusste bisher nicht, dass es sowas gibt, Danke für das Rezept! Überhaupt finde ich deinen Blog jetzt schon richtig super und könnte JEDES Rezept hier ausprobieren! Sieht alles toll aus und klingt auch total lecker. Du hast mir den letzten kleinen Schubs gegeben, es mit der veganen Ernährung zu versuchen.

Antworten

Deniz Kilic Sonntag, 10. Juli 2016 um 20:07

Hallo Nene,
Danke, dass du das Rezept ausprobiert hast! 🙂 Du hast recht, wahrscheinlich ist es wirklich besser die Flohsamenschalen im Nachhinein hinzuzugeben, vor allem wenn man es nicht stückig möchte 🙂 Du machst mich meeeeega glücklich mit deinem letzten Satz. Ich hoffe ich kann dich weiterhin mit meinen Rezepten inspirieren, so dass du mit der veganen Ernährung weiterhin viel Spaß und Freude haben wirst! :-))) Vielen Dank nochmals!! <3
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Nene Montag, 11. Juli 2016 um 18:06

Mit so tollen Rezepten bestimmt! 🙂
Kleiner Nachtrag, wir hatten am WE Besuch (Nichtveganer), und da ich noch so viel von dem Mozzarella hatte, habe ich eine Tomaten-Mozzarella-Platte daraus gemacht, mit Olivenöl, Balsamicoessig, Knoblauch und frischem Basilikum. Was soll ich sagen – kam so super an, dass unser Besuch das Rezept haben und den veganen Mozzarella auch bald mal machen wollte! Also wenn das kein Kompliment ist! 😀

Deniz Kilic Montag, 11. Juli 2016 um 19:34

Wow wirklich? Wie genial ist das denn bitte 😀 Also ein besseres Erlebnis gibt es doch glaube ich nicht, juhuuu :-))) Ich glaube ich muss ihn bald auch mal wieder machen, am besten gleich eine Portion für die Arbeitskollegen – vielleicht kann ich die ja auch genauso überzeugen? Vielen Dank auf jeden Fall, dass du deine Gäste mit meinen Rezepten so fleißig versorgst, das ehrt mich sehr! <3


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *