Skip to main content

Gebackene Zucchini Süßkartoffel Karotten Puffer

gebackene zucchini puffer

Gebackene Zucchini Süßkartoffel Karotten Puffer sind eine wirklich sehr leckere Variante zu frittierten und schweren Kartoffelpuffern. Hier kann man ruhig ohne schlechtes Gewissen zuschlagen, denn diese Zucchini Puffer sind sehr kalorien- und fettarm. Für die Zubereitung braucht man zwar ein wenig Zeit, die sich jedoch lohnt! 🙂

Zucchinis eignen sich hervorragend als Grundzutat für Puffer, Frikadellen und Pizzaböden. Wichtig ist nur, das Wasser aus den geriebenen Zucchinis gut auszudrücken, damit die Masse auch hält. Damit die gebackenen Zucchini Puffer nicht zerfallen, eignet sich beispielsweise ein Bindemittel wie Johannisbrotkernmehl. Es wird aus den Samen des Johannisbrotbaumes gewonnen und gilt als unbedenklich. Wie bei allen Lebensmitteln, sollte man es aber auch hier nicht übertreiben, da es abführend wirken kann. Das Mehl ist in allen Bio Supermärkten, Reformhäusern oder auch im Kaufland erhältlich. Gebackene Zucchini Süßkartoffel Karotten Puffer können selbstverständlich auch mit einem anderen Bindemittel wie gemahlene Chiasamen, Chiapudding, gemahlene Leinsamen, NoEgg Ei-Ersatz etc. zubereitet werden. Ich habe mit dem Johannisbrotkernmehl jedoch sehr gute Erfahrungen für Frikadellen und Puffer gemacht.

Rezept gebackene Zucchini Süßkartoffel Karotten Puffer

Zutaten für circa 6 Puffer:

– 300 g Zucchini, gerieben
– 1 TL Salz
– 100 g Süßkartoffel, gerieben
– 150 g Karotte, gerieben
– 1 Zwiebel, gerieben
– 3 EL (glutenfreies) Mehl
– 1/2 TL Backpulver
– Salz, Cayenne Pfeffer, Thymian nach Geschmack
– 1 EL Johannisbrotkernmehl (oder ein anderes Bindemittel)

Zubereitung:

Geriebene Zucchini mit 1 TL Salz mischen und in ein Sieb geben. Mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit den Händen das Wasser aus den Zucchinis rausdrücken und mit dem restlichen Gemüse, Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben. Alles gut miteinander mischen und mit Salz und Gewürzen abschmecken.

Zum Schluss das Johannisbrotkernmehl dazugeben, nochmals mischen und 10 Minuten beiseite stellen.

Aus der Masse mit feuchten Händen Bällchen formen und flachdrücken. Die Puffer im vorgeheizten Backofen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 175 Grad circa 45 Minuten backen. Das Backpapier am besten mit etwas Öl einreiben, damit sie nicht daran kleben bleiben. Selbstverständlich könnt ihr die Puffer auch in der Pfanne braten oder frittieren.

Gebackene Zucchini Süßkartoffel Karotten Puffer schmecken pur, aber auch mit Joghurt Dip und Pitabrot oder zu einem leckeren Salat 🙂

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Tamara Mo Freitag, 29. Januar 2016 um 21:29

Superlecker …hmmm

Heute ausprobiert und alle waren begeistert

Wird fest in den Speiseplan aufgenommen.

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 30. Januar 2016 um 21:40

Dankeschön Tamara!! Ich liebe sie auch sooo sehr, die gibt es bei mir sehr sehr oft – toll, dass sie euch auch so gut geschmeckt haben!! 🙂

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Belinda Sonntag, 21. Mai 2017 um 12:38

Habe sie heute auch gekocht,nur hatte ich leider keine Karotten,so mussten Kichererbsen herhalten.Es war urlecker.
Mache ich bestimmt wieder.

Antworten

Martina Dienstag, 23. Februar 2016 um 22:13

Liebe Deniz,

yammi yammi, die sind aber mal lecker! Sogar mein sehr skeptischer Mann ist begeistert! Und morgen gibt es den Rest (ja, es gibt einen Rest, aber nur weil wir noch eine riesige Schüssel Salat dazu hatten) als Veggie-Burger auf dem selbst gebackenen Fladenbrot!
Auch bei uns wird das Rezept fest ins Repertoire aufgenommen!

Liebe Grüße
Martina

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 24. Februar 2016 um 7:18

Liebe Martina,
Ich liebe diese Puffer auch so sehr <3 Mit selbst gebackenem Fladenbrot habe ich sie noch nie gegessen, das sollte ich aber unbedingt nachholen, das klingt richtig lecker!! Danke für dein liebes Feedback :-)))
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Mirja Dienstag, 9. August 2016 um 14:48

Liebe Deniz,

heute war es wieder so weit :)) Zum Mittagessen gabs deine leckeren Pfuffer. Ein echt tolles Rezept- es hat mir wunderbar geschmeckt.
Ich habe beim Würzen zusätzlich mit Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma gewürzt. Dazu hatte ich einen Dip aus Süßlupinenschot und Sojaquark mit Schwarzkümmel und Harissa abgeschmeckt.
Die Pfuffer wird es definitiv öfter geben, denn man kann das Rezept super mit anderen Gewürzen und Gemüse variieren. Echt toll! <3 und Daumen hoch :*

Und (fast) täglich grüßt das Murmeltier,
Mirja 😀

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 9. August 2016 um 15:50

Hallo Mirja,
das war eines meiner ersten Puffer Rezepte auf meinem Blog – ich habe sie damals sogar gleich drei mal gebacken weil ich sie so unfassbar lecker fand haha 😀 Toll, dass sie dir auch so gut schmecken :-* Dein Dip klingt klasse – habe ohnehin noch Süßlupinenschrot da. Ich glaube da werde ich bald mal auch ein Rezept damit kreieren :-))) Danke für die lieben Worte und falls noch was übrig ist, lass sie dir schmecken <3

Antworten

Mirja Mittwoch, 10. August 2016 um 14:52

Das kann ich gut verstehen… Sie sind wirklich sehr gut und ich hab schon die ein oder andere Variante im Kopf, die ich ausprobieren will 😀 Es blieb auch nichts übrig ;))
Ich hoffe, das Rezept mit dem Süßlupinenschrot landet auch hier im Block 😉
Bin immer dankbar für neue Anregungen und es ist ja auch so vielseitig einsetzbar. Hab Brot damit gebacken und Brotaufstriche damit gemacht, Gemüse gefüllt, als Hackfleischersatz verwendet für Chili sin Carne, mit Grieß für Grießbrei gemischt, mit Linsen zu einem Curry zubereitet, und und und… :))))

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 10. August 2016 um 19:08

Ich denke schon, dass das Rezept hier landet 😀 Du hast ja auch schon viele Ideen gebracht – ich kann mich da noch nicht entscheiden, in welche Richtung ich gehe. Aber ich glaube ich werde schon dieses Wochenende etwas testen – mal sehen was es sein wird 😀 :-))) Wünsche dir einen schönen Abend! :-*

Antworten

Clixie Samstag, 10. September 2016 um 7:40

Hallo Deniz,

ich koche immer noch unaufhörlich deine Rezepte nach, sie sind einfach genial! Es gibt bei uns mindestens zweimal die Woche etwas von deinem blog. Heute habe ich diese Puffer das erste Mal gemacht…… unglaublich lecker! Dazu gab es eine Knoblauchsoße aus Seidentofu und Sojajogurt und frischem Dill. Hmmm….

Aber ich möchte dich etwas fragen: kann man die Puffer auch gut vorbereiten und anschließend einfrieren? Bin mir nicht sicher, ob sie dann noch gut schmecken. Ich bin nämlich auf der Suche nach Rezepten für ein Buffet. Am kommenden Samstag mache ich eine Party und möchte das ganze Buffet selber machen, alles vegan und einiges aus deinem blog. Ich habe zum Beispiel vor die Bulgurbällchen und die Pestoblume zu machen. Vielleicht hast du noch den einen oder anderen Tipp????? Das würde mich freuen!

Ganz liebe Grüße
Clixie

Jedenfalls

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 10. September 2016 um 15:03

Hallo Clixie,
wow, du weißt gar nicht wieviel mir solches Feedback bedeutet! DANKESCHÖN!! 🙂 Ich freue mich immer riesig, wenn ich andere Leser so begeistern kann :-*

Zum Einfrieren: zwar ist frisch immer besser aber sie sollten sich problemlos einfrieren lassen! Aber nicht roh einfrieren sondern die Puffer anbraten, abkühlen lassen und erst dann einfrieren. So hattest du es auch gemeint oder? Ich würde das aber lieber mal testen, nicht das deine Gäste dann enttäuscht werden, das wäre schade :-O

Lecker für´s Buffet stelle ich mir auch den türkischen Bulgursalat, den Nudelsalat mit Cashew Knoblauch Soße oder die Zigarettenbörek vor! Allesamt sehr beliebte Rezepte 🙂 Perfekt wäre auch das Cig Köfte Rezept auf meinem Blog, das kannst du super vorbereiten! Ich würde mich über ein Feedback nach deiner Party sehr freuen! 🙂

Ganz liebe Grüße zurück,
Deniz

Antworten

Clixie Montag, 12. September 2016 um 20:17

Hallo Deniz,
ich bin ganz angetan von deinen Ideen, danke dass du so schnell geantwortet hast. Die Puffer lassen sich tatsächlich prima fertig gebacken einfrieren – ich habe es gestern ausprobiert. An die Cig Köfte traue ich mich nicht so richtig ran. Ich habe sie fast jeden Tag in Istanbul gegessen, weil meine Tochter sie so liebt. Sie ist auch ein Fan vom tückischen Essen. Vielleicht werde ich es zusammen mit ihr zu einer anderen Gelegenheit mal versuchen.
Aber ich habe schon die türkischen Brezen gebacken und ich werde immer besser darin. Auch die habe ich eingefroren, klappt hervorragend.

Ich werde dir auf jeden Fall schreiben wie mein Buffet angekommen ist!

Bis dahin.
Lg Clixie

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 14. September 2016 um 9:48

Hallo Clixie,
ich freue mich, dass es mit den Puffern so gut geklappt hat! Darf ich fragen, wieso du dich an das Cig Köfte Rezept nicht ran traust? Bisher waren alle super zufrieden, die das Rezept ausprobiert haben und sie schmecken richtig gut! Vielleicht traust du dich ja doch noch ran, ich würde mich freuen! Und ich freue mich natürlich riesig über dein Feedback was dann noch kommen wird!!
Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag
Deniz

Antworten

Clixie Montag, 26. September 2016 um 16:19

Hallo Deniz,

nach meiner großen Party bin ich erst mal in eine Art Koma gefallen. Es war ein wunderschönes Fest mit allem Drum und Dran und genauso, wie ich es mir vorgestellt habe. Mein Bruder, der gelernter Koch ist und auch im Bereich catering Erfahrungen hat, hat mir beim Buffet – Aufbau geholfen. Es sah wunderschön aus und es hat allen Leuten ausgezeichnet geschmeckt. Ich bin nur gelobt worden und viele wollten hinterher die Rezepte haben. Einige junge Leute, die wie ich, aus ethischen Gründen vegan leben wollen, waren besonders begeistert, weil sie endlich mal vor einem großen leckeren Buffet standen und alles essen konnten. Und diese Sachen habe ich nach deine Rezepten gemacht: Pestoblume, Kisir, türkische Brezen, Bulgurbällchen, Nudelsalat und die Zucchinipuffer. Dazu gab es jede Menge Dips, Oliven, eingelegte Tomaten, gefüllte Weinblätter (gekaufte), Nüsse und Trockenobst und diverse Nachspeisen. Es war der HIT! Und ich möchte mich noch mal für die tollen Rezepte von dir bedanken. Es war das erste mal, dass ich für so viele Leute ein Buffet gemacht habe und ich war mächtig nervös. Aber mit den Rezepten von dir, ist es mir leicht gefallen.

Morgen kommt meine Tochter zu mir und wir werden gemeinsam die Cig Köfte machen.
Ich schreibe dir dann ,wie sie geworden sind.

Ich freue mich schon auf dein Kochbuch. Wann kann man es im Buchhandel kaufen?
Bin sehr neugierig!

Liebe Grüße
Clixie

Deniz Kilic Donnerstag, 29. September 2016 um 13:50

Hallo Clixie,
du kannst dir gar nicht vorstellen, wieviel mir das bedeutet – Danke, dass du so viele Rezepte ausprobierst und kommentierst und mir Feedback gibst!! Das Buffet klingt beneidenswert – ich habe selber noch nie so etwas veranstaltet, aber du machst einen gerade so richtig Lust darauf. Bin echt froh, dass das alles so gut angekommen ist und du deine Gäste zufrieden stellen konnten – und dass ich da natürlich einen Teil dazu beitragen konnte!! :-)))

Ich bin soooo gespannt wie du das Cig Köfte finden wirst, bin echt total neugierig und freue mich schon auf dein Feedback 😀

Das Buch wird es spätestens vorletzte Woche im Oktober zu kaufen geben, wenn ich Glück habe auch schon ab Mitte Oktober, bin da schon in den Vorbereitungen und es ist noch einiges zu tun!! Also es werden “nur” Rezepte vom Blog enthalten sein, leider keine neuen Rezepte – ein Kochbuch mit neuen Rezepten wird es erst nächstes Jahr geben. Aber ich hoffe, dass das Buch zum Verschenken oder als Fan ganz gut ankommen wird :-)))

Liebe Grüße
Deniz


Georgis Donnerstag, 18. Mai 2017 um 19:44

Die sind echt super lecker. Tolles Rezept

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 19. Mai 2017 um 8:52

Danke für´s Ausprobieren und dein Feedback!! LG Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *