Skip to main content

Crepe Lasagne mit Spinat-Cashew-Füllung

Crepe-Lasagne-mit-Spinat-Cashew-Füllung

Crepe Lasagne ist ein Rezept, welches garantiert für große Augen sorgen wird! Die Lasagne besteht aus leckeren Crepes, einer fruchtigen Tomatensoße, einer würzigen Spinat-Cashew-Füllung und einem Topping aus gemahlenen Cashewkernen, Hefeflocken, Kurkuma und Salz.

Crepe Lasagne mit Spinat-Cashew-Füllung – vegan & glutenfrei (optional)

Diese Crepe Lasagne sieht vielleicht “kompliziert” aus, ist aber super einfach zu machen! Die Crepes bestehen aus Weizenmehl oder glutenfreiem Universalmehl, Backpulver, ungesüßter Mandelmilch (z.B. von Provamel), Öl, Salz und Pfeilwurzelstärke (bei der glutenfreien Variante).

Crepe-Lasagne-mit-Spinat-Cashew-Füllung

Geschichtet werden die Crepes mit Tomatensoße, die aus passierten Tomaten, getrockneten italienische Kräutern, Chili (optional) und etwas Salz besteht. Zwischen jede Schicht kommt noch eine Füllung aus Spinat, Cashewkernen, Zwiebeln, Knoblauch, Salz und Pfeffer hinzu. Getoppt wird die Crepe Lasagne mit veganem Parmesan. Hierfür werden eine Handvoll Cashewkerne, etwas Hefeflocken, eine Messerspitze Kurkuma und eine Prise Salz im Mixer gemahlen/zerkleinert. Das schmeckt so gut, da lohnt sich der Kauf von einem fertigen Alternativprodukt überhaupt nicht! 🙂

Crepe-Lasagne-mit-Spinat-Cashew-Füllung

Gebacken wird die Crepe Lasagne in einer Springform mit 18 cm Durchmesser. Nach dem Backen die Lasagne kurz auskühlen lassen und danach mit Parmesan toppen. Anschließend die Crepe Lasagne rundherum schneiden, damit sich die Springform gut löst – voilá, fertig ist die Crepe Lasagne.

Crepe-Lasagne-mit-Spinat-Cashew-Füllung

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Rezept!

Rezept

Crepe Lasagne mit Spinat-Cashew-Füllung

Gericht glutenfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 1 Stunde
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 6 Stück
Autor Healthy On Green

Zutaten

Crepe-Teig normal (7 bis 8 Stück):

  • 200 g Weizenmehl
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Backpulver
  • 3/4 TL Salz
  • 400 ml ungesüßte Mandelmilch z.B. von Provamel

Crepe-Teig glutenfrei (7 bis 8 Stück):

  • 200 g glutenfreies Universalmehl z.B. von Schär
  • 2 EL Öl
  • 1 TL Backpulver
  • 3/4 TL Salz
  • 2 EL Pfeilwurzelstärke alternativ 1,5 EL Johannisbrotkern- ODER Guarkernmehl
  • 800 ml ungesüßte Mandelmilch z.B. von Provamel

Soße:

  • 400 ml passierte Tomaten
  • Salz und Pfeffer
  • Chili optional
  • Getrockneter Thymian
  • Getrocknete Kräuter nach Geschmack z.B. italienische Kräutermischung

Füllung:

  • 1 mittelgroße Zwiebel geschält und gerieben
  • 500 g Spinat frisch oder aufgetaut, klein oder grob gehackt
  • 150 g Cashewkerne
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe gepresst

Parmesan:

  • 1 Handvoll Cashewkerne
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • Salz

Außerdem braucht ihr:

  • Eine beschichtete Springform mit 18 cm Durchmesser

Anleitungen

  1. Zubereitung normaler Crepe-Teig: Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben (wer mag kann für ein feineres Ergebnis das Mehl und das Backpulver sieben) und mit einem Schneebesen alles kräftig umrühren, bis der Teig klumpenfrei ist.
  2. Zubereitung glutenfreier Crepe-Teig: Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen für 2 bis 3 Minuten umrühren, damit der Crepe-Teig dickflüssiger wird.
  3. Zubereitung der Crepes: In eine beschichtete Pfanne etwas Öl geben und mit einem Pinsel oder Küchenpapier das Öl gut verteilen. Pfanne heiss werden lassen, vom Herd nehmen und 5 EL Teig in die Pfanne geben. Herd etwas abdrehen (die Pfanne darf nicht zu heiss sein, damit die Crepes nicht zu dunkel werden) und den Teig nun vorsichtig in der Größe der Springform (18 cm Durchmesser) gleichmäßig in der Pfanne verteilen.
  4. Normale Crepes nach circa ein bis zwei Minuten wenden und fertig braten. Glutenfreie Crepes brauchen etwas länger bis man sie wenden kann.
  5. Crepes auf einem Teller aufeinander schichten und mit einem sauberen Küchentuch abdecken bis die Soße und die Füllung fertig sind.
  6. Für die Soße alle Zutaten miteinander mischen und beiseite Stellen.
  7. Für die Füllung die Zwiebel in eine beschichtete Pfanne geben und kurz anbraten. Spinat dazugeben und solange braten, bis er gar ist.
  8. Cashewkerne in einem Universalzerkleinerer häckseln (nicht mahlen) und mit in die Pfanne geben. Alles für ein paar Minuten weiterbraten. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken und vom Herd nehmen.
  9. Die Crepes nun in der Größe der Springform zurechtschneiden, damit sie rein passen.
  10. Nun können wir mit der Zubereitung der Crepe Lasagne in der Springform anfangen, das erfolgt in folgender Reihenfolge: 3 EL Soße, 1 Crepe, 2 EL Spinat - 2 EL Soße, 1 Crepe, 2 EL Spinat (weitere vier bis fünfmal wiederholen, je nach Anzahl der Crepes) - 2 EL Soße, 1 Crepe, restlicher Spinat - 3 bis 4 EL Soße.
  11. Die Springform mit der Crepe Lasagne im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad circa 30 Minuten backen.
  12. Für den veganen Parmesan alle Zutaten in einem kleinen Mixer mahlen.
  13. Nach dem Backen die Lasagne ein wenig auskühlen lassen und dann mit dem Parmesan toppen. Anschließend rundherum schneiden, damit sie sich von der Springform besser lösen lässt. Vorsichtig (!) in Stücke schneiden und servieren.

Rezept-Anmerkungen

Allgemein: Je nach verwendetet Mehl- und Milchsorte kann die Zugabe der Flüssigkeitsmenge (Milch) abweichen. Ich empfehle euch daher immer mit etwas weniger Flüssigkeit anzufangen (zum Beispiel mit der Hälfte) und euch schrittweise zu steigern.

Wenn ihr das Gefühl habt, dass euch die Spinat-Cashew-Füllung nicht reichen wird, dann könnt ihr auch mal eine oder zwei Schichten nur mit Tomatensoße toppen.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Krisi von Excusemebut… Montag, 26. Oktober 2015 um 20:45

Hui das ist ja eine tolle Idee, besonders da ich so ein reisen Pfannkuchen-Fan bin!Muss ich unbedingt probieren!
Liebe Grüsse,
Krisi

Antworten

Deniz Kilic Dienstag, 27. Oktober 2015 um 9:50

Danke Krisi! Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Antworten

Lena Freitag, 30. Oktober 2015 um 9:18

Tolle Idee mit der Crepe-Lasagne! Sieht auf den ersten Blick doch recht kompliziert aus, aber scheint ja schneller zu gehen als man denkt 😉

Liebe Grüße
Lena | http://www.healthylena.de

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *