Skip to main content

Bananen Schoko Kuchen mit Avocado

Bananen Schoko Kuchen mit Avocado

Bananen Schoko Kuchen mit Avocado und Kurkuma-Mandel-Soße – klingt ungewöhnlich? Schmeckt aber fantastisch! Ein Kuchen, der im Nu zubereitet ist und viele gute Zutaten enthält.

Bananen Schoko Kuchen – vegan, gesund & lecker

Das ist wohl der leckerste Bananen Schoko Kuchen den ich jemals gebacken habe. Das Ganze auch noch glutenfrei, ohne raffinierten Zucker und gehärtete Fette aus Margarine etc. Die Kurkuma-Mandel-Soße ist optional – meiner Meinung nach rundet sie den Bananen Schoko Kuchen aber schön ab und hält ihn darüber hinaus auch länger feucht und saftig. Glutenfreies Gebäck neigt ja leider dazu schnell trocken zu werden.

Um den Kuchen noch saftiger zu machen, kam etwas zerdrückte Avocado in Einsatz. Avocado ist ja wie wir wissen sehr gesund, da sie unter anderem Vitamin A, D und E und Mineralstoffe wie Folsäure, Magnesium und Phosphor enthält. Avocado eignet sich auch super als Butter oder Margarine-Ersatz auf dem Brot. Ein leckeres Rezept dazu gibt es zum Beispiel hier.

Saftig, lecker und schokoladig – sieht der Bananen Schoko Kuchen nicht zum Anbeißen aus? 🙂

Bananen Schoko Kuchen mit Avocado

Ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Bananen Schoko Kuchen und einen guten Appetit!

Rezept

5 von 2 Bewertungen
Drucken

Bananen Schoko Kuchen mit Avocado

Länder & Regionen glutenfrei, nussfrei (optional), sojafrei
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 5 Minuten
Autor Heathy On Green

Zutaten

Trockene Zutaten:

  • 200 g Vollkorn Reismehl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 50 g Kakaopulver zum Backen
  • 2 EL Maisstärke
  • 3 gehäufte TL Johannisbrotkernmehl*

Flüssige Zutaten

  • 400 g sehr reife Bananen (ohne Schale abgewogen)
  • 100 g reife Avocado ohne Schale und Kern abgewogen
  • 100 ml flüssiges Süßungsmittel z.B. Agavensirup
  • 100 ml geschmacksneutrales Öl z.B. Rapsöl
  • 150 ml Reismilch oder andere pflanzliche Milch nach Wahl
  • Vanille nach Geschmack

Kurkuma-Mandel-Soße (optional):

  • 4 EL Mandelmus
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL flüssiges Süßungsmittel z.B. Agavensirup
  • Etwas Reismilch

Außerdem braucht ihr:

  • Eine mittelgroße bis große Kastenform circa 25 bis 27 cm lang

Anleitungen

  1. Backofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  3. Bananen und Avocado mit einer Gabel sehr gut zerdrücken und mit dem flüssigen Süßungsmittel, Öl, Milch, und Vanille in eine Schüssel geben und mischen.
  4. Flüssige Zutaten zu den trockenen Zutaten geben und circa 1 bis 2 Minuten verrühren.
  5. Kastenform leicht einfetten, Teig damit befüllen und Bananen Schoko Kuchen im Backofen für circa 45 bis 50 Minuten backen (Backofen die erste halbe Stunde nicht öffnen & Stäbchenprobe nicht vergessen).
  6. Für die Kurkuma-Mandel-Soße Mandelmus, Kurkuma und Süßungsmittel in eine kleine Schüssel geben. Etwas Reismilch unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  7. Den Kuchen komplett auskühlen lassen, in Stücke schneiden und mit der Kurkuma-Mandel-Soße auf einem Teller servieren.

Rezept-Anmerkungen

Statt Johannisbrotkernmehl könnt ihr gerne auch ein anderes Bindemittel wie Guarkernmehl, Chiaei oder Flohsamenschalen verwenden.

Glutenfreies Gebäck wird schnell trocken. Der Kuchen bleibt länger saftig wenn ihr ihn in Stücke schneidet, die Kurkuma-Mandel-Soße auf die einzelnen Scheiben gebt und es dann luftdicht geschlossen aufbewahrt. Der Bananen Schoko Kuchen sollte innerhalb von 2 bis 3 Tagen verzehrt werden.

 

Weitere leckere Rezepte und Artikel findest du hier:

Gefällt dir das Rezept? 🙂


Kommentare

Bettina Freitag, 1. Januar 2016 um 9:01

Sind tatsächlich keine wässrigen Zutaten im Teig enthalten, also sowas wie pflanzliche Milch, Wasser? Oder hast du das vergessen aufzuschreiben?
Ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr wünsche ich dir!
Liebe Grüße Bettina

Antworten

Deniz Kilic Freitag, 1. Januar 2016 um 13:50

Hallo Bettina – sehr aufmerksam, Dankeschön! Da habe ich gestern wohl in Eile zu schnell getippt :-O Rezept ist nun angepasst 🙂

Ich wünsche dir ebenso ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2016!! 🙂

Antworten

Diana Mittwoch, 10. Februar 2016 um 11:01

Das hört sich lecker an. Was könnte man denn anstelle von Maisstärke verwenden?

Antworten

Deniz Kilic Mittwoch, 10. Februar 2016 um 11:52

Hallo Diana,

du kannst Stärke jeglicher Art verwenden 🙂 Also auch Speise- oder Kartoffelstärke!

Oder möchtest du gar keine Stärke verwenden? Du kannst auch etwas mehr Mehl nehmen – sollte dem Kuchen nichts anhaben 🙂

Liebe Grüße
Deniz

Liebe Grüße
Deniz

Antworten

my.spam.account@web.de Mittwoch, 28. September 2016 um 10:31

Hallo Deniz,

super leckerer Kuchen – ich habe ihn letzte Woche nachgebacken für eine Freundin, die kein Gluten verträgt. Er war wirklich sehr saftig für einen glutenfreien Kuchen und hatte eine perfekte Konsistenz!

Ich bin allgemein ganz begeistert von deiner Kreativität. Die Rezepte auf dem Blog hier sind so vielfältig und originell: auf die Idee, Avokado oder Bohnen in süßes Gebäck zu kommen, wäre ich sicher nicht von selbst gekommen!

Danke für deine tolle Arbeit hier!
Yasmin

Antworten

Deniz Kilic Donnerstag, 29. September 2016 um 13:45

Hallo Yasmin,
ich freue mich sooooo sehr, dass du diesen Kuchen nachgebacken hast – denn du bist die Erste, DANKE dir dafür!! 🙂 Und ein riesen Dankeschön für deine lieben Worte, sie bedeuten mir wirklich viel!! Ich liebe es andere Menschen zu inspirieren – toll, dass ich das bei dir geschafft habe und hoffe dich weiterhin begeistern zu können :-)))
Ganz ganz liebe Grüße zurück <3
Deniz

Antworten

Regine Freitag, 4. November 2016 um 22:13

Habe statt Johannisbrotketnmehl Guarkernmehl in der selben Menge genommen. Leider den Teig dadurch total versaut. Schade um die guten Zutaten.

Antworten

Deniz Kilic Samstag, 5. November 2016 um 11:38

Hallo Regine,
was bedeutet jetzt konkret “den Teig total versaut”? Hat der Kuchen nicht geschmeckt oder ist er nicht durch? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das nur durch das Ersetzen des Bindemittels passiert ist. Ich bin auf deine Antwort gespannr! Ist natürlich sehr schade, dass das mit dem Kuchen nicht geklappt hat 🙁
Liebe Grüße
Deniz

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *