Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme - Healthy On Green Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme - Healthy On Green

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme und Erdbeersoße ist ein leckeres Dessert, welches bei Groß und Klein ankommt! Lässt sich wunderbar vorbereiten und kommt bei Freunden oder der Familie garantiert gut an 🙂

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme – super lecker & einfach

Diese vegane Pfannkuchentorte sieht nicht nur fantastisch aus, auch geschmacklich ist dieses Dessert wahrlich ein Genuss! Dabei ist die Torte wirklich einfach zuzubereiten, denn an sich besteht sie nur aus zwölf geschichteten Pfannkuchen, Kokoscreme, leckerer Erdbeersoße, Erdbeeren und Puderzucker.

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme

Diese vegane Pfannkuchentorte lässt sich sowohl mit gewöhnlichem Weizenmehl (oder Dinkelmehl) als auch einem glutenfreien Mehl-Mix zubereiten. Der Teig für den Pfannkuchen ist bei beiden Varianten gleichermaßen einfach zuzubereiten. Beim Ausbacken in der Pfanne brauchen die glutenfreien Pfannkuchen jedoch etwas mehr Zeit, bis sie fertig sind. Hier sollte man also etwas geduldiger sein.

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme

Für die Pfannkuchen braucht ihr folgende Zutaten: Mehl, pflanzliche Milch, etwas Zucker, Vanille, ein pflanzliches Bindemittel nach Wahl, etwas Öl und einer Prise Salz. Als Bindemittel verwende ich normalerweise immer Johannisbrotkern– oder Leinmehl. Da ich gerne neue Dinge ausprobiere, kam dieses Mal „Eggon“ in Einsatz, ein ebenso rein pflanzlicher Ei-Ersatz, welches aus 100 % Leinsamen besteht. Das besondere daran ist, dass die Leinsamen mit den darin enthaltenen Omega-3 Fettsäuren mikropulverisiert werden. Es entsteht ein feines und geschmacksneutrales Pulver, weshalb es sich auch für die Zubereitung von Puddings, Mayonnaisen, Saucen und Gebäck eignet. Mehr zu Eggon erfahrt ihr hier.

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme

Die Kokoscreme für die vegane Pfannkuchentorte besteht aus lediglich zwei Zutaten: dem festen Bestandteil der Kokosmilch, sowie etwas Zucker. Der feste Bestandteil setzt sich lediglich bei Kokosmilch ohne Zusatzstoffe ab. Zusatzstoffe wie beispielsweise Guarkernmehl sorgen dafür, dass sich der feste Bestandteil (Kokosfett) nicht von der Flüssigkeit (Kokoswasser) trennt. Genau das möchten wir hier jedoch: den leckeren, cremigen und festen Bestandteil der Kokosmilch. Hierfür müsst ihr lediglich die Kokosmilch eine Weile stehen lassen – der Rest passiert von selbst 😉  Wenn sich beim Schütteln der Dose nichts hören lässt ist das normalerweise ein gutes Zeichen dafür, dass sich das Fett abgesetzt hat.

Alternativ könnt ihr statt der Kokoscreme auch pflanzliche Sahne mit etwas Sahnesteif aufschlagen. Oder ihr bereitet eine schokoladige Variante der veganen Pfannkuchentorte zu und toppt alles mit Schokocreme – schmeckt sicherlich genauso lecker!

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme

Für die Erdbeersoße werden möglichst vollreife Erdbeeren, Konfitüre oder Marmelade sowie nach Bedarf Zucker benötigt. Das war es auch schon. Wer Zucker sparen möchte, kann auch nur Erdbeeren pürieren!

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme – ein Rezept, dass super lecker ist und euch viel Freude bereiten wird! Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Naschen und freue mich auf eure Kommentare 🙂

Eure Deniz

Rezept

Vegane Pfannkuchentorte mit Kokoscreme
Autor: 
Dieses Rezept ist: sojafrei, nussfrei, glutenfrei (optional)
Vorbereitung: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamt: 
Portionen: 8 Stücke
 
Zutaten
Normaler Pfannkuchenteig (circa 12 Stück):
  • 300 g Weizenmehl Type 405 (alternativ auch Dinkelmehl Type 630)
  • 3 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 60 g Zucker (nach Geschmack auch etwas mehr oder weniger)*
  • 1 Packung Vanillin
  • Gemahlene Bourbon Vanille (optional)
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1,5 TL Bindemittel (z.B. Johannisbrotkernmehl oder Eggon)*
  • 1 Prise Salz
  • 625 ml Hafermilch (oder eine andere pflanzliche Milch nach Wahl), plus etwas mehr*
Glutenfreier Pfannkuchenteig (circa 12 Stück):
  • 200 g glutenfreier Mehl-Mix, hell
  • 3 EL Öl (z.B. Rapsöl)
  • 60 g Zucker nach Geschmack auch etwas mehr oder weniger)*
  • 1 Packung Vanillin
  • Gemahlene Bourbon Vanille (optional)
  • 2 EL Bindemittel (z.B. Johannisbrotkernmehl oder Eggon)*
  • 1 Prise Salz
  • 860 ml glutenfreie Hafermilch (oder eine andere pflanzliche Milch nach Wahl), plus etwas mehr*
Erdbeersoße (Menge verdoppeln, wenn ihr gerne viel Soße mögt):
  • 200 g (reife) Erdbeeren, ohne Strunk
  • 100 bis 150 g Konfitüre oder Marmelade (z.B. Erdbeer- oder Himbeermarmelade, je mehr, desto fruchtiger)
  • Gegebenenfalls etwas Zucker (optional)
Topping:
Außerdem braucht ihr:
  • Kokosöl zum Braten
  • Erdbeerscheiben zum Toppen
  • Puderzucker
Zubereitung
  1. Zubereitung normaler Pfannkuchenteig: Alle Zutaten für den Teig nacheinander in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen alles kräftig umrühren, bis der Teig gleichmäßig verrührt ist und sich leicht andickt (circa 1 Minute lang rühren).
  2. Zubereitung glutenfreier Pfannkuchenteig: Alle Zutaten für den Teig nacheinander in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen alles kräftig umrühren, bis der Teig gleichmäßig verrührt ist und sich andickt (circa 1 bis 2 Minuten lang rühren).
  3. Zubereitung der einzelnen Pfannkuchen: In eine beschichtete, heiße Pfanne etwas Kokosöl geben und das Öl mit einem Pinsel gut verteilen. Pfannkuchenteig kurz umrühren und in die Mitte der Pfanne gießen - jeweils circa einen Schöpflöffel voll (Durchmesser eines einzelnen Pfannkuchens circa 16 cm). Gegebenenfalls Pfanne kurz hin und herbewegen, damit sich der Teig besser verteilt. Die Pfanne sollte nicht zu heiß werden, da der Teig sonst zu dunkel wird und verbrennt. Normale Pfannkuchen nach circa ein bis zwei Minuten wenden und fertig braten. Die glutenfreien Pfannkuchen benötigen etwas mehr Zeit bis man sie wenden kann (je nach Temperatur mehrere Minuten!). Da der Pfannkuchenteig mit der Zeit immer mehr andickt, nach Bedarf ein kleines bisschen mehr pflanzliche Milch hinzufügen. Die einzelnen Pfannkuchen auf Backpapier legen und auskühlen lassen.
  4. Für die Erdbeersoße alle Zutaten zu einer Masse mixen und im Kühlschrank kalt stellen.
  5. Für die Kokoscreme den festen Bestandteil der Kokosmilch in einen Behälter geben (z.B. mit einem Löffel). Zucker hinzufügen und mit einem Esslöffel alles zu einer cremigen Masse zerdrücken/verrühren. Kokoscreme im Kühlschrank circa eine Stunde lang kalt stellen.
  6. Die einzelnen Pfannkuchen auf einem Teller oder einer Kuchenplatte mit wenig Kokoscreme dazwischen schichten (Creme gut einzuteilen und nicht zu viel verwenden). Mit der restlichen Kokoscreme die vegane Pfannkuchentorte rundherum bestreichen und nochmals für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  7. Kurz vor dem Servieren mit der Erdbeersoße, den Erdbeerscheiben und Puderzucker toppen und servieren.
Hinweise
Bei der Zubereitung des normalen Teiges ist das Bindemittel optional. Für ein besseres Ergebnis empfehle ich euch jedoch, eines zu benutzen. Für den glutenfreien Teig sollte auf jeden Fall noch zusätzlich ein Bindemittel verwendet werden, da der Teig sonst nicht zusammenhält.

Für die Kokoscreme benötigt ihr Kokosmilch ohne Zusatzstoffe, da sich sonst der feste Bestandteil (Kokosfett) nicht absetzt. Alternativ könnt ihr auch pflanzliche Sahne mit Sahnesteif aufschlagen oder die vegane Pfannkuchentorte mit Schokolade überziehen.

Je nachdem, welche pflanzliche Milch ihr benutzt, wird der Teig etwas süßer oder weniger süß. Ich empfehle euch die angegebene Zuckermenge nach und nach hinzuzufügen und nach Geschmack abzuschmecken. Der Teig sollte am Ende die für euch passende Süße und eine etwas dickflüssigere Konsistenz haben.
Teile dieses Rezept mit deinen Freunden oder deiner Familie! 🙂

Teilen den Beitrag mit deinen Freunden!








Submit
1 Kommentar
  • Krisi von Excusemebut...
    April 18, 2017

    Mhh deine Pfannkuchentorte sieht fantastisch aus. ICh liebe ja Pfannkuchen und als Kind war es immer mein Lieblingsessen. Hätte ich damals gewusst das es ein Kuchen aus Pfannkuchen gibt, wäre ich ausgerastet, hihi;) Deswegen muss ich die Torte unbedingt mal probieren. Aber ich stelle mir immer vor, dass die Stückchen dann fürchterlich auseinanderfallen und man zum Schluss einfach mehere Pfannkuchenteilchen auf dem Telller hat…Wie ist deine Erfahrung?
    LIebe Grüsse,
    Krisi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bewerte dieses Rezept: