Vegane Pasta Alfredo mit Blumenkohl - Healthy On Green Vegane Pasta Alfredo mit Blumenkohl - Healthy On Green

Vegane Pasta Alfredo mit Blumenkohl

Vegane Pasta Alfredo – ein cremig, würziges Nudelgericht, dass mit einfachen Zutaten und recht unkompliziert zuzubereiten ist. Ideal für alle, die sich gesund und abwechslungsreich, jedoch ohne viel Schnickschnack ernähren möchten!

Vegane Pasta Alfredo – veganer Genuss im Handumdrehen

Vegane Pasta Alfredo ist die rein pflanzliche Alternative zum Original, dass mit viel Butter, Käse und Sahne zubereitet wird. Für alle, die es lieber etwas leichter und gesünder mögen oder einfach etwas neues ausprobieren wollen, könnte dieses Rezept für vegane Pasta Alfredo genau das Richtige sein.

Vegane Pasta a la Alfredo

Die Basis für die vegane Pasta Alfredo ist Blumenkohl. Richtig – Blumenkohl! Gekocht, mit etwas Flüssigkeit püriert (z.B. mit einem Multi-Zerkleinerer oder Stabmixer) und mit Gewürzen, Milch oder pflanzlicher Cuisine bzw. pflanzlicher Sahne abgeschmeckt eine tolle Alternative zu herkömmlichen, schweren Alfredo Soßen. Hier könnt ihr garantiert ohne schlechtes Gewissen zugreifen und nimmt eine gute Portion Gemüse zu euch! 😉  Gekochter Blumenkohl steckt voller guter Nährstoffe wie Vitamin C, Kalium, immerhin circa 2 g Eiweiß pro 100 g und ist darüber hinaus noch sehr gut bekömmlich. Gute Gründe also, Blumenkohl öfter zu verzehren – zum Beispiel in Form von diesem Rezept: vegane Pasta Alfredo 🙂

Vegane Pasta a la Alfredo

Des Weiteren wird die vegane Pasta Alfredo mit etwas Kakaobutter und Cashewkernen verfeinert. Dadurch wird die Soße natürlich etwas deftiger. Wer es gerne eher fettarm mag, kann selbstverständlich darauf verzichten.

Vegane Pasta a la Alfredo

Zubereitet habe ich dieses leckere Gericht in meiner neuen Pfanne aus Glas-Keramik – sieht nicht nur stylisch aus sondern ist definitiv die gesündere Variante zu kochen. Wer deshalb auf der Suche nach neuem, alternativem Kochgeschirr ist, sollte es unbedingt ausprobieren! Reste können sogar samt Pfanne einfach in der Glaspfanne eingefroren werden 😉

Vegane Pasta Alfredo: ein leckeres und gesundes Gericht, dass zwar nicht ganz so deftig ist wie das Original aber genau deshalb für mich die bessere Variante 🙂

Ich wünsche euch viel Spaß beim Kochen und freue mich wie immer sehr über euer Feedback!

Eure Deniz

Rezept

4.0 from 2 reviews
Vegane Pasta Alfredo
Autor: 
Dieses Rezept ist: sojafrei, nussfrei (optional), glutenfrei (optional)
Vorbereitung: 
Koch-/Backzeit: 
Gesamt: 
Portionen: 3 bis 4 Portionen
 
Zutaten
  • 250 g Pasta nach Wahl (z.B. glutenfreie Mais- oder Vollkorn-Rigatoni)
  • 400 g Blumenkohlröschen
  • Blumenkohlwasser oder etwas pflanzliche Milch nach Bedarf (z.B. Mandel-Kokos-Drink)
  • 1 EL Olivenöl
  • Ein paar Lauchzwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 mittelgroße, rote Spritzpaprika, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 bis 4 Knoblauchzehen, gedrückt
  • 75 g Cashewkerne, klein gehackt (optional)
  • 250 ml Cuisine (z.B. Reis- oder Hafer Cuisine)
  • 25 g Kakaobutter (optional, für einen aromatischeren Geschmack)
  • Salz oder Gemüsebrühpulver nach Geschmack
  • Knoblauchpulver nach Geschmack
  • Pfeffer
  • Chili
Zubereitung
  1. In einem mittelgroßen Topf die Blumenkohlröschen mit reichlich Wasser weich kochen und anschließend absieben. Dabei das "Blumenkohlwasser" auffangen. Alternativ könnt ihr auch eine andere Flüssigkeit (z.B. pflanzliche Milch) bereitstellen.
  2. Den gekochten Blumenkohl mit soviel Flüssigkeit (z.B. Blumenkohlwasser) in einem Multi-Zerkleinerer oder mit dem Stabmixer mixen, bis eine saucenähnliche Konsistenz entsteht.
  3. Parallel die Pasta in reichlich Wasser nach Packungsanleitung kochen und anschließend absieben.
  4. Das Öl in eine Pfanne geben und erhitzen.Die Lauchzwiebeln, die Spitzpaprika und den Knoblauch dazugeben und alles ein paar Minuten lang bei mittlerer Hitze anbraten. Zum Schluss die Cashewkerne dazugeben und kurz mitbraten.
  5. Mit der Cuisine ablöschen, alles umrühren und anschließend die Kakaobutter dazugeben. Dabei den Herd auf niedrige Stufe stellen und die Kakaobutter langsam schmelzen lassen.
  6. Den pürierten Blumenkohl und die gekochte Pasta ebenfalls in die Pfanne geben und alles gut umrühren. Nach Bedarf noch mehr Flüssigkeit dazugeben, bis euch die Konsistenz passt. Die vegane Pasta Alfredo mit Salz oder Gemüsebrüh- und Knoblauchpulver, Pfeffer und Chili abschmecken und servieren.
Hinweise
Tipp: Mit etwas Erdnuss- oder Mandelmus als Topping, schmeckt das Gericht noch aromatischer!
 

Teilen den Beitrag mit deinen Freunden!








Submit
5 Kommentare
  • Krisi von Excusemebut...
    März 21, 2017

    Mhhhh sieht das lecker aus, wirklich schön cremig, herrlich! Ich liebe ja „Käse“sauce aus Kartoffeln und Kürbis, aber leider gibt es letzteres nur Saisonweise. Aus Blumenkohl stelle ich mir die Sauce auch sehr lecker vor, muss ich unbedingt probieren!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Maren
    Juni 13, 2017

    Gestern nachgekocht. Allerdings ohne Kakaobutter (hatte ich nicht bekommen) und ohne Nüsse. War sehr lecker! Habe auch das Erdnussmus noch hinzugefügt. Wird auf jeden Fall wieder gekocht und das nächste Mal mit der Kakaobutter =)

    • Deniz Kilic
      Juni 13, 2017

      Hallo Maren! Ich freue mich total, dass dir das Gericht so gut geschmeckt hat!! Erdnussbutter ist halt auch leider geil 🙈 Esse ich momentan fast jeden Tag 😀 Bin gespannt, wie du die Variante mit Kakaobutter findest! Sollte aber nur ein feiner Unterschied sein :-))
      Herzliche Grüße
      Deniz

  • jason daigo
    Juni 19, 2017

    das is jetzt das zweite gericht was ich mit soja cuisine mache; diesmal hab ich sogar die fettreduzierte genommen; aber trotzdem kommt mir das echt schwer vor. ich würd n tick weniger nehmen nächstes mal; danke fürs rezept.

    • Deniz Kilic
      Juni 22, 2017

      Danke für’s Ausprobieren und das Feedback! Vielleicht ist es einfach im Allgemeinen eher nichts für dich. Das nächste Mal eventuell normalen Pflanzendrink plus etwas Stärke (mit Wasser glattgerührt) verwenden – dann ist es weniger deftig ☺ Hoffe das hilft weiter und sehr sehr gerne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bewerte dieses Rezept: